BUND-Aktionstag: „Plastik in und an der Oker“

0
Braunschweig, Wolfenbüttel, Landkreis Gifhorn: Der BUND in der Region veranstaltet am Samstag, 28. September 2019 einen gemeinsamen Aktionstag zum Thema „Plastik“ und lädt zu...

Linke: Schoduvel-Absage war offensichtlich Fehlalarm

0
Pressemitteilung Zur Einstellung der Ermittlungen zur Terrorwarnung beim diesjährigen Braunschweiger Karnevalsumzug erklärt der Vorsitzende der Linksfraktion im Rat der Stadt Braunschweig, Udo Sommerfeld: „Keine...

Caroline Emcke: „Gegen den Hass“

0
Da werden in Utrecht in der Straßenbahn drei Menschen erschossen und drei weitere lebens-gefährlich verletzt. 50 Menschen werden von einem mutmaßlich rechtsextremen Australier in...

7 + 1 Fragen an: Roberta Bergmann

0

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Meine Name ist Roberta Bergmann.

Ich bin freischaffende Künstlerin und Designerin, zuvor habe ich an der "Hochschule für Bildende Künste Braunschweig" studiert und mit Diplom abgeschlossen, seit sechs Jahren habe ich zusammen mit vier anderen Damen ein eigenes Ladengeschäft ("Tatendrang-Design" in der Breiten Straße 18a in der Braunschweiger Innenstadt, sowie eine weitere Filiale in Hamburg ) und außerdem arbeite ich als Gastprofessorin in den Grundlagen des Fachbereichs "Gestaltung" an der HBK.


2. Warum lohnt es sich, eine Ausstellung von Dir zu besuchen?

Weil ich neben meiner Arbeit als Illustratorin und Gestalterin auch ganz freie, sehr künstlerische Arbeiten erschaffe. Diese Werke sind manchmal makaber, oft seltsam und zumeist melancholisch. Ich denke, meine Arbeiten polarisieren, sind kein Massengeschmack, biedern sich nicht an. Sie sind verstörend, böse, hintersinnig, aber auch plakativ und durchaus im positiven Sinne dekorativ. Ich wechsle gern die Medien und probiere viel aus, experimentiere. So gibt es von mir dreidimensionale Objekte, meist Readymades, als auch Malerei oder Collagen.

Ich möchte die Besucher meiner Ausstellungen gern mit meinen Arbeiten auf irgendeine Weise berühren. Kunst ist für mich, das Visualisieren von Gefühlen, etwas worüber man nicht sprechen kann, etwas das diffus durchs meine Kunst vermittelt wird. Dabei kann jeder ganz unterschiedliche Empfindungen dazu haben, wichtig ist, dass der Betrachter überhaupt etwas empfindet. Nichts ist schlimmer als ein "Ist-mir-egal".

Ein paar Mal ist es mir schon passiert, dass Menschen aufgrund meiner Arbeiten weinen mussten. Das hat mir sehr gefallen.

0
Das Internationale Filmfestival Braunschweig, gegründet 1986, ist das älteste Filmfestival Niedersachsens. Diese Tradition verpflichtet - auch in schweren Zeiten, wie in Zeiten von Corona....

blackhole-factory: Zwei Veranstaltungen

0
Studio_A in der Kunstmühle, Hannoversche Straße 69, Braunschweig:  27. Mai 2014 : 20 Uhr Eintritt: 7 Euro/ erm. 4 Euro Club Instabil  - Ken...

IRMEL KAMP – ARCHITEKTURBILDER

0
Museum für Photographie -  vom  25.06 bis 18.09. 2022 Irmel Kamp erzählt Häuser. Ihre Architekturbilder sind nicht nur Fotografien, es sind Erzählungen aus dem Leben...
schillstr

Vortragsveranstaltungen in der Gedenkstätte Schillstr.

0
(Klicken zum Vergrößern)     Die erste Veranstaltung:   Do., 09.09.10 um 19.00h Dr. Habbo Knoch:"Unheimliche Komplizen - NS-Täter und die politische Kultur...

Sommer-und Kulturfest International 27. Juni

0

LIVE MUSIK AKTIONEN FÜR KINDER SPORT KULTUR ESSEN & TRINKEN INFOSTÄNDE

Samstag den 27.06 ab 16 Uhr
Boeselagerstraße 15
vor dem Flüchtlingsheim/ in Kralenriede Ecclesia Gemeinde

Aktiv für Respekt und Toleranz: Das Sommer- und Kulturfest

Flyer

Kammerchor hamburgVOKAL am 13. Juni 2015 in Destedt

0

Am kommenden Samstag, 13. Juni, ist um 19.30 Uhr der junge Kammerchor „hamburgVOKAL“ in der Destedter Epiphaniaskirche zu hören. Auf dem Programm stehen Werke von Johannes Brahms, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Gustav Mahler u.a..

Aktuelles

Meistgelesen