Filmabend zur Jahnstraße im KufA-Haus am Westbahnhof: „Stimmen einer Straße“

0
Zum Abschluss der Veranstaltungen zu seinem 40-jährigen Vereinsjubiläum präsentiert das braunschweiger forum e.V. am 22.Oktober den Film „Stimmen einer Straße“. In diesem Anfang der...

Jörg Scheibe´s „Braunschweig in Pop Art“ im Werkschauraum

0
WerkSchauraum Werkschauraum freut sich auf die Fotoarbeiten von Jörg Scheibe´s "Braunschweig in Pop Art".Vernissage: 02.02.2017 ab 18:30 Uhr, Dauer: 02.02. -10.03.2017   Über...

Die vergiftete Diskussion um eine friedenspolitische Perspektive

0
Von Wolfgang Lieb Krieg ist furchtbar, immer. Die Schrecken des Ukraine-Krieges aber werden instrumentalisiert. Wie die Debatte um eine friedenspolitische Perspektive verhindert wird (Teil...

20 Jahre Domprediger Hempel: Das Wort zum Jubiläumstag

0
Heute ist Joachim Hempel 20 Jahre Domprediger. Die Braunschweiger Zeitung berichtet über das Jubiläum mit einem großen Interview. Und ein weiteres Jubiläum steht...

Antikriegstag vor dem Rathaus

0


Themen: Beginn des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren
Flottenwettrüsten damals – Aufrüstung und Waffenhandel heute - Drohnen

Universum Filmtheater: Kinoprogramm vom 06.08. – 12.08.2015

0

Universum Filmtheater
Neue Straße 8, 38100 Braunschweig, Tel. 0531-70 22 1550


NEU
LEARNING TO DRIVE – FAHRSCHULE FÜR ANFÄNGER
tägl. 19:15 (Mo in engl. OmU), 15:00
Regie: Isabel Coixet, USA 2014, 90 Min., o.A., mit Patricia Clarkson, Ben Kingsley u.a.
Der New Yorker Literaturkritikerin Wendy (Patricia Clarkson) wird nach 21 Jahren Ehe von ihrem Mann verlassen. Doch statt sich der Verzweiflung hinzugeben, beschließt sie ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Um ihre Tochter Tasha in Vermont besuchen zu können, will sie endlich ihren Führerschein machen und nimmt Fahrstunden bei dem indischen Taxifahrer Darwan (Ben Kingsley). Die impulsive Wendy findet in dem ernsten und sanftmütigen Inder einen klugen Gesprächspartner und neuen Freund, der sie daran erinnert, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Jubiläumskonzert an St. Katharinen am Samstag, 22. Oktober 2016, um 18 Uhr

0
"Pressemitteilung" Nach 20 Jahren mit Höhen und Tiefen feiert die Katharinengemeinde mit ihrem Posaunenchor das 20-jährige Bestehen dieses Bläserkreises. Zusammen mit einem befreundeten Posaunenchor...

2. Braunschweiger Erzähl-Festival im KULT

0

                                                         
„Haltet die Uhren an.
Vergesst die Zeit.
Ich will euch Geschichten erzählen."  

(James Krüss)
                                              

Wussten Sie, dass das Märchenerzählen 2016 neu in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde?
Das freie Erzählen als eines der ältesten Künste der Welt steht im Mittelpunkt des 2. Braunschweiger Erzähl Festivals am 18.und 19.März, 11- 18 Uhr, auf dem Schimmelhof und ist das einzige dieser Art in Niedersachsen.

„Als die Raben noch nicht laufen konnten“ – lustige und listige Rabengeschichten hören Kinder ab 5 von der Leipzigerin Maria Carmela Marinelli. „Honigsüßes Geflüster aus dem Palast des Sultans“ bringt die Frankfurterin Gisa Naumann-Namba mit und 12 Erzählerinnen aus Braunschweig und Umgebung laden zu einer Märchenreise ein. Einige Märchen werden mit dem japanischen Kamishibai-Theater erzählt, andere wiederum in Melodien und Töne eingebettet. „Märchenhaft, sagenhaft, fabelhaft“ wird es dabei auch auf unseren 4 Bühnen, im Studio Hoppe, im farb.raum Atelier von Anja Fass und im KULT.

Starke Resonanz. Ausstellung Credo im Kreuzgang eröffnet

0
  Ausstellungseröffnung im Kreuzgang der Brüdernkirche/Theologisches Zentrum. Mitten in der Stadt ein Ort der Ruhe, der Entspannung und der Kultur bei Kaffee und...

Weinen am Mont Toxique oder ein „Rouge brut-al“

0

Och, Mann - das hat Braunschweig noch gefehlt! - möchte man meinen.
Genau - wir haben die drei K's - Kaufschlösser, Kartoffel, Kohl.
Dazu  Spargel, Zuckerrüben, Mumme und reichlich Bier. Was fehlt - ist Wein!
Jener könnte Braunschweigs Image - quelle Chance! - das sogenannte "savoir vivre" bringen - jene den Frankophilen zugeschriebene Kunst, was vom Leben - also auch vom Essen und Trinken schlechthin - zu verstehen. Très chic!

Wenn die Berge zu Propheten hin wandeln...
Ein Weinberg wäre da günstig - aber Brunonia die Hügellose - verfügt leider über diese eher nicht. Dafür hat sie demnächst auch andernorts noch reichlich wenig "Holz vor die Hütt'n", wenn man an die fälligen 60.000 Bäume im Querumforst denkt. Allerdings...

... einen Berg hat unsere Stadt - den leidigen, den üblen, der gemüseanbauenden Kleingärtnern - pardautz - einst heimlich vor die Nase gesetzt wurde: Der Müllberg am Madamenweg! Die schönen Braunschweiger Madames aber florieren lieber woanders - weil es dort nicht gut odeurt für ihre hübschen Näschen und der Berg gebiert so manches, was da wenig an Blüten- und Früchteduft erinnern.

Aktuelles

Kurz und Klar 24.September

„Russen nicht willkommen”

Kurz und Klar 17.September

Meistgelesen