Sind den Grünen hohe Gaspreise und die unsichere Versorgung der Bevölkerung egal?

4
Symbolbild für Öl- und Gasförderung Foto Pixabay

„Das Triumpfgeschrei, mit dem die russische Seite die Fertigstellung der Nord Stream 2 Pipeline feiert, ist verfrüht“, sagt Reinhard Bütikofer und hofft sie noch mittels europäischen Rechts zur Investitionsruine werden zu lassen. (Braunschweiger Zeitung von heute)

Wird Heizen ein Wohlstandszeichen?

Deutschland leidet wie die gesamte EU unter starker Knappheit bei den Gasvorräten. Ohne das russische Gas ist die Gasversorgung in einem richtigem Winter nicht gesichert! Natürlich könnte bei extrem steigenden Gaspreisen ein Teil der Bevölkerung das Heizen nicht mehr bezahlen, für die Besserverdienenden würde es aber schon reichen.

Sind den Grünen die Interessen der nicht so gut Verdienenden wirklich so gleichgültig, wie es beim grünen Europaabgeordneten Bütikofer der Fall zu sein scheint?

Die Gaspreise steigen jetzt schon kräftig

„Gaspreise auf Höhenflug – weitere Anhebungen im Herbst erwartet. Regionale Gasanbieter kündigen Preiserhöhungen von durchschnittlich 12,6 Prozent an. Das könnte für Familien zu Mehrkosten von 188 Euro im Jahr führen.“ (Quelle Handelsblatt heute)

„Die Gaspreise in Großbritannien sind seit Jahresbeginn um 250 Prozent gestiegen. Die Energieunternehmen fordern staatliche Hilfe, die Regierung will kleine Unternehmen wohl nicht retten.“ (Quelle Handelsblatt heute)

Doppelter Preis für Erdgas in Deutschland? Auf diese Gefahren haben wir schon im November 2018 hingewiesen. Der Artikel ist noch weitgehend aktuell.

Die Alternative zu Erdgas aus Russland, ist Flüssiggas mit Schiffen einzuführen. Dies ist aber, auch was die Kapazitäten betrifft, eine fragwürdige Alternative.

Da ein erheblicher Teil des Gases schon für die Verflüssigung und den Transport verbraucht werden, ist das Gas sehr viel umweltschädlicher und sehr viel teurer als das Erdgas aus Leitungen. Im Falle ordentlicher Preiserhöhungen, die durch ein weiteres Blockieren des russischen Gases bewirkt werden können, könnte das deutlich umweltschädlichere Frackinggas aus den USA preislich mithalten.

Auch Kohle profitiert von den hohen Preisen: „Das darf man nicht laut sagen, aber mit Kohle verdient RWE richtig gutes Geld“, sagt ein RWE-Insider. „Was wir im Moment sehen, ist, dass die Nachfrage nach Braunkohle auch bei einem höheren CO2-Preis da ist, weil die Kapazitäten im Strommarkt knapp geworden sind“, sagt eine Sprecherin des Konzerns auf Anfrage. (Auch hat sich RWE mit CO² – Zertifikaten bis 2030 eingedeckt) (Quelle Handelsblatt heute)

Ist die Versorgung über Schiffe mit dem Segen der USA eine sichere Sache?

Angesichts der Unzuverlässigkeit der USA bei internationalen Verträgen ergäbe sich ein fortwährendes Erpressungspotential der USA.

Wollen die Grünen wirklich die Sicherheit der Versorgung wie den Klimaschutz in dieser Frage mit Füßen treten?

Bekanntlich befürworten die Grünen inzwischen einen aggressiven Kurs gegenüber Russland. Die einst erfolgreiche Entspannungspolitik – und damit ein wichtiges ursprüngliches Ziel – haben sie in die Abstellkammer ihrer Parteigeschichte verbannt. Herr Habeck spricht sich für Waffenlieferungen an die Ukraine aus, Frau Baerbock fordert Außenpolitik „wieder aktiv zu betreiben“, mit „klarer Kante“. Im blinden Kampf gegen Nordstream II stellen sie nun sogar ihr wichtigstes Ziel zurück, den Klimaschutz.

4 KOMMENTARE

  1. Das Unsoziale liegt bei SPD, CDU/CSU, FDP und Co., die fossile Brennstoffe wir Gas, Öl, Kohle, aber auch Wälder-Verheizen immer noch sogar staatlich fördern, statt das endlich in den Mülleimer der Geschichte zu verbannen und das Klima zu retten. Dass das Heizen damit für Geringverdiener mit dem steigenden CO2-Preis immer unerschwinglicher wird, interessiert Sie offensichtlich nicht, dass Klima-Nicht-Schützen für unsere Nachkommen um ein vielfaches teurer wird, leider auch nicht, trotz Verfassungsgerichtsurteil.
    Die KlimaGERECHTIGKEITSbewegung fordert eine Klimaprämie, also eine Pro-Kopf-Ausschüttung der CO2-Steuereinnahmen gleichmäßig an alle. Das ist sozial gerecht und funktioniert. Die Grünen haben etwas Ähnliches in ihrem Programm, das sie Energiegeld nennen.

    „Sauberes Gas ist eine dreckige Lüge“ skandiert u. a. Extinction Rebellion. Beim Fördern, transportieren, Lagern und verbrauchen von Gas (egal, ob umweltschädlich erzeugtes LNG-Fracking-Gas oder (russisches) Erdgas) entweicht ein erheblicher Anteil Methan. Methan ist 87mal klimawirksamer als CO2. Dazu kommt das CO2, das beim Verbrennen entsteht. Trotzdem setzen sich gerade Scholz und Altmeier in der EU und bei uns für Gas ein. Es wird nicht mehr lange dauern, bis so etwas als Ökozid schwer bestraft wird, aber dann ist es zu spät. Wir haben nur noch bis 2030 Zeit, um unser Überleben zu sichern.

  2. Richtig ist, das fossile Brennstoffe und das Verheizen der Wälder abgeschafft werden muss. Wir könnten schon einen viel größeren Anteil von erneuerbaren Energien haben, wenn dieses nicht ständig von den Regierenden blockiert worden wäre. So betrug der höchste Zubau bei der Windenergie im Jahre 2017 netto etwa 4.400 MW, um dann 2019 auf etwa 900 MW zu fallen – auf Grund staatlicher Fehlleistungen bei Genehmigungen und Preisgestaltung.
    Trotzdem stellt sich die Frage, womit im kommendem Winter geheizt werden soll, denn die Gaspreise sind schon am explodieren. Zu bedenken ist, dass Gas der sauberste Brennstoff unter den fossilen Brennstoffen ist – also besser ist als die Steigerung der Braunkohleverbrennung die augenblicklich stattfindet.

  3. In der Braunschweiger Zeitung von heute werden die explodierenden Gaspreise festgestellt. Im letzten Absatz wird dann Oliver Kricher, Fraktionsvize der Grünen im Bundestag zitiert, den sie „vermuten“ lässt, die leeren Gasspeicher würden von Gazprom herbeigeführt. Der Herr Kricher braucht keine Belege, wenn es gegen Russland geht, ihm genügen Vermutungen. Die Ursache der Gasknappheit brauchen wir allerdings nicht zu vermuten, denn diese ist schon seit Jahren bekannt: die Westeuropäischen Gasvorkommen gehen immer mehr dem Ende zu und bringen weniger Ertrag.

  4. Naja – den Steinzeitkapitalisten war die Bevoelkerung immer egal, deshalb sind die Milliardärseinkommen der letzten Jahr(zehnt)e explodiert. Und die Taliban von der „der Markt wird’s richten“-Bewegung killen nicht nur die Ökosphäre, sondern verarmen auch die Bevölkerung, grade mit Kindern. Grüne und SPD darf man da nicht allein lassen, das ging letztes Mal schon schief. Wir brauchen ein soziales Korrektiv … und das EEG muss wieder funktionieren!

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.