BISS befürchtet Ausweitung des radioaktiven Inventars um bis zu 900 %

0

CDU und SPD stimmen für den neuen Bebauungsplan - BISS befürchtet Bau der geplanten Atommüllhalle und Ausweitung des radioaktiven Inventars um bis zu 900 %.

Im Leserforum der Braunschweiger Zeitung bestätigte die Geschäftsführung von Eckert & Ziegler erstmals Erweiterungspläne. Dabei wurde deutlich: Die Genehmigungen, die bislang nur zu etwa 10% ausgeschöpft werden, sollen ausgenutzt werden. Diese Genehmigungen erlauben aber die Lagerung und Bearbeitung von 300 Mal so viel Radioaktivität wie in der Asse.

Wie bin ich täglich und bei Störfällen der Braunschweiger Atom-Unternehmen betroffen?

0
Pressemitteilung In einer Informationsveranstaltung gibt die BISS Antworten zu der Strahlenbelastung Braunschweiger Bürger durch die Nuklearfirmen Eckert & Ziegler sowie GE Healthcare Buchler...

Tierschützer protestieren vor Zirkus Knie

0

100 Menschen und 110 Tiere sind mit Zirkus Knie auf Reisen. So die Eigenwerbung des Zirkus. Von den Menschen sind die meisten Begleitpersonal für Auf- und Abbau und den Betrieb.

Es sind überwiegend Tiere, die den Zuschauer eine kurze Zeit unterhalten, für kleines Geld - damit es sich jeder leisten kann. Der Preis, den die Tiere dafür zahlen, ist ein Leben in viel zu kleinen Gehegen, Käfigen und Ausläufen und unpassenden klimatischen Bedingungen zu verbringen. Zoologen üben nicht nur daran Kritik, denn im Vergleich mit dem Säugetiergutachten, dass für die Tiger im Braunschweiger Zoo gilt, verbringen die Tiger im Zirkus Knie ihr ganzes Leben quasi auf einem Gäste-WC. Was für eine Vorstellung - im doppelten Sinn.

Bäume auf dem Hagenmarkt

2
Offener Brief  Bürgerinitiative Baumschutz Braunschweigc/o Umweltzentrum Braunschweig e. V.Hagenbrücke 1/2, 38100 Braunschweigbi-baumschutz-braunschweig@gmx.de    AnHerrn LooseFachbereich Stadtgrün und SportAuguststr. 9-1138100 Braunschweig                                                                                                                                      13. Oktober 2017...

FFF: Beeindruckende Lichterdemonstration auf dem Schlossplatz

3
Gestern feierte das Pariser Klimaschutzabkommen seinen 5. Geburtstag. Dazu gab es am Freitag in ganz Deutschland vielfältigste Aktionen der Aktivisten von Fridays for Future....

BZ: Feuerwerk der Berichterstattung

0
Leserbrief von Helmut Käss zur BZ von heute, Samstag, den 11.3.12 Welch ein Feuerwerk der Berichterstattung der Braunschweiger Zeitung am Samstag vor dem...

PM: Eckert & Ziegler: Nur „hergeleitete Befugnis“?

0
Die Firma Eckert & Ziegler (E&Z) besitzt offenbar keine Genehmigung zur Bearbeitung von Atomabfällen bzw. Konditionierung von Abfällen am Standort in Braunschweig. Seit November...

Jetzt Notbremse ziehen – Autogipfel absagen!

0
Von Lobby Control Mit ihrer Forderung nach einer Kaufprämie hat die Autoindustrie es geschafft, nahezu das ganze Land gegen sich aufzubringen. Volkswirtschaftlich schädlich, sozial ungerecht,...

Zeit zum Aussäen!

0
Braunschweiger Hummel- und Wildbienenmischungen in der Touristinfo Wildbienen in den eigenen Garten einladen: Mit zwei eigens für Braunschweiger Böden entwickelten Saatmischungen für Hummeln und Wildbienen...
alt

Asse strahlt so stark wie nie

0

Neue Messungen bestätigen die Sorgen um die Sicherheit in der Asse.

Bei der geplanten Rückholung des Atommülls aus der Asse ist offenbar größte Eile geboten: In dem Atommülllager bei Wolfenbüttel ist die Radioaktivität vor einer Einlagerungskammer stark gestiegen. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) maß in einem alten Bohrloch vor der Kammer 12 eine Aktivität von 240.000 Becquerel Cäsium 137 pro Liter, wie der Sprecher des Asse-Betreibers, Werner Nording, am Donnerstag mitteilte. Der Wert liege damit 24 Mal höher als die erlaubte Freigrenze von 10.000 Becquerel.

Aktuelles

Meistgelesen