alt

Die CDU/FDP und ihr permanenter Schulskandal

0

 

Die Situation hat sich nicht gebessert - im Gegenteil. Trotz der 4. IGS hat sich die Situation deutlich verschlechtert, wie die Braunschweiger Zeitung heute meldet. "Neuer Rekord: Anmeldezahlen so hoch wie nie". Genau das war zu erwarten, denn der Trend zeichnet sich seit Jahren ab. Die Oppositionsparteien SPD, Grüne, Die Linke und die BIBS weisen seit Jahren auf dieses Problem hin, und inzwischen muss es eine Initiative 5. IGS geben, um den anscheinend notwendigen Druck gegen die Ideologen im Rathaus und im Rat aufzubauen. Selbstverständlich muss es eine 5. und 6. IGS geben. Und nicht nur das, die Zahlen weisen auch auf eine IGS-Regelschule hin. Diese Stadt und dieses Land brauchen die Integrierten Gesamtschulen als Regelschule - und zwar vierzügig und mit Lehrern und Lehrerinnen, die eine Gesamtschulausbildung genossen haben.

„Garten der Erinnerung“. Anja Hesse: „Wir sollten mit dem Bau beginnen“.

2

Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse erläutert den Stand der Planung.

Foto: Marcus von Bucholz

Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse zum „Garten der Erinnerung“: „Ich wünsche mir, dass wir endlich mit dem Bau beginnen können“

 Ausgerechnet die BiBS als Erfinderin des „Gartens der Erinnerung“ verzögert jetzt den Bau. Angeblich geht es um den Bestand eines wilden Bolzplatzes für Kinder.Vor fast drei Jahren, im August 2014, gewann der romantische Mädchenname „Roselies“ in Braunschweig eine neue Bedeutung. Wie die BIBS-Fraktion im Rat der Stadt Braunschweig herausfand, stand der Name „Roselies“ nicht nur Pate für eine Nazi-Kaserne neben dem Lindenberg-Viertel, sondern gleichbedeutend für ein Kriegsverbrechen des Ersten Weltkriegs. Unter Beteiligung des Braunschweiger Infanterieregiments 92 wurde in dem kleinen belgischen Dorf 1914 ein Massaker an der Zivilbevölkerung verübt.

Seither haben sich Historiker, Ausschüsse, Bezirksräte, der Rat der Stadt, die Verwaltung, das Verwaltungsgericht und Anwohner mit dem Thema beschäftigt. Immerhin herrschte (gegen frühere Widerstände aus Teilen der CDU) irgendwann Einigkeit: Im heutigen „Roselies-Viertel“, dem Neubaugebiet auf dem ehemaligen Kasernengelände, soll in einem „Garten der Erinnerung“ dem Massaker gedacht werden. Dies umso mehr, als die Nachkommen der belgischen Opfer versöhnlich die Hand über die Grenze reichten und Braunschweig einen Besuch abstatten wollten. Da sieht man schon aus Marketinggründen ohne Gedenkstätte ganz schön schäbig aus.

Rechtsaußen auf den Rängen

0

Pressemitteilung: Podiumsdiskussion zu rechtem Gedankengut im Fußballstadion

Am 3.6.2014 im Universum Filmtheater um 19:30 Uhr

Wenn kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft wieder nationale Gefühle rund um die deutschen Kicker hochkommen, soll der Fußballalltag in Deutschland hinterfragt werden. Geprägt ist dieser Alltag von einer männlich dominierten Welt, in der Menschen anderer Herkunft oder anderer sexuellen Orientierung häufig nicht als gleichwertig beziehungsweise nicht als „normal“ angesehen werden. An diese rassistischen Grundmuster dockten Hooligans beziehungsweise Nazis an und bauten so ihre ideologische Dominanz in der Kurve aus. Widerstand gab es so gut wie nicht.

AsseBeatz-Festival

0

Noch knapp 3 Wochen, dann ist es soweit  – das 1. „AsseBeatz-Festival“
bringt musikalische Kultur in die Asse!

Veranstaltet wird das Open Air Konzert vom ROCKBÜRO Wolfenbüttel und FBZ-Freundschaft. In Kooperation mit dem HV-Asse e.V. und  der Kreisjugendpflege wird auf dem Gelände zwischen  Falkenheim und Zeltplatz
ein Open Air Konzert mit 7 Bands stattfinden.

Am Freitag, 07.08.2015, 17:00 Uhr findet im ROCKBÜRO ein Helfertreffen für das Festival statt. Hierzu laden wir Sie herzlich ein, um Ihnen Fragen zu der Veranstaltung zu beantworten und unser Festival zu präsentieren. Im Anhang finden Sie unsere Presseinfo und Bandfoto

Pressemitteilung

„AsseBeatz“-Festival in Groß Denkte am 22. August

Minna Fassauer: Historiker-Dreigestirn gibt Erklärung zum Ratsbeschluss ab

0

Die äußerst unterhaltsame Runde. Mit Witz und Charme brachte sie wissenschaftlich belastbare Geschichte unter die Zuhörer. Mit ein Höhepunkt war sicher die Erklärung zum Beschluss des Rates zu Minna Fassauer. Von links: Die Herren Küssner, Ludewig und Roloff.

PM: Wasserwelt Braunschweig – Das Desaster geht weiter

0
Zur erneuten Kostensteigerung und den geringen Besucherzahlen der Wasserwelt Braunschweig erklärt der Vorsitzende der Linksfraktion im Rat der Stadt Braunschweig, Udo Sommerfeld: „Ich habe...

Roselies: Es sollten noch Steine aus dem Weg geräumt werden

0

Die Steine des möglichen Anstoßes im Ehrenhein des Roseliesquartiers

Es bahnt sich eine Freundschaft an. Das ist immer gut. Besonders schön ist sie dann, wenn es auch noch einen anregenden Austausch gibt. Der hat nun begonnen - hoffentlich. Denn so einige Steine müssen in Braunschweig noch aus dem Weg geräumt werden.

Medien im Wahlkampf: Versuchte politische Hinrichtung

0

Mehr als je zuvor haben die Medien sich im zurückliegenden Wahlkampf auch als politische Akteure versucht. Nein, mit dieser vierten Gewalt ist kein Staat zu machen. Zum Beitrag

Kleines Sonnen-Kraftwerk für den Balkon

0
Solarmodule am Haus zur Stromgewinnung Hannover, 01.06.2021 – Nicht jeder kann sich eine große Solaranlage aufs Dach setzen. Als Alternative bieten sich Stecker-Solargeräte für den...

Erinnern heißt kämpfen – Opfer rechter Gewalt haben Namen und Geschichten“ – Aktion zur...

0
Aktive aus dem Bündnis gegen Rechts haben sich mit der langen Liste der Opfer rechter Gewalt in der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte auseinandergesetzt: Etwa 200 Ermordete...

Aktuelles

Meistgelesen