Veolia- Privatisierungskatastrophe in Deutschland und weltweit

0

Eigentlich hört sich das Thema der morgigen ATTAC-Veranstaltung theoretisch und weit entfernt an.
Um 19h geht es um die "EPAs", die Economic Partnership Agreements. Das sind Handelsabkommen der EU zu denen 78 ehemalige Kolonien gedrängt werden sollen. Öffnung der Märkte für Europäische Dienstleistungskonzerne ist für die EU ein wichtiger Bestandteil der sogenannten Partnerschaft.
Bei genauem Hinschauen kommen uns das Thema und die Akteure doch recht bekannt vor und die Sache wird auch für eher lokalpolitisch orientierte Braunschweiger spannend….

DEMO: Wir haben Agrarindustrie satt

0
Diese Ausgabe der AGRAR-HINWEISE befasst sich mit - der Forderung von Prof. Spiller nach einer Kontroll-Taskforce, - der Konferenz „Landwirtschaft mit...

Petition gegen Shoppingcenter – Bitte unterschreiben Sie

0
Mit dem Kampf gegen ein ECE-Center hinter einer Schlossfassade im Schlosspark begann unsere Online-Bürgerzeitung, der Braunschweig Spiegel. Es liegen viele gute Jahre hinter uns,...

Ärger mit erhöhten Abschlägen für Strom und Gas

0

Obwohl es klare gesetzliche Vorgaben gibt, sorgen Abschläge für Strom und Gas immer wieder für Ärger. Sie werden zu hoch angesetzt oder unter falschen Voraussetzungen erhöht. Besonders kreativ ist der Energieversorger e:veen Energie eG vorgegangen: Mit Verweis auf den womöglich „kältesten Winter aller Zeiten“ hatte er seine Kunden darüber informiert, die Abschlagszahlungen anzuheben. Der Marktwächter Energie für Niedersachsen ist dagegen vorgegangen und hat eine Unterlassungserklärung erzielt. e:veen hat gegenüber Kunden seinen Fehler eingestanden und die Anschreiben für gegenstandslos erklärt.

Indien verhängt Vergeltungszölle auf US-Importe

0
Es gab lange Verhandlungen zwischen Indien und der USA wegen der US-Zölle auf Stahl und Aluminium aus Indien. Jetzt hat Indien mit Zöllen auf...

Schuldenabbau – ein Braunschweiger Erfolgsmodell?

0

Die Stadt Braunschweig verkündet in einer Pressemitteilung von heute (21.08.2012) [1], sie habe 2011 in Niedersachsen prozentual die meisten Schulden abgebaut – ein „Ergebnis zehn Jahre langer harter Arbeit“.

Wie die Stadt weiter mitteilt, wurden dabei die „Erlöse aus Privatisierungen vor allem zum Schuldenabbau verwendet“.

Ratsherr Jens-Wolfhard Schicke-Uffmann (Piratenfraktion) kritisiert, dass die Stadt durch ihren Privatisierungskurs langfristig eher Nachteile entstehen werden: „Die Stadt hat zwar durch die Privatisierung Zinsen gespart, aber auch massiv Einnahmen verloren. Vermutlich sogar mehr als letztlich an Zinsen gespart wurde.“ Weiterhin kritisiert Schicke-Uffmann, dass durch PPP-Projekte anstatt Schulden langfristigeZahlungsverpflichtungen in Kauf genommen wurden. „Diese Zahlungsverpflichtungen sehen zwar besser aus, wenn man die Kreditsumme betrachtet. Aber letztlich zahlt die Stadt morgen für die Ausgaben von heute – genau wie bei Krediten.“

Welttierschutztag am 4. Oktober 2018: Tierquälerei bei Tiertransporten!

0

Kälber werden überall auf der Welt enthornt, wenn die Rinder intensiv genutzt werden. Enthornung ist ein äußerst schmerzhafter Prozess, bei dem mit einem glühenden Eisen die Hornknospen ausgebrannt werden. Auch in ca. 70 % der Bio-Betriebe wird die Enthornung praktiziert. Das betäubungslose Enthornen ist nach § 6 Abs. 1 Satz 3 des Tierschutzgesetzes bei Kälbern unter 6 Wochen erlaubt. An diesen Kälbern sind die Verletzungen gut sichtbar.

Fotos: Uwe Meier

Gemeinsame Presseerklärung aller Tierschutzbeauftragten der Bundesländer zum Welttierschutztag am 4. Oktober 2018:

Allein in den drei Monaten Juli/August 2017 und Juli 2018 wurden nachweislich 210 Langzeittransporte aus Deutschland über die bulgarisch- türkische Grenze in Länder außerhalb der EU genehmigt und abgefertigt, obwohl die zulässigen Transporttemperaturen von 30 Grad vorhersehbar überschritten wurden. Bei diesen Transporten kam es durch Überhitzungen zu schweren Tierquälereien, zu denen die abfertigenden TierärztInnen Beihilfe geleistet haben. Die zuständigen Ministerien müssen zukünftig dafür Sorge tragen, dass keine Tiertransporte abgefertigt werden, wenn auf der Transportstrecke voraussehbar Außentemperaturen von 30 Grad Celsius oder mehr zu erwarten sind.

PM: AAI-City-Check für eine attraktive Innenstadt

0

Volkmar von Carolath (Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V.)

Pressemitteilung des Arbeitsausschusses Innenstadt Braunschweig e. V. vom 11. Dezember 2015

Schulterschluss mit der Stadtverwaltung

Am 9. Dezember fand der letzte Informationsabend des Jahres des Arbeitsausschusses Innenstadt Braunschweig e. V. (AAI) in der Handwerkskammer am Burgplatz statt. Rund 80 Gäste folgten der Einladung und ließen sich über aktuelle und kommende Projekte des AAI informieren. Im Mittelpunkt stand der in diesem Jahr erstmals durchgeführt AAI-City-Check, mit dem sich der AAI für ein attraktives Erscheinungsbild und eine hohe Aufenthaltsqualität in der Innenstadt einsetzt.

Volkmar von Carolath, AAI-Vorstandsvorsitzender, bedankte sich bei den 80 Gästen für ihr Kommen und sprach über aktuelle Entwicklungen. „Braunschweig ist im Vergleich zu anderen Städten sehr gut aufgestellt. Gemeinsam können wir aber noch besser werden“, betonte er. Das Engagement für den Standort wolle der AAI zukünftig fortsetzen und sogar weiter ausbauen.

Mit dem BiZ in die Fußstapfen von Rudolf Diesel treten.

0

"Pressemitteilung"

Die Agentur für Arbeit ermöglicht unter dem Motto „BiZ on Tour“ am 9. November um 13.30 Uhr einen Blick hinter die Kulissen der MAN Truck und Bus AG in Salzgitter, und lässt die Teilnehmer in die Fußstapfen von Rudolf Diesel treten.

Am Mittwoch, 9. November um 13.30 Uhr bietet das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit in Zusammenarbeit mit der MAN Truck und Bus AG einen Blick hinter die Kulissen des Weltkonzerns. Neben der Vorstellung des MAN-Werks Salzgitter stehen die Ausbildungsberufe Mechatroniker/in, Industriemechaniker/in, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist/ in, Zerspanungsmechaniker/in sowie das Studium im Praxisverbund im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Zum 1. Mai: Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung mit Nachhaltigkeits-Siegel

0
Zum Tag der Arbeit 1. Mai 2021 Mit freiwilligen kommerziellen Systemen will die Wirtschaft seit etwa 20 Jahren den Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörungen in der landwirtschaftlichen...

Aktuelles

Meistgelesen