Kampf gegen den Hebammenmangel

Pressemtiteilung: LINKE fordert konkrete Maßnahmen gegen den Hebammenmangel „Nach dem Motto ‚Wenn du mal nicht weiter weißt, gründe einen...

Schlupfloch beim Arbeitnehmerschutz – DIE LINKE. fordert Abschaffung der sachgrundlosen Befristung

„Das Bürgerliche Gesetzbuch ist eindeutig, die Probezeit darf eine Dauer von sechs Monaten nicht überschreiten. Da kann es nicht sein, dass städtische...

Deutschland ist auf dem Weg zum Sozialismus! Gott sei bei uns.

"Scheinbar drohen Enteignungen, Deutschland ist auf dem Weg zum Sozialismus! Auch der Spiegel schlägt sich gleich auf die Seite des Privateigentums: Die...

Freiwilligenagentur, Lebenshilfe und Alstom mit viel Freude gemeinsam

Alstom Mitarbeiter/-innen begingen einen sozialen Tag mit der Freiwilligenagentur im Garten der Lebenshilfe Braunschweig Die Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V....

E-Scooter: Mehr Problem als Lösung

Mit diesem Beitrag wollen wir erneut das Thema Mikromobilität bzw E-Scooter aufgreifen. Siehe dazu auch den ersten Beitrag dieser Reihe: "E-Roller: Spielzeug...

Regionales Frauennetzwerk Südostniedersachsen


1. Wer sind wir

Das Regionale Frauennetzwerk Südostniedersachsen ist ein Zusammenschluß von:
- kommunalen Frauenbeauftragten der Städte BS, SZ, WOB
und den Landkreisen HE, WF, PE, GF, GS
- betrieblichen Frauenbeauftragten der VW-Werke WOB, BS, SZ
für Frauenarbeit zuständige IGM-Gewerkschaftssekretärinnen
der Verwaltungsstellen BS, SZ, WOB
- Fachkräften für Frauenbelange der Arbeitsämter BS, HE
- Leiterinnen der Koordinierungsstellen zur beruflichen und
betrieblichen Förderung von Frauen, Stadt WOB, Stadt- und Landkreis GF
- Vertreterin des Kreisfrauenausschusses des DGB Region BS
2. Ausgangssituation
Bisher befaßt sich Wirtschafts- und Strukturpolitik mit der Beeinflussung der regionalen und
sektroralen Wirtschaftsstruktur, mit dem Ziel, Wachstum, Beschäftigung und internationale
Wettbewerbsfähigkeit zu fördern. Dabei haben strukturordnungspolitische Maßnahmen, wie
Privatisierung und Deregulierung in beträchtlichem Maße negative Auswirkungen auf die
ökonomische und gesellschaftliche Situation von Frauen. Der wirtschaftliche Strukturwandel
bietet auch die Chance einer grundsätzlichen Neuorientierung. Diese muß unter der Prämisse
einer ganzheitlichen Herangehensweise stehen, die Gleichstellungspolitik als integralen
Bestandteil von Wirtschafts- und Strukturpolitik versteht.

Stadionbegleitung für Menschen mit Handicap

Ehrenamtliche ermöglichen Eintracht-Fans mit Handicap oder mobiler Einschränkung den Besuch von Heimspielen der Eintracht. Eintracht Braunschweig...

„aufstehen“ – Demonstration in Braunschweg

Screenshot vom Video von Hans Kottke Heute, am Samstag um 11 Uhr, fand endlich die lang erwartete 1. Demonstration von "aufstehen" statt.  Der...

Bertelsmann-Krankenhaus-Studie: Vorbereitung zur Privatisierung

Der kritische Bürger Thomas Damrau hat sich die Studie, die die Bertelsmann-Stiftung zum Thema "Restrukturierung der Krankenhauslandschaft" veröffentlicht hat und die heute...

Bürokratische Massenvernichtungswaffen

Wirtschaftssanktionen gelten westlichen Politkern als friedliche Alternative zum Krieg. Doch für die Betroffenen sind die Embargos nicht weniger tödlich als Bomben

Aktuelles

Meistgelesen