Einladung zu Veranstaltungen anlässlich 30 Jahre Tschernobyl

 

Der ökumenische Trägerkreis in der Region Braunschweig hat in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der Europäischen Aktionswochen „Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ organisiert. In diesem Rahmen haben sich auch andere Institutionen und Initiativen mit eigenen Veranstaltungen unter dieses Dach begeben. Gesamtüberblick über das Programm.

Auf drei Veranstaltungen aus dem Programm wird gesondert hingewiesen:

Umweltfestival am 23.04.2016 von 09:00 h bis 17:00 h in der Fußgängerzone Wolfenbüttel. Hier finden Sie die Broschüre mit dem  abwechslungsreiche Bühnenprogramm, einen Gesamtüberblick über den „Markt der Möglichkeiten“ und detaillierte Informationen zu den einzelnen Ständen. Bei diesem Umweltfestival werden auch die Projekte und Preisträger des Umweltwettbewerbs vorgestellt.  An die Opfer von Fukushima und Tschernobyl wird in besonderer Weise um 11:55 Uhr durch Propst Seitz-Schulz (Öffentliches Gedenken) mit Zeitzeugen und ab 14:00 Uhr mit dem Benefizkonzert mit Bands aus der Region Wolfenbüttel gedacht. Für das leibliche Wohl sorgt der Stadtkeller Wolfenbüttel. An anderen Stränden gibt es auch Waffeln für einen guten Zweck und fairen Kaffee.

  • „Halbwertzeit humanitärer Hilfe“ mit europaweiter Kerzenaktion  ist eine Veranstaltung am Vorabend zum 30. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe in der Trinitatiskirche in Wolfenbüttel.  Dr. Christopher Kumitz-Brennecke, Schladen/Wolfenbüttel, moderiert die Veranstaltung und fragt nach der Entstehung, Entwicklung und Perspektive humanitärer Hilfe im Zeichen von langjähriger Strahlenbelastung und langfristig notwendiger humanitärer Hilfe. (siehe „Flyer Halbwertzeit h.H. und Kerzenaktion“. Mit musikalischer Unterstützung durch den Chor Nadeshda und Auszüge aus dem Tschernobyl-Roman „Maria mit der Wermutspflanze“. Vorgetragen von  Ralf Kleefeld (Kleine Bühne Wolfenbüttel).
  • „30 Jahre Tschernobyl – Erinnerungen und Konsequenzen“ ist eine Talkrunde am 26.4. um 19:00 h im Rathaus Wolfenbüttel. Am 30.Jahrestag werden sich Landesbioschof Meyns, Umweltminister Wenzel, Strahlenschützer König, Uni-Professor Renz, Sowiwas Geschäftsführerin Henning-Kunze und WAAG-Mitglied Jagau von Moderator zu ihren Erinnerungen und Konsequenzen von Moderator Fuder zum Thema befragen lassen. Eine Kooperationsveranstaltung der Europäischen Aktionswochen und der Ev. Erwachsenenbildung.

 Mitmachprojekt „Tschernobyl-Erinnerungen“ :

http://tschernobylerinnerungen.wordpress.com/2015/08/02/hallo-welt/  

http://tschernobylerinnerungen.wordpress.com/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.