Das Internationale Jahr der Genossenschaften

0
"Die Vereinten Nationen haben 2012 zum Internationalen Jahr der Genossenschaften (IYC) ausgerufen, um auf die weltweite Bedeutung von Genossenschaften aufmerksam zu machen und ihre...

Fairer Handel hat sich noch nicht durchgesetzt

0
Das Handelshaus Gepa kauft bei Kleinbauern der Dritten Welt ein und bringt so Fairtrade-Produkte nach Deutschland – doch die führen immer noch ein Nischendasein...

„Die Würde des Tieres – Massentierhaltung auf den Prüfstand?!“

0

„Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie Tiere behandelt“ (Mahatma Ghandi).

Eine Veranstaltung der Akademie Abt Jerusalem

Theologisches Zentrum, Alter Zeughof 4, Braunschweig

03. November 2011, 18:00 bis 21:00 Uhr

Haustiere haben Namen und gehören zur Familie, Hähnchenbrust und Steak dagegen sind anonyme Verbrauchsgüter. Doch die Sensibilität für den Umgang mit der "Ware" Tier wächst. Proteste gegen bestimmte Formen der Massentierhaltung nehmen zu. Insbesondere auch in unserer Region, in die zunehmend die niedersächsische Geflügelindustrie ausweicht. Der neue Geflügelschlachthof in Wietze ist ein weiterer Beleg dafür.

„Braunschweig blüht auf“

0


Der Braunschweiger Künstler Magnus Kleine-Tebbe meißelt bei "Braunschweig blüht auf" am 7. und 8. August eine schmuckvolle Vogeltränke aus einem Sandsteinblock. (Foto: Magnus Kleine-Tebbe)

Pressemitteilung der Braunschweig Stadtmarketing GmbH vom 3. August 2015

Dem Steinbildhauer über die Schulter schauen

Der "Garten der Wildblumen" auf dem Domplatz präsentiert bei "Braunschweig blüht auf" nicht nur die Schönheit der heimischen Pflanzen, sondern ist am 7. und 8. August auch Kulisse für den Braunschweiger Bildhauer Magnus Kleine-Tebbe. Von 10 bis 16 Uhr meißelt er vor den Augen der Besucher eine schmuckvolle Vogeltränke aus einem Sandsteinblock.

Hammer, Meißel und eine geübte Hand - viel mehr benötigt Magnus Kleine-Tebbe nicht, um aus einem über 300 Kilogramm schweren Sandsteinblock, zur Verfügung gestellt vom Natursteinzentrum Braunschweig, ein dekoratives Trink- und Badeparadies für kleine gefiederte Freunde zu zaubern. Wie das genau aussieht, können Innenstadtbesucher am 7. und 8. August jeweils von 10 bis 16 Uhr bei "Braunschweig blüht auf" erleben.

ppp

PPP: Schön gerechnet

0
Schulen, Straßen und Schwimmbäder zu sanieren, können sich viele Kommunen nicht mehr leisten. Oft springen private Unternehmen ein -- in Öffentlich-Privaten Partnerschaften. Doch die...

Minister Christian Meyer in der Ev. Akademie Abt Jerusalem: Agrarwende in Niedersachsen

0
Weitere Informationen HEUTE AM 26. NOVEMBER 2013, 19 Uhr Begrüßung Dieter Rammler, Akademiedirektor Einführung von Dr. Uwe Meier Rede des Ministers Christian Meyer...

Deutschlands größter Gondel-Prüfstand eingeweiht

0

In Bremerhaven nahm das Fraunhofer IWES Deutschlands größten Teststand für Windenergie-Gondeln in Betrieb.

In Bremerhaven steht Deutschlands größter Teststand für Gondeln von Windenergieanlagen. In diesem lässt sich ein Antriebsstrang bis acht Megawatt testen. Ein sogenanntes Lasteinleitungssystem simuliert mechanisch die im Feld wirkenden Windlasten. Das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES nahm den Gondel-Prüfstand am vergangenen Dienstag offiziell in Betrieb.

Nachrichten aus der Energieforschung

Stoppen Sie mit uns die vorläufige Anwendung von CETA!

0

Aufruf "Gabriel: Nein zu CETA – weder vorläufig noch endgültig!"


Wissen Sie eigentlich, warum selbst CETA-Befürworter die „vorläufige“ Anwendung des Vertrages zwischen der EU und Kanada ablehnen müssen? CETA ist ein Demokratieskandal. Ein Vertrag soll rechtsgültig in Kraft treten, obwohl NICHT alle betroffenen Parteien zugestimmt haben. Bei CETA sind die EU-Gremien und alle Mitgliedstaaten Vertragspartner. Es genügt nicht, wenn nur die EU zustimmt.

Mit der „vorläufigen“ Anwendung werden Fakten geschaffen. CETA schafft neue demokratisch nicht legitimierte Gremien, die nationale Parlamente entmachten können – das gilt selbst dann, wenn nur Teile des Abkommens vorläufig angewendet werden.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel muss „Nein“ zur vorläufigen Anwendung sagen.


Unterstützen Sie unseren Aufruf an Gabriel:
 

Flucht aus und Perspektiven in Afrika

0


Der Entwicklungspolitik-Experte und Regierungsberater Dirk Messner sieht in einem WELT-Artikel (18.5.17) eine langfristige Möglichkeit zur Beendigung der Flucht von Menschen aus Afrika nur bei Umsetzung von nachhaltigen Projekten zu dauerhaften Verbesserung der Lebensbedingungen in den Krisenregionen.  Dazu müssten – außer Milliardeninvestitionen – die Institutionen und Rechtssysteme in den Ländern gestärkt und vor allem die Korruption bekämpft werden. Dies beinhalte eine Organisation der internationalen Finanzmärkte zur Verhinderung illegaler Finanzströme von korrupten Eliten.

Heute Abend schließt der Weihnachtsmarkt – 33 Tage Lichterglanz und Weihnachtszauber

0

Braunschweig, 29. Dezember 2015

Knapp fünf Wochen lang tauchte der Weihnachtsmarkt die Löwenstadt in stimmungsvollen Lichterglanz und der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und allerhand anderen Leckereien zog durch die Innenstadt. Heute Abend, um 20:00 Uhr schließt der Markt seine Pforten. Mehrere hunderttausend Besucherinnen und Besucher lockte der diesjährige Braunschweiger Weihnachtsmarkt, Marktleute und Veranstalter sind zufrieden. Auch die hohe Zahl der Reisebusse und Hotelbuchungen in der Adventszeit zeigt, wie beliebt die Löwenstadt ist.

Aktuelles

Meistgelesen