Erneut riesiger BesucherInnenandrang bei Party4u für Jugendliche ab 14 Jahren

0
 Pressemitteilung Am Freitag, dem 15. Dezember 2017, fand die 4. Party4u für Jugendliche ab 14 Jahren statt. Trotz schlechten Wetters nahmen wieder um die...

Ist die Kriminalstatistik 2017 etwas geschönt?

1

Das Straftatenaufkommen in der Region Braunschweig ist auf einen historischen Tiefstand gefallen, so die Braunschweiger Polizeidirektion in der BZ am 3. März 2018. Die Kriminalitätshäufigkeit sei im Jahr 2017 mit 6.163 Straftaten pro 100.000 Einwohner und 6.491 im Vorjahr im zweiten Jahr in Folge gesunken. Und: Wolfenbüttel habe es wieder auf den ersten Platz geschafft. Soweit die Polizei. Headline in der BZ: Am sichersten leben die Menschen in Wolfenbüttel.

Ich halte dagegen: Eine schöne Statistik. Mir stellen sich aber Fragen:  Ist sie geschönt und wieviele Straftaten sind hier bewusst nicht aufgenommen worden. Diese Fragen ergeben sich aus einer Erfahrung mit der Braunschweiger Staatsanwaltschaft: Am 9. Mai vergangenen Jahres bin ich am hellichten Tag in der Wolfenbütteler Schinkelstraße neben dem katholischen Friedhof Fahrrad fahrend heimtückisch von hinten überfallen worden. Ein mich verfolgender Täter hat mir aus dem Gepäckträgerkorb gewaltsam meine gesicherte Kameratasche geraubt. Er flüchtete sofort. Mir gelang es, ihn mit meinem Fahrrad zu verfolgen. Mit Hilfe von Bewohnern der Heinrichstraße gelang es, den Täter festzuhalten. Die Polizei hat den Fall anschließend aufgenommen mit dem Hinweis, die Staatsanwaltschaft werde das sowieso niederschlagen.

Gute Nachrichten zum Gliesmaroder Bad

0

Bürgerinitiative und Förderverein Badezentrum Gliesmarode e.V. dürfen sich freuen, und zwar gleich doppelt: Verhandlungen zwischen der Stadt und Herrn Knapp haben konkrete Ergebnisse erbracht! Die Verwaltung hat deshalb gestern (02.10.14) den Ratsparteien vorgeschlagen, dem Rettungsplan von Herrn Knapp für das Gliesmaroder Bad zuzustimmen! Wie die Braunschweiger Zeitung meldet, haben die Vorsitzenden der drei großen Fraktionen auf Anfrage bereits positiv reagiert und wollen ihren Fraktionsmitgliedern die Annahme der Verwaltungsvorlage empfehlen!

Die wichtigsten Aussagen des Artikels von Jörg Fiene in der Online-Ausgabe der Braunschweiger Zeitung vom 02.10.14 lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

Gastfamiliensuche für internationalen Schüleraustausch

0
"Pressemitteilung" Wir bitten Sie um Unterstützung, um Ihre interessierte Leserschaft und unsere Jugendlichen aus Deutschen Schulen im Ausland für den kulturellen Austausch zusammen zu...

Das KULT am Wochenende

0


Die Unfassbaren, zauberhafte Welt der Magie und Illusion
Christo und Ben David gehören zu den bekanntesten und führenden Showhypnotiseuren und Zauberern Europas. Im KULT präsentieren sie ein gemeinsames Abendprogramm, welches Sie in das Reich der Illusionen entführen wird. Nichts ist so, wie es scheint.
Wenn die beiden Künstler die Bühne betreten, begeistern sie das Publikum, denn ihre Show ist genau das, was sie beide zu sein scheinen: UNFASSBAR
Ihre atemberaubende Darbietung von Showhypnose und Magie ist in dieser Kombination einzigartig und einmalig in Europa: Entertainment auf höchstem Niveau.

Freitag, 29.07.2016, 20.00 Uhr, Hamburger Strasse 273, Eingang C2, 38114 Braunschweig, Karten:0176-23 99 38 25 oder www.daskult-theater.de
Vorverkauf bei Musikalien Bartels  zzgl. VVK-Gebühr, Eintritt:  15,-€

Zukunftstag 2016 für Mädchen und Jungen in der Stadtverwaltung

0
"PRESSEMITTEILUNG"Welches Mädchen hat schon mal den Arbeitsalltag in einer Druckerei erlebt oder einen Compu-ter aufgeschraubt? Welcher Junge hat schon mal einer Bürokauffrau über die...

Malaika – ein braunschweiger Verein für die Schwächsten

0

Unser Verein Malaika hat es sich zum Ziel gesetzt, AIDS-Waisenkinder vor einem Leben auf der Straße zu bewahren. Allein durch die Aufnahme von Kindern, deren Eltern gestorben sind, gelingt es, diese vor einem Leben auf der Straße zu bewahren: vor körperlicher und seelischer Verwahrlosung, Kriminalität, Prostitution und Drogenkonsum und damit - ohne zu dramatisieren - sogar Rettung vor dem Tod.

Wir haben in Nakuru, einer Großstadt in Kenia, das Malaika-Waisenheim eingerichtet, in dem inzwischen 14 Kinder eine neue Familie gefunden haben. Sie erhalten gesunde Ernährung, ärztliche Versorgung und eine solide Ausbildung. Unser Team vor Ort besteht aus engagierten Menschen, denen die Betreuungsaufgabe große Freude bereitet.

Während mehrerer Kenia-Aufenthalte war einigen Gründungsmitgliedern die Problematik der vielen Waisenkinder, die ihre Eltern wegen der Immunschwäche HIV/AIDS verloren hatten, deutlich geworden. Es war erkennbar, dass die Anzahl der vom Staat Kenia angebotenen Waisenhausplätze nicht annähernd ausreichte, um all diesen Kindern ein neues Zuhause bieten zu können. Diese Erkenntnis führte zur Gründung des “Malaika-Vereins” mit der Absicht, mit Hilfe von eigenen und eingeworbenen Unterstützungsgeldern ein Heim für solche Kinder aufzubauen.

Das Ackerhelden Gartenbuch ist da. 160 Seiten geballtes Gemüsewissen

0

 

Was die beiden Ackerheldengründer Birger Brock und Tobias Paulert auf Ihren Bio-Gemüseäckern als einziger Anbieter bundesweit konsequent umsetzen, geht auch im Kleinen im eigenen Garten oder auf dem heimischen Balkon: Gemüse anbauen nach ökologischen Prinzipien. Wie es geht, zeigen die beiden in Ihrem Buch "Ackerhelden - Biogärtnern für Einsteiger", das am 25. Januar 2016 im DK Verlag erscheint und schon jetzt im eigenen Online-Shop und auch im einschlägigen Buchhandel bestellt werden kann.

SoVD startet Inklusionskampagne in Braunschweig

0

Podiumsdiskussion mit interessanten Gästen am 21.09.2018 um 11.55 Uhr im Begegnungszentrum Gliesmarode

Braunschweig. „Ich bin nicht behindert. Ich werde behindert.“ So nennen der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen und das Forum Artikel 30 ihre gemeinsame Kampagne, mit der sie gegen den Stillstand in den Bereichen Inklusion, Teilhabe und Barrierefreiheit protestieren. Der Auftakt in Südostniedersachsen findet am 21. September um „fünf vor zwölf“ in Braunschweig statt. Danach tourt die Kampagne durch die Region. 

Aufruf zur Solidarität mit den angeklagten Tierbefreiungsaktivisten in Braunschweig

0

Unsere Solidarität gegen ihre Repressionen

16. März 2016

09.30h Solidaritätskundgebung vor dem Amtsgericht Braunschweig (An der Martinikirche 8)

10.30h Prozess im Amtsgericht (Saal E101)

15.00h bis 17.00h Kundgebung vor dem Pelz- und Ledergeschäft Michelen (Poststraße 13)

19.00h Vortrag: „Fleischvermarktung: Die Werbestrategien der Tierindustrie“ Hugo-Luther-Straße 60a, großer Saal

Den beiden Aktivisten wird vorgeworfen, in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember 2014, die Schaufensterscheiben von Geschäften – insbesondere von einem Pelz- und Ledergeschäft – zerschlagen zu haben. Neben der Sachbeschädigung steht der Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung im Raum, da sie sich gegen zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes mit Hilfe von Pfefferspray und Brecheisen gewehrt haben sollen.

Aktuelles

Meistgelesen