Klima-Ranking irreführend?

0
Dürre Foto: Pixabay

In den letzten Tagen konnte man immer wieder lesen, Deutschland wäre 2018 auf dem 3. Platz bei den Extremwetterschäden. Dies fand ich unglaubwürdig und habe mir die Zahlen genauer angesehen:

Gut zu berechnen ist der Schaden in % des Bruttoinlandsprodukts. Das zeigt die wirtschaftliche Belastung des Landes an. Da lag Deutschland mit 0,12 % um ungefähr den Faktor 10 hinter Madagaskar 1,32%, Sri-Lanka 1,24% und Fidschi 1,14% zurück. Daraus kann man ersehen, dass diese Länder, wie auch andere, sehr viel mehr unter dem Klimawandel leiden! Nur diese Staaten liegen im Ranking hinter Deutschland.

Warum wurde Deutschland trotzdem auf Platz 3 im Ranking gesetzt?

Deutschland kam mit 1246 Toten, das entspricht 1,5 Menschen je 100.000 Einwohner, auf einen hohen Wert. Nur wie werden die Toten in den verschiedenen Ländern gezählt, sind es geschwächte Menschen, die auf Grund der Hitze sterben, oder verhungern und verdursten diese Menschen. Über die Zählweise konnte ich keine Quellen finden. Das klingt gruselig, aber das Thema ist gruselig! Wie das Bruttoinlandsprodukt berechnet wird ist dagegen besser festgelegt.

Wenn man die finanziellen Schäden betrachtet, dann sind die die Rückversicherer und der internationale Währungsfond eine gute Quelle und diese zeigen eine immer höhere Belastung auf. Germanwatch hat das so zusammengefasst:

„Insgesamt kamen zwischen 1999 und 2018 mehr als 495.000 Menschen als direkte Konsequenz von über 12 000 Extremwetterereignissen zu Tode. Die wirtschaftlichen Schäden beliefen sich auf etwa 3,54 Billionen US$ (in Kaufkraftparitäten)“

Übrigens habe ich, wie auch andere Zeitungen, die Daten von Germanwatch verwendet.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.