„Hexenspende 2012“ an Nähwerkstatt Flickwerk

0

P. Mohr, A. Hitzmann, C. Reimann und G.Streifthau bei der Scheckübergabe

Wie in jedem Jahr spendeten die Braunschweiger Sozialdemokratinnen  den Erlös ihres traditionellen „Hexenfühstück`s“ , das immer  im Rahmen der Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag  stattfindet, an ein soziales Projekt. In diesem Jahr hatten sie sich die Nähwerkstatt Flickwerk ausgesucht.

Die Nähwerkstatt Flickwerk  wurde im September 2008 als soziales Projekt im südwestlichen Ringgebiet in Braunschweig  ins Leben gerufen, sie  ermöglicht es den Besucherinnen und Besuchern, sich frei von Verpflichtungen und Leistungsdruck im handwerklichen und sozialen Bereich auszuprobieren. Flickwerk unterstützt, integriert und verbindet die Menschen im westlichen Ring und darüber hinaus. Initiator und Träger des Projektes ist das PPTZ, ein freier Träger der Jugendhilfe Braunschweig. Das Projekt wird auch gefördert durch den Bund und die Stadt Braunschweig aus dem Städtebauförderungsprogramm „Die Soziale Stadt“ und ist durch die Kürzungen der schwarz-gelben Bundes- und Landesregierung stark gefährdet.

Im Beisein der Braunschweiger SPD Bundestagsabgeordneten Dr. Carola Reimann und des Geschäftsführers des Pädagogisch-Psychologisches- Therapie-Zentrums (PPTZ) Gunter Streifthau übergab die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Angelika Hitzmann, ein Spende in Höhe  von 222,22 € an die Leiterin der Nähwerkstatt, Petra Mohr.  „Von der Spende werden wir einen lebensgroßer Spiegel für die tägliche Arbeit angeschaffen„, so Frau Mohr und bedankte sich herzlichst.
Den Dank und die herzlichen Grüße der über 60 Frauen, die  diese Einrichtung regelmäßig besuchen nehme ich mit und werde ich ausrichten, so Angelika Hitzmann beim Abschied.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.