Der Allgemeine Konsumverein lädt ein

0

Der Allgemeine Konsumverein blickt auf ein Jahr, das wir mit ERFORSCHUNG DER WELT - WELTSICHTEN überschrieben haben. Der Blick auf Menschen, das Hören des Inneren, das Ordnen der Bilderflut, die Reflexion der Warenwelt, die Expedition in die Natur, das Sehen auf die Bewegung sind die Stichworte unserer Reihe mit sechs unterschiedlichen Künstlerpersönlichkeiten: Bewegte Bilder im Daumenkino, Töne eines Land-Art-Künstlers, Malerei im Raum, fotografische Objekte, Installation – Apparaturen, Zeichnungen, Logbücher eines Künstlerforschers, kinetische Skulptur und Projektion sind die Medien, mit denen sich unsere Sicht auf die Welt verändern kann.

Wir werden Volker Gerling aus Berlin, Carl Vetter aus Hamburg bzw. Salzwedel, Thomas Bartels aus Braunschweig, Jörg Mandernach aus Stuttgart, Petra Weifenbach aus Köln und Hartmut Stockter aus Kopenhagen zu Gast haben.

„Erforschung der Welt - Weltsichten“ ist eine Ausstellung, die sich fast über das ganze Jahr erstreckt. Sie wird unterbrochen durch die ShortCuts im ersten Quartal, mit denen wir zwei Künstler aus dem Braunschweiger Künstlerhaus - Hans Piene und Gerhard Scharnhorst - vorstellen, und durch kunst…hierundjetzt - das Kunstfest der offenen Ateliers im Oktober, dem Kooperationsprojekt mit der Stiftung NordLB-Öffentliche.

Hier finden Sie das ausführliche Programm des ersten Quartals.

Heute: Wild & Tanzbar + weitere Termine

0

Termine für Braunschweig:

- heute: Wild & Tanzbar in der Zum Schweinebärman Bar + weitere Veranstaltungen dort

- Sound On Screen im Universum & Café Riptide sowie weitere Riptide-Termine

- Bumsdorfer Auslese in der KaufBar

- Axel Klingenberg im Guten-Morgen-Buchladen

- Poetry Slam im LOT-Theater

- Veranstaltungen im Nexus

- Termine in Wolfsburg

Die Schweinebärmannbar

0
Kulturtipp zum Wochenende:Die Schweinebärmannbar, das ehemalige Kino in der Wendenstraße 60 in Braunschweig, präsentiert zusammen mit Soundschwester eine heiße Nacht im kalten Januar: Wilder...
alt

Silver Club, MarcD., Punchliner und mehr

0


Die nächsten Veranstaltungen:

29. November: Ólafur Arnalds LOT-Theater
3. Dezember: Punchliner im Café Riptide
3. Dezember: Tobias Vergin im einRaum5-7

4. Dezember: Silver Club im Restaurant Palme (Ex-Kottan):


4. Dezember: Jetzt und Hier in der KaufBar

15. Dezember: MarcD. im Phil's:
alt

17. Dezember: Read 'em all im Café Riptide

18. Dezember: Mutter + Kristof Schreuf im Hallenbad, Wolfsburg:
alt

25. Dezember: Pleasure Park Party im Nexus
...und noch viel mehr

Großmut nach Gutsherrenart

0
Der niedersächsische Innenminister Schünemann hatte es anscheinend satt, immer nur als Migrantenschreck in den Medien zu erscheinen. Er beschloss, einem Teil der Abschiebekandidaten eine...
alt

Künstler intervenieren in Braunschweigs Machtwelten

0

Das Projektbüro actualitas – Kunst vor Ort der HBK Braunschweig organisiert die dritte Veranstaltung ihrer Reihe künstlerischer Interventionen. Nach der erfolgreichen Auseinandersetzung mit Braunschweigs „Konsumwelten“ und „Naturwelten“ finden nun zwischen dem 17. und 19. November 2010 Eingriffe in sogenannten „Machtwelten“ statt.

Auf Basis von Bewerbungen auf unsere internationale Ausschreibung wurden 12 Künstler eingeladen, Arbeiten an verschiedenen Orten Braunschweigs zu realisieren. Bei den ausgewählten Positionen handelt es sich um überwiegend subversive, unangekündigte und performative Interventionen, teils spielerisch, teils aber auch an den Grenzen der Legalität. Raum wird sich angeeignet und verwandelt, Konventionen öffentlicher Strukturen werden beleuchtet und untergraben, der Spagat zwischen Kunst und politischer Agitation wird versucht.

Dem Thema Macht wird sich im Verlaufe der Veranstaltung von unterschiedlichen Perspektiven ausgehend genähert. Die eingeladenen Positionen beleuchten: Das Geld- und Bankensystem; Religiöse Rituale; die Verteilung von Raum; unsere Straßenordnung; die gängige Beziehung zur Arbeit in Deutschland; die Arbeitsvorgänge in Verwaltung und Politik; unsere virtuell gewordene Wissenskultur. Durch die Auseinandersetzung der hiermit verbundenen Systeme wird sich den Fragen genähert, inwiefern Strukturen und Institutionen das Individuum sowie die Masse prägen und umgekehrt wie viel Spielraum und Einfluss dem Individuum zukommt.

alt

Stadtbaurat Zwafelink verabschiedet sich

0


Blick in den in "Originalmaßen" wiedererstandenen Innenhof des herzoglichen Residenzschlosses zu Braunschweig


Auf eigenen Wunsch wurde Stadtbaurat Zwafelink vorzeitig in den Ruhestand entlassen. Unter der Überschrift "Das Schloss hat die Identität gefördert" erschien am 2.11. in der Braunschweiger Zeitung eine Art Interview mit ihm, in dem er von Ralph-Herbert Meyer vorgegebene Halbsätze fortführte.

Ausgangspunkt ist die Formulierung "Schlossarkaden und die Rekonstruktion der Schlossfassade sind für mich…", die Zwafelink fortsetzt, indem er zum einen meint, dass diese "Projektfügung" zu recht heftig diskutiert wurde, diese aber schließlich "die Schlüsselfunktion bei der Neuinterpretation und Attraktivierung der Mitte Braunschweigs eingenommen hat". Man fragt sich, warum für Zwafelink die heftigen Diskussionen berechtigt waren - angesichts des seiner Meinung nach großen Erfolges, der für ihn ja offensichtlich schon vorher klar war. Das klingt so nun etwas anbiedernd - oder ist er doch selbst nicht so ganz überzeugt?

Seine Entscheidung 2002 als Stadtbaurat von Nordhorn nach Braunschweig zu wechseln, sieht Zwafelink als "die beste Entscheidung, die ich je treffen konnte". Es ist nur schade, dass er als "etwas exotischer Sonderling, dessen Ideen meistens nicht ins System passen und Unruhe verursachen", nie wirklich aufgefallen ist. Man hatte im Gegenteil eher den Eindruck, dass er immer ganz im Sinne Hoffmanns agierte und genauso wie dieser kein Problem damit hatte, jederzeit kostbares und zum Teil auch historisches Stadtgrün zugunsten von Investoren aufzugeben. Gehört das zu dem angeblich "eingeschlagenen Kurs der ´Kultivierung der europäischen Stadt´"?

Althusmanns „Oberschule“ ist keine Gesamtschule

0
Aus durchsichtigen Gründen betont die Braunschweiger Zeitung immer wieder, Kultusminister Althusmanns neue „Oberschule“ sei doch eigentlich eine Gesamtschule. Den Kritikern der niedersächsischen Schulpolitik soll...
alt

Wild & Tanzbar / blackhole-factory und das neue Theaterhaus Kunstmühle

0


Claudy Soundschwester informiert:

Hey lieber Freund, liebe Freundin -
Komm zur Wild & Tanzbar am Samstag, 13.November!

Du wirst dort Menschen treffen, die Dein Leben verändern
- Musiktitel hören, die Dein Gehirn erleuchten, und etwas trinken!

Polka Pop Indierock Soul Elektro mit Soundschwester
am Freitag, 13. November, ab 21 Uhr in der Schweinebärmann Bar, Wendenstraße 61, Braunschweig

- Rambazambapopofunkysoulectro! -



Elke Utermöhlen von blackhole-factory informiert:

Sonntag, 14. November, 11.30 Uhr
Kunstmühle, Braunschweig

Ethernet Orchestra: Distant Presences 2

Stellungnahme (5.11.2010)

0

Stellungnahme (5.11.2010)

Heinrich Heine:
Erinnerung aus Krähwinkels Schreckenstagen

Wir Bürgermeister und Senat,
Wir haben folgendes Mandat
Stadtväterlichst an alle Klassen
Der treuen Bürgerschaft erlassen.

Aktuelles

Meistgelesen