Rechts-nationaler Pastor ausgebremst

1
Die Lokalredaktion der Braunschweiger Zeitung BZ) justierte ihre eigene Berichterstattung nach einer Woche nach, denn da hieß es am 15.6. "Pfarrer segnet blaugelbe Fahne...

25 Jahre Ringgleis-Projekt – Wie geht es weiter?

3
Meilenstein Ringgleis-Schluss Der zum Jahresende 2019 vollzogene „Ringgleis-Schluss“ ist zweifelsohne ein Meilenstein in dem ...

Kunst-Festival unter freiem Himmel

0
Zum zweiten Mal präsentiert der Kunstverein DIE H_LLE am Samstag, dem 24.8., und Sonntag, dem 25.8.2019, auf dem Außengelände einer ehemaligen Holzlagerhalle...

Protest gegen die milden Urteile für die Nazischläger in Braunschweig

0
Nachdem heute die Prozesse gegen die Nazischläger, Lasse Richei und Pierre Bauer, in Wolfenbüttel und Braunschweig mit geradezu lächerlichen Urteilen endeten, protestierten etwa...

Frauenfeindlichkeit und Wehrmachtslieder – Ist das für Oberbürgermeister Markurth Tradition?

0
Von Ratsfraktion DIE LINKE. „Wie mag es wohl gewirkt haben, als die Wehrmacht 1939 im Gleichschritt in Polen einmarschierte und dabei das Lied ‚In einem...

Ein grosser Tag: IGS Volkmarode in SALLY PEREL Gesamtschule umbenannt

0

Sally Perel, der neue Namensgeber der IGS, mit dem Schulleiter Christian Düwel und dem Schlüssel für die Gesamtschule. Alle Fotos: Uwe Meier

Alle waren sie gekommen, die auch nur irgendwie mit der IGS Volkmarode zu tun hatten. Alle wollten sie miterleben, wie diese inzwischen zweitgrösste Braunschweiger Schule einen großen Namen bekommt: SALLY PEREL Gesamtschule. Die Umbenennung einer Schule kommt nicht so oft vor, so der Rektor der Schule, Christian Düwel, in seiner Eingangs- und Begrüßungsrede. Alle mussten mitziehen: Lehrer, Schüler, Eltern, Stadt Braunschweig und das Ministerium. Eine lange und breite Diskussion bereitete beispielhaft den Weg.

Das letztendlich alle für eine Umbenennung der Schule waren, war natürlich der großen Persönlichkeit von Herrn Sally Perel geschuldet, einem der Überlebenden der Shoa, der noch heute im hohen Alter beeindruckend Zeugnis redet und dessen Buch des Überlebens „Ich war Hitlerjunge Salomon“ eindrucksvoll sein frühes Schicksal beschreibt.

Polizei schreitet gegen Hooligan-Mob nicht ein

1
Der Autor ist dem B-S bekannt Eintracht zweitklassig – Ordnungsbehörden fünftklassig Braunschweigs Fussballclub BTSV Eintracht war längst in die zweite Bundesliga aufgestiegen – aber das hat...

„Die Neuen“ im BBK Braunschweig

0

Die Ausstellung „Jahrgang 2010/ 2011 Die Neuen im BBK Braunschweig“

Ausstellungseröffnung am 08. März um 20 Uhr

Alexandra Funke

Knud Balandis, Marta Burda, Alexandra Funke, Anne Rosemann, Rainer Scheer und Vincent Thoss sind „Die Neuen“ im BBK Braunschweig. Die Ausgangspunkte ihrer Biografien könnten nicht unterschiedlicher sein, dennoch haben alle ihren Lebensmittelpunkt derzeit in Braunschweig. Die Ausstellung „Jahrgang 2010/2011“ bringt nun diese kunstschaffenden Weltenbummler, Autodidakten und Meisterschülern zusammen. Ungefiltert zeigen sie vom 9. März bis zum 15. April ihre Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Grafik, Skulptur und Fotografie in der Torhaus-Galerie des BBK an der Humboldtstraße in Braunschweig.

Offener Brief an Arbeitskreis „Andere Geschichte“

0
Oder: Rache ist süß - kann aber auch zur Überzuckerung führen. Sehr geehrte Damen und Herren, anlässlich der Gedenkfeier in der Gedenkstätte Schillstraße am...

Nabucco auf dem Burgplatz: Babylonischer Wüstensand im Zweistromland an der Oker

0
Seit 2003 veranstaltet das Staatstheater Braunschweig jedes Jahr im Hochsommer in einer eigens dafür errichteten Arena mit 1.200 Sitzplätzen ein Opern Open Air....

Aktuelles

Meistgelesen