DIE LINKE. geht breit aufgestellt in die Kommunalwahl

0

DIE LINKE. Braunschweig geht mit neuen und erfahrenen Kandidaten und Kandidatinnen aus allen Teilen der Bevölkerung breit aufgestellt in die Kommunalwahl

Neben dem Bundestagskandidaten Alper Özgür und der Kandidatin für das Amt der Oberbürgermeisterin, Anke Schneider, hat die Braunschweiger LINKE. bei einem Kreisparteitag am vergangenen Wochenende auch die Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat und die Bezirksräte nominiert.

Insgesamt kandidieren auf den Listen der LINKEN 33 Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat und 34 Kandidatinnen und Kandidaten für zehn Stadtbezirksräte. Viele von ihnen sind seit Jahren in kommunalpolitischen Initiativen, in antifaschistischen und friedenspolitischen Bündnissen sowie Umwelt–, Migrations- und Frauengruppen aktiv. Sie sind Arbeiter*innen und Angestellte, Studierende, Erwerbslose, Auszubildende, Akademiker*innen und Rentner*innen.

Für die Wahl zum Stadtrat wird Braunschweig in acht Wahlbereiche aufgeteilt. Einen Spitzenkandidaten gibt es daher nicht. Die beiden Erstplatzierten in den Wahlbereichen können als Spitzenkandidat*innen angesehen werden. Auf diesen 16 Plätzen für den Stadtrat kandidieren neun Frauen und sieben Männer. Die jüngste Kandidatin ist 23, die älteste 76 Jahre.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.