„Die Neuen“ im BBK Braunschweig

0

Die Ausstellung „Jahrgang 2010/ 2011 Die Neuen im BBK Braunschweig“

Ausstellungseröffnung am 08. März um 20 Uhr

Alexandra Funke

Knud Balandis, Marta Burda, Alexandra Funke, Anne Rosemann, Rainer Scheer und Vincent Thoss sind „Die Neuen“ im BBK Braunschweig. Die Ausgangspunkte ihrer Biografien könnten nicht unterschiedlicher sein, dennoch haben alle ihren Lebensmittelpunkt derzeit in Braunschweig. Die Ausstellung „Jahrgang 2010/2011“ bringt nun diese kunstschaffenden Weltenbummler, Autodidakten und Meisterschülern zusammen. Ungefiltert zeigen sie vom 9. März bis zum 15. April ihre Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Grafik, Skulptur und Fotografie in der Torhaus-Galerie des BBK an der Humboldtstraße in Braunschweig.

Jochen Prüsse wurde 80. – Ein Leben für die Prüsse-Stiftung –

0
Als Jochen Prüsse am 14. Mai 1939 das Licht der Welt erblickte, war diese schon längst...

Nabucco auf dem Burgplatz: Babylonischer Wüstensand im Zweistromland an der Oker

0
Seit 2003 veranstaltet das Staatstheater Braunschweig jedes Jahr im Hochsommer in einer eigens dafür errichteten Arena mit 1.200 Sitzplätzen ein Opern...

„Schräge Typen“

0
Schmale, dürre Gestalten, die anscheinend auf wackligen Beinen stehen, sehen uns an. Es ist faszinierend, was die Künstlerin, Marina Schmiechen, aus...

Kunst-Festival unter freiem Himmel

0
Zum zweiten Mal präsentiert der Kunstverein DIE H_LLE am Samstag, dem 24.8., und Sonntag, dem 25.8.2019, auf dem Außengelände einer...

Trauer um Dr. Dieter Deiseroth

0
Dr. Dieter Deiseroth Dieter Deiseroth war von 2001 bis 2015 Richter am Bundesverwaltungsgericht. Ehrenamtlich ist er seit...

33. Internationales Filmfestival Braunschweig gibt Programm bekannt

0
+++ „Die Europa" für Mario Adorf +++ Eröffnung Filmkonzert „Das Piano" +++ Retrospektive für Helmut Zerlett +++ 108 Filme +++ Neuer...
Bild: Ulenspiegel

Harfen-Agnes, Cognac-Luise & Co. – Neue Originale für Braunschweig

0

"Ein Narr, Schalk, Weiser, ein Mensch"
Inschrift am Till-Eulenspiegel-Brunnen am Bäckerklint

 

Was macht eine Stadt sympathisch? Als Schriftsteller habe ich eine einfache Antwort: die Geschichte und die Geschichten. Mir gefallen besonders Geschichten von Menschen, die gescheitert sind, sich aber trotzdem eine gewisse Würde bewahrt haben. Menschen, die das Stadtbild mit ihrer Persönlichkeit bereichert haben.

Nächstes Jahr kommt das Kulturprojekt 1913, bei dem eine Frau neu beleuchtet wird, die man durchaus als Braunschweiger Original bezeichnen kann: Victoria Luise. Ich halte das Kulturprojekt für einen guten Anlass, neue Braunschweiger Originale zu benennen. Fürs Stadtmarketing wäre es ein schönes Projekt, originelle Persönlichkeiten dieser Stadt in die Öffentlichkeit zu bringen. In der Innenstadt gibt es genug Raum, um zum Beispiel Statuen dieser Persönlichkeiten aufzustellen oder Plaketten an Häusern anzubringen, in denen sie gewohnt haben. Auch ein Projekt der Jazzkantine wäre toll a la „Originelle – Ein Song für jedes Original“.

Und was man von den Originalen lernen kann, hat die Harfen-Agnes auf den Punkt gebracht:
Mensch sei helle, und wenn’s auch duster is ...

 

Lars Dedekind wird neuer Propst in Braunschweig

0
Landesjugendpfarrer Lars Dedekind (rechts) und Jakob Meyer (Projektleiter von Fair in Braunschweig) mit fairer Braunschweig-Schokolade und Braunschweig Kaffee im Eine-Welt-Laden. Dedekind...

Privatisierung: Deutschland vor Geheimjustiz verklagt

0
Schiedsgerichte sind private, geheim verhandelnde nicht-Staatliche Gerichte zur Entscheidung privatrechtlicher Streitigkeiten im Schiedsgerichtsverfahren. Die Schiedsrichter können von den Streitparteien frei gewählt werden....

Aktuelles

Meistgelesen