Weihnachtsmarkt muss am 23. Dezember schließen

0

Land Niedersachsen verordnet Weihnachtsruhe

Die Landesregierung hat mit der jüngsten Aktualisierung der Corona-Verordnung eine Weihnachtsruhe vom 24. Dezember bis zum 2. Januar 2022 für das Land Niedersachsen angekündigt. Gemäß dieser Entscheidung muss der Braunschweiger Weihnachtsmarkt am 23. Dezember geschlossen werden.

Gemäß der vom Land Niedersachsen verordneten Weihnachtsruhe endet der Braunschweiger Weihnachtsmarkt vorzeitig am Donnerstag, 23. Dezember, um 20:00 Uhr. Ein festlicher Abschluss findet bereits um 17:00 Uhr im Rahmen einer Andacht im Dom St. Blasii statt. Ursprünglich war der Betrieb des Weihnachtsmarktes bis zum 29. Dezember geplant. „Es ist schade, dass wir den Weihnachtsmarkt vorzeitig schließen müssen. Aus der jahrelangen Zusammenarbeit und aus vielen Gesprächen weiß ich, was das für die Marktkaufleute bedeutet“, sagt Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, die den Braunschweiger Weihnachtsmarkt veranstaltet.

„Weihnachtsmärkte sind wichtige Veranstaltungen für uns. Wir konnten während der Pandemie lange Zeit nicht arbeiten, haben nach wie vor mit abgesagten Veranstaltungen, massiv verringerten Kapazitäten und hohen Auflagen zu kämpfen. Die wirtschaftliche Situation ist wie für viele andere Branchen auch bedrohlich für Schaustellerinnen und Schausteller. Dass der Braunschweiger Weihnachtsmarkt früher als geplant schließen muss, ist daher keine gute Nachricht“, erklärt Stefan Franz, Vorsitzender des Schaustellerverbands Braunschweig. „Aber wir freuen uns, dass er wenigstens zeitweilig stattfinden konnte und wir die Besucherinnen und Besucher auf das Weihnachtsfest einstimmen konnten. Bis dahin hoffen wir, dass noch einige Gäste die Chance nutzen, noch einmal über den Markt zu schlendern.“

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.