Rezo, der Alptraum der CDU, legt nach

0

Rund zwei Wochen ist es her, dass Rezo sein halbstündiges Video – pünktlich zum Wahlkampf – veröffentlicht hat. Nun hat er nachgelegt und einen weiteren Clip erstellt. Ging es im ersten Teil vor allem um das Thema Inkompetenz (siehe hier), beschäftigt sich der YouTuber diesmal mit dem Klimawandel.

„Es geht“, wie er zusammenfasst, „um hochrangige Politiker und Politikerinnen, die wissenschaftsfeindliche und verschwörungs-ideologische Statements verbreiten. Es geht um Politiker, die direkt von Kohleunternehmen bezahlt werden und wir werden sehen, wie unsere Regierung diesen Unternehmen Milliarden an Steuergeldern zuschiebt“.

Viele der dokumentierten Fakten sind durchaus nicht neu, wohl aber diese kompakte Zusammenstellung so vieler Details und Skandale. Es macht immer wieder aufs Neue wirklich fassungslos.

Zum Beispiel Verschwendung von Steuergeldern. Öffentlich bekannt dafür ist Verkehrsminister Scheuer geworden, der mit seinen voreilig abgeschlossenen Mautverträgen rund eine halbe Milliarde an Steuergeldern verschleudert hat. Locker getoppt wird dies aber von Wirtschaftsminister Altmaier, der mit seinen „Entschädigungs“-Zahlungen an RWE, Vattenfall und Co diese Firmen mit rund 2 Milliarden an Steuergeld gesponsert hat. Dafür macht Rezo die folgende Gleichung auf:

Natürlich bleibt auch die Rolle Altmaiers beim Abwürgen des Ausbaus erneuerbarer Energien nicht unerwähnt. Und eine gewisse Komplizenschaft von Armin Laschet dabei, der in NRW das Gleiche geschafft hat (aber trotzdem verkündet, NRW wäre Vorreiter in Sachen Klimaschutz). Es war auch Laschet, der einmal sogar vor zu viel Klimaschutz gewarnt hat.

Zum Abschluss appelliert Rezo eindringlich insbesondere an die älteren Wähler, diesmal auch an die Jungen zu denken, denen wir die Zukunft nicht versauen sollten. Die neue Bundesregierung muss jetzt, sofort, die Weichen stellen für den Klimaschutz, damit es nicht bei einem „Weiter so“ bleibt. Und er kündigt auch gleich ein weiteres Video an: den finalen Part.

Und er zitiert den renommierten Klimaforscher Prof. Schellnhuber, Gründer des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung: „Ich sage Ihnen, dass wir unsere Kinder in einen globalen Schulbus hineinschieben, der mit 98-prozentiger Wahrscheinlichkeit tödlich verunglückt.“

Zum Video und zu den Quellennachweisen.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.