Protest gegen die milden Urteile für die Nazischläger in Braunschweig

0
Nachdem heute die Prozesse gegen die Nazischläger, Lasse Richei und Pierre Bauer, in Wolfenbüttel und Braunschweig mit geradezu lächerlichen Urteilen endeten, protestierten etwa...

Lars Dedekind wird neuer Propst in Braunschweig

0
Landesjugendpfarrer Lars Dedekind (51) wird neuer Propst in Braunschweig. Er setzte sich am Donnerstag, 14. November, bei einer Wahl der Propsteisynode Braunschweig gegen...

Stadionbegleitung für Menschen mit Handicap

0
Ehrenamtliche ermöglichen Eintracht-Fans mit Handicap oder mobiler Einschränkung den Besuch von Heimspielen der Eintracht. Eintracht Braunschweig möchte Fans mit Handicap oder anderen...

Kunst-Festival unter freiem Himmel

0
Zum zweiten Mal präsentiert der Kunstverein DIE H_LLE am Samstag, dem 24.8., und Sonntag, dem 25.8.2019, auf dem Außengelände einer ehemaligen Holzlagerhalle...

Frauenfeindlichkeit und Wehrmachtslieder – Ist das für Oberbürgermeister Markurth Tradition?

0
Von Ratsfraktion DIE LINKE. „Wie mag es wohl gewirkt haben, als die Wehrmacht 1939 im Gleichschritt in Polen einmarschierte und dabei das Lied ‚In einem...

DER FILM: „Stimmen einer Strasse“ – Die Jahnstraße oder die Bronx von Braunschweig

0
Hommage an die Filmerin Helga Weiss Die Überraschung war gelungen – trotz Corona-Krise und eingeschränktem Versammlungsverbots wurde der Film „Stimmen einer Straße“ am 22....

Ein Tornado aus Braunschweig

0
Einer jungen Frau, die Tochter eines Industriellen aus der Goslarschen Straße in Braunschweig, ist die Stadt viel zu eng. Das verspürt sie schon früh...

„Der Mietvertrag mit der Spielbank ist noch nicht unterschrieben.“

0
Diese überraschende Aussage von Friedrich Knapp, dem Eigentümer des Reinicke & Richau-Hauses, lasen wir am 8.10.2020 in der Braunschweiger Zeitung. Als Begründung für sein...

„Ricarda Huch – Vorkämpferin der Nazis?“ Gegendarstellung zum BZ-Streitgespräch

0

Am 10.7.2015 berichtete die Braunschweiger Zeitung auf Seite 9 über ein Streitgespräch zwischen Friedrich Walz (Oberstudienrat a. D. und Herausgeber der Broschüre "Ricarda Huch – die erste Frau im Dritten Reich") und Gerd Biegel, Geschichts-Professor und Präsident der Ricarda-Huch-Gesellschaft. 

Beginn des Zeitungsartikels :

"Ricarda Huch – Vorkämpferin der Nazis?
Braunschweig -  Ein Privat-Forscher will Beweise gefunden haben. Professor Gerd Biegel spricht von „posthumem Rufmord".

Von Martin Jasper

Die Braunschweiger Schriftstellerin und Historikerin Ricarda Huch (1864-1947) gilt als entschiedene Gegnerin des Nationalsozialismus. Der Oberstudienrat i. R. Friedrich Walz versucht beharrlich, das Gegenteil zu beweisen. In seiner Broschüre nennt er sie in Abwandlung eines Zitats von Thomas Mann „die Erste Frau im Dritten Reich"."

(Abonnenten des E-Papers der BZ können den Artikel hier nachlesen: http://www.braunschweiger-zeitung.de/kultur/ricarda-huch-vorkaempferin-der-nazis-id1940081.html)

 

Friedrich Walz bat den b-s um die Veröffentlichung seiner ausführlichen Gegendarstellung.

Nabucco auf dem Burgplatz: Babylonischer Wüstensand im Zweistromland an der Oker

0
Seit 2003 veranstaltet das Staatstheater Braunschweig jedes Jahr im Hochsommer in einer eigens dafür errichteten Arena mit 1.200 Sitzplätzen ein Opern Open Air....

Aktuelles

Meistgelesen