Ansätze zum interreligiösen Dialog im Koran

Längst ist das Christentum in Deutschland nicht mehr einzige Religion. Umso wichtiger, mit Menschen anderen Glaubens im Gespräch zu sein. Interreligiöser Dialog ist ein Gebot der Stunde, besonders zwischen Christen und Muslimen. Wie aber soll man dabei mit dem Wahrheitsanspruch des jeweiligen „heiligen Buches“ umgehen? Welche Ansätze für den Dialog mit anderen Religionen sind z.B. im Koran zu ‑ finden?
Diesen Fragen geht als Referent des Abends der islamische Theologe Samet Er, Islamischer Theologe nach.

Di., 5.6.2018 um 19.30h im Saal der Ev. Studierendengemeinde, Pockelsstraße 21

Im Anschluss sind alle Veranstaltungsbesucher herzlich zum Fastenbrechen mit einem türkischen Buffet eingeladen.
Für die Planung des Essens ist eine Anmeldung hilfreich, bitte per mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herzliche Grüße
Christiane Picht-Büscher
Ev. Studierenden- und Hochschulgemeinde Braunschweig
Pockelsstraße 21
38106 Braunschweig
Tel: 0531 - 333 148
www.esg-bs.de

DOING THINGS WITH WORDS

Die Gruppenausstellung DOING THINGS WITH WORDS präsentiert, erforscht und hinterfragt aktuelle Tendenzen sprach- und performancebasierter Werke. Die eingeladenen Künstler_innen verbindet ein besonderes Interesse an einer körpergebundenen Sprache, die untrennbar mit der Bewegung der Performer_innen oder Besucher_innen verknüpft ist. Einladung auf PDF

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG BALANCE UND FORM: Künstler in der Schule

© Juliana Passos Braun, Schülerinnen- und Schülerworkschop CJD-Christophorusschule mit Inge Mahn 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG BALANCE UND FORM: Schülerinnen und Schüler der CJD Christopherusschule stellen im Rahmen des Projekts KidS (Künstler in der Schule) aus

Donnerstag, 17. Mai, 16 Uhr, Kunstverein Braunschweig

 

Wacklige Gebilde mit zerbrechlich wirkenden Stützen, massive Tonarbeiten und viele Fotos aus den Workshops: Angeregt von einem Künstlerworkshop mit Inge Mahn im Kunstverein Braunschweig haben Schüler_innen der CJD Braunschweig über einem Zeitraum von einem halben Jahr an mutigen Konstruktionen gearbeitet, die um die Themen Balance, Gleichgewicht und Kippmomente kreisen.

 

In dem individuell eingerichteten Raum Vernetzung lernen Sie außerdem die Partnerschule aus dem brasilianischen Amazonas kennen, die als Teil des Projekts zu verwandten Themen künstlerisch gearbeitet hat.

 

Zur Eröffnung mit Schnittchen und Bowle laden wir Sie herzlich ein.

 

Verantwortliche Lehrerin: Angela Geelhaar, Projektkonzeption und Umsetzung Kunstverein Braunschweig: Melina Magiroglou und Carolin Knüpper.

Eine Kooperation mit der CJD-Christophorusschule im Rahmen des Format KidS (Künstler in der Schule).  

 

Starke Resonanz. Ausstellung Credo im Kreuzgang eröffnet

 

Ausstellungseröffnung im Kreuzgang der Brüdernkirche/Theologisches Zentrum. Mitten in der Stadt ein Ort der Ruhe, der Entspannung und der Kultur bei Kaffee und Kuchen. Das ist einmalig. Foto Jörg Scheibe

 

Am 3. Mai wurde die Fotoausstellung des Braunschweiger Künstlers Klaus G. Kohn im Kreuzgang der Brüdernkirche eröffnet. Über 250 Besucher und Besucherinnen waren der Einladung zur Vernissage gefolgt, darunter zahlreiche Personen aus dem Kreis der Porträtierten selbst. Michael Strauß und Dieter Rammler begrüßten die Gäste und schilderten den Hintergrund dieses ungewöhnlichen Kunstprojekts als Beitrag zum 450. Jubiläum der Landeskirche. Mehr Information

Foto Jörg Scheibe

 Die Ausstellung ist noch bis zum 14. Juni täglich (außer montags) von 13.00 -19.00 Uhr geöffnet. Ebenfalls geöffnet hat das Café Kreuzgang, das von der Mehrwerk gGmbH der Evangelischen Stiftung Neuerkerode im Auftrag der Landeskirche als inklusives Ausstellungscafé betrieben wird. Das Café öffnet von Di - Fr von 10.00 – 19.00 Uhr, Sa und So von 13.00 – 19.00 Uhr. Wer den Ausstellungsbesuch im Kreuzgang mit einem Besuch der angrenzenden Brüdernkirche verbindet, findet dort eine kleine temporäre Ausstellung von Bücherschätzen aus fünf Jahrhunderten, allesamt aus den Beständen der Bibliothek des Predigerseminars bzw. Theologischen Zentrums.

Informationen: www.abt-jerusalem-akademie.de

NEOTON nehmen Musikvideo mit dem Filmproduzenten der Braunschweiger "Sanddorn"-Krimis Jonas Jarecki auf

Foto: Simon Zoltan

Aus den beiden unterschiedlichen künstlerischen Schaffensbereichen Film und Musik hat sich nun eine Zusammenarbeit ergeben, die eigentlich schon längst auf der Hand lag: Die Braunschweiger Rockband NEOTON, die im vergangenen Jahr ihre zweite CD "Wann fängt das Ende an" veröffentlichten, haben sich nun mit dem Filmproduzenten Jonas Jarecki zusammengetan, der in der Region durch seine Braunschweiger "Sanddorn"-Krimiserie bekannt wurde. Vollständige Pressemitteilung

Querum: Lost Places - The Borwall Concert

Pressemitteilung

Am Samstag, den 9. Juni 2018 um 20.00 Uhr spielt Crossing Blue ein Konzert am Querumer Borwall!

Tauchen Sie ab in eine musikalische Reise aus Smooth Jazz Kompositionen und genießen Sie die warmen Klänge des jungen Jazzquartetts der Querumer Kirchengemeinde am mittelalterlichen Burgwall im Nordosten Braunschweigs.

Der Eintritt ist frei. PKWs können auf Höhe des Schützenheims sowie auf dem  dortigen Gelände abgestellt werden. Der Veranstaltungsort ist von dort aus in ca. 10 Minuten Fußweg erreichbar. Das Konzert findet im Bereich der Schautafel am Feuerbergweg statt. Sitzplätze stehen nicht zur Verfügung. Wir behalten uns vor, das Konzert witterungsbedingt kurzfristig abzusagen.

www.crossingblue-querum.de

„450 Jahre Landeskirche Braunschweig 1568 - 2018“

Pressemitteilung St. Katharinen in Braunschweig
„450 Jahre Landeskirche Braunschweig 1568 - 2018“
Vortragsreihe 2018

Anlässlich von 450 Jahren Landeskirche Braunschweigwird es eine Veranstaltungsreihe geben, zu der die Braunschweiger Kirchengemeinden St. Katharinen und St. Magni einladen. Für einen bunten Geburtstagsstrauß von Themen konnten u.a. verschiedene Persönlichkeiten unserer Landeskirche, z.B. Landesbischof Dr. Christoph Meyns, Oberlandeskirchenrat Thomas Hofer und Landeskirchenarchivrätin Birgit Hoffmann gewonnen werden. Im Mittelpunkt eines jeden Nachmittags steht ein ca. 45-minütiger Vortrag. Im Verlauf der Reihe werden sowohl historische Themen als auch aktuelle Fragen zur Geschichte und Lage der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig dargestellt.

Weiterlesen: „450 Jahre Landeskirche Braunschweig 1568 - 2018“

Auftauchen bei voller Fahrt: „Das Boot“ im Aquarium

Deutsche U-Boote im Nordatlantik. Foto: Deutsches Marinearchiv / honorarfrei

Kulissenfrei die Bühne, der Zuschauerraum halbleer: solch eine kärgliche Umgebung hätte Heiner Take nicht verdient bei Theo Voerstes „Installation mit Musik“ zu Lothar-Günther Buchheims Werkadaption des Millionen-Sellers und Kino-Klassikers „Das Boot“. Denn er glänzt, reißt mit, holt mit Mimik und Gesten aus dem (zu oft?) bekannten Stoff Nuancen heraus, die die große Leinwand eines Wolfgang Petersen nicht zu beleuchten vermochte.

Besoffen im Zynismus der Unmenschlichkeit gestrandet, wankt Buchheim’s Alter Ego Werner (Heiner Take) mit einer Schnapsflasche in der Hand auf die Bühne, während im Hintergrund eine Chansonnette „l’amour“ preist: „Alle voll bis Oberkante Unterkiefer. Erkennen den eigenen Kommandanten nicht mehr. Erschiessung von gestern liegt mir noch im Magen. 19 Jahr’, Fahnenflucht.“

Weiterlesen: Auftauchen bei voller Fahrt: „Das Boot“ im Aquarium

Staatstheater will Grenzen zwischen den Sparten aufheben

Die Macher der kommenden Theatersaison: Claudia Lowin, Christoph Diem, Jörg Wesemüller, Stefan Mehrens, Dagmar Schlingmann, Srba Dinic, Isabel Ostermann, Gregor Zöllig, Martin Weller Foto: Staatstheater Braunschweig/ thomas m. jauk

Braunschweigs größte Kultureinrichtung, das Staatstheater Braunschweig, wartet in der Saison 2018/19 mit 36 Premieren und Projekten, darunter 10 Uraufführungen auf. Generalintendantin Dagmar Schlingmann stellte ihre zweite Amtszeit unter das Motto „Geschichte wird gemacht“ – und wagt den geschichtlichen Schritt zurück in die wilden Jahre, als erstmals die Grenzen zwischen den einzelnen Theatersparten aufgehoben wurden. „Unsere Philosophie ist es, zwischen den Sparten Verschränkungen entstehen zu lassen . Das Zukunftsmodell des Braunschweiger Staatstheaters ist ein Crossover, in dem Schauspiel und Musik oder Ballett und Gesang zusammenwirken können.“ Man wolle ausschöpfen, „was wir als großes Fünf-Sparten-Haus können“.

Weiterlesen: Staatstheater will Grenzen zwischen den Sparten aufheben

Landesrunde Mathematikolympiade für Grundschulen Sa. 5.5.2018 im Audimax der TU

In diesem Jahr wird Heiderose Wanzelius,  Koordinatorin der Landesrunde "Mathematikolympiade" (MO) in Braunschweig und Region, die Organisation der Landesrunde MO für Grundschulen  nach 11 Jahren an den Kollegen Björn Busse weitergeben und nur noch im Hintergrund wirbeln.
 
Das von ihr initiierte Modellprojekt hat bundesweit für Aufmerksamkeit gesorgt, da der MO-NI Verein in Niedersachsen die höchste Beteiligung von Grundschüler/Innen auf den Weg gebracht hat - die Anzahl der Teilnehmer/Innen an der 1. Runde liegt im Schnitt bei 25.000 Mädchen und Jungen der Klassenstufe 3+4.
 
Von den ehemaligen Teilnehmer/Innen an der Runde in Braunschweig sind bereits  Studenten der Mathematik, Informatik, Physik ... hervorgegangen, die sich in erheblichem Maß wiederum in der Organisation der Matheolympiade für die älteren Jahrgänge 5-13 auf Landes- und Bundesebene engagieren. Drei von ihnen Daniel Homann, jetzt Beisitzer im Mathematik-Olympiade e.V. in Rostock, Rolf Sievers und Marvin Rust, seit einigen Jahren in Göttingen im Organisationsteam der MO-NI tätig, werden wieder das Braunschweiger Team am Samstag unterstützen.
 
Die Kooperation zwischen Herrn Prof.Dr. Harald Löwe, TU Braunschweig, den Studenten des Mathematischen Institutes Göttingen und ein Team aus Schüler/Innen und Lehrern des Gymnasiums Ricarda-Huch-Schule war einfach klasse und hat zu tollen Erfolgen geführt. Konstant nehmen seit 11 Jahren einige Tausend Grundschüler/Innen aus Braunschweig und Umgebung die Chance wahr und stellen sich freiwillig einem Wettbewerb der Mathematik, der in dieser Altersgruppe in 3 Runden ausgetragen wird. Am Ende qualifizieren zwischen 200 und 300 Schüler/Innen für die letzte Runde, die in diesem Jahr am 5. Mai ausgetragen wird.
 
Hier finden Sie das Programm.

Ps: Weitere Informationen erhalten Sie über folgende Adresse: www.mo-ni.de

Additional information