Applaus im Zeichen von Corona

0
Wer kann, geht ins Homeoffice. In den eigenen vier Wänden schützen sich die Menschen derzeit bestmöglich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus –...

„Das ist eine Reaktion auf das Versagen der traditionellen Medien“

0
Der Journalismus „sägt an dem Ast, auf dem er sitzt.“ Diese Auffassung vertritt Michael Meyen im Interview mit den NachDenkSeiten. Meyen, der an der...

0
Die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit als Herausforderung für Kirche und Gesellschaft Online-Veranstaltung am 24.11.2020 und 25.11.2020 mit Dr. Eckart von Hirschhausen, Arzt, Scientist for Future...

Eingang der Kaufhauskulisse wird pünktlich zum Wahlkampffinale eingeweiht

0
Das ECE-Einkaufszentrum ist zwar noch lange nicht fertiggestellt, dennoch soll – pünktlich zur heißen Phase des Kommunalwahlkampfes - am Sonnabend, den 26.08.06 um 21.00...

Kommentar von Helmut Kramer zum Urteil des Bundesfinanzhofs zu ATTAC

0
Der Bundesfinanzhof hat ein wichtiges Urteil gesprochen – zum Nachteil engagierter Bürger und zum Schaden der Demokratie. Mit seiner Entscheidung hat der Bundesfinanzhof (BFH)...

Aufstellung der Tannenbäume in der Innenstadt

0

Die Grau- oder Coloradotanne (Abies concolor). Es handelt sich um eine echte Tanne und nicht um eine Fichte, die im Volksmund oft Tanne genannt wird. (red)

 

Schwergewichte der Weihnachtsdekoration

Die großen Weihnachtsbäume auf Domplatz, Ruhfäutchenplatz, Altstadtmarkt und Schlossplatz sind die Herzstücke der innerstädtischen Weihnachtsdekoration. Ihr Aufstellen ist der Vorbote auf eine stimmungsvolle Adventszeit in der Löwenstadt. Die große Tanne des Braunschweiger Weihnachtsmarktes 2017 hat ihre ganz besondere Geschichte.

Der große Weihnachtsbaum am Domplatz macht den Anfang: Er wird am Morgen des 16. Novembers zunächst gefällt, mit einem Schwertransporter in den Abendstunden angeliefert und findet schließlich in der Nacht zum 17. November seinen Platz auf dem Domplatz direkt am Dom St. Blasii. Wie in den Jahren zuvor, ist auch der diesjährige größte Baum des Weihnachtsmarktes ein echter Braunschweiger: Er kommt aus dem Stadtteil Rautheim, gespendet von Karin Fischer.

Universum: Kinoprogramm vom 17.03 – 23.03.16

0

Raum  ++  Der Wert des Menschen  ++  Südafrika - der Kinofilm  ++  Grüße aus Fukushima  ++  Spotlight  ++  Hail, Caesar!  ++  Suffragette  ++  Ich bin dann mal weg  ++  Projekt A - Eine Reise zu anarchistischen Projekten in Europa  ++  Dirigenten - Jede Bewegung zählt  ++  Exhibition on screen - GOYA

Flandern Info 92er vor Schloss

Deutsche Kriegsverbrechen um das belgische Dorf Roselies im August 1914 und die bescheidene Leistung...

0

Der neueste Bd. 96 des Braunschweigischen Jahrbuchs für Landesgeschichte enthält unter anderem einen Artikel von Ole Zimmerman „Das Gefecht von Roselies am 22. August 1914“. Auf den 54 Seiten dieses Beitrages werden die Kriegshandlungen in und bei Roselies am 22. August 1914 ausführlich dargestellt.


aus: Flandern Info ( http://deredactie.be/cm/vrtnieuws.deutsch/I.WK/1.2066746 )

Zur Entstehungsgeschichte des Aufsatzes von Ole Zimmermann heißt es zu Beginn des Aufsatzes: „Im Zuge der Vorbereitung einer Sonderausstellung über den Ersten Weltkrieg und seine Folgen stießen Historiker des Braunschweigischen Landesmuseums im September 2013 in der Regimentsgeschichte des Braunschweigischen Infanterie-Regiments Nummer 92 auf die Textzeilen: „'Männer, Frauen und Kinder wurden aus den Häusern mit Gewalt herausgeholt. (…). Etwa 15 Schuldige ließ Leutnant Baron (…) im Morgengrauen erschießen (…)'. Im Landesmuseum wurde eine Forschungsgruppe (…) mit dem Ziel gebildet, wenn möglich, die Hintergründe dieses Ereignisses aufzuarbeiten. Der vorliegende Aufsatz stellt die Ergebnisse der Recherche vor und bildet den Abschluss dieses Forschungsprojektes.“

Bela B. im Staatstheater: Eine herrlich unsinnige Zeitverschwendung

2

 

Bela B. und Peta Devlin retten mit ihren großartigen Gesangseinlagen ein leicht schwächelndes „Konzert-Hörspiel“. FOTO: Klaus Knodt

Gibt es noch Django-Witze, die Niemand kennt? Ja, den hier: „Ich bitte Sie, mit dem Sterben zu warten, bin gleich wieder da“, sagt Bela B. („Die Ärzte“) auf der Bühne des Braunschweiger Staatstheaters zu seinem erschossenen Duell-Gegner und widmet sich dem Publikum. Standing Ovations für eine Klamotte, die irgendwo im Nirgendwo zwischen Stand-Up-Comedy, Konzert und Schauspiel angesiedelt ist.

Vor restlos ausverkauftem Großen Haus amüsierten sich die meisten Zuschauer königlich, obwohl die Kleinkunst-Darbietung des gelernten Schlagzeugers Schwächen offenbart.

Lavendel in concert

0
16. Februar, 20 Uhr im Roten Saal im Schloss, Schlossstraße 1, 38100 Braunschweig NICOLE JOHÄNNTGEN saxophon ZABELLA EFFENBERG vibraphon/array mbira JÖRGEN WELANDER tuba...

Aktuelles

Meistgelesen