"Erziehung zur Unmenschlichkeit"

"Pressemitteilung"

Im Rahmen von „Mittwochnachmittag an St. Katharinen“ wird am kommenden 8.11.2017, Herr Siegfried Graumann,einen Vortrag halten. Am Vortag des Gedenkens an die Reichsprogromnacht 1938 stellt der Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit seinen Vortrag unter die Überschrift „Erziehung zur Unmenschlichkeit“ und wird ein Schulbuch aus den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts näher vorstellen.

Die Veranstaltung wird von den Kirchengemeinden St. Katharinen und St. Magni verantwortet und beginnt um 15 Uhr im barrierefreien Gemeindehaus von St. Katharinen (An der Katharinenkirche 4, 38100 Braunschweig). Die musikalische Gestaltung des Nachmittags hat Pianist Ioury Kriatschko.

Kaffee und Kuchen werden gereicht. Der Eintritt ist frei.

Lesung / Poetry Slam im Dezember

"Pressemitteilung"

Poetry Slam Special „ Weihnachten vs. Silvester“

Eine Frage so alt wie das Frittierfett im Wesendorfer Pommes-Palast. Was ist schlimmer, Weihnachten oder Silvester? Vielleicht Weihnachten, das Fest der Liebe. Im Kreise der Familie sitzt man unter der festlich geschmückten Krüppelkiefer und versucht, sich nicht vor dem Abendessen an die Gurgel zu springen. Oder doch Silvester, die Nacht der guten Vorsätze. Mit abartiger Erdbeerbowle und albernem Tischfeuerwerk bemühen sich mehr oder weniger gut befreundete Partygäste, die Zeit bis Mitternacht totzuschlagen. Es gibt gute Gründe, beide Tage zu hassen. Doch nur eine Fete kann die schlechteste sein.
 
In einem rasanten, aufregenden Duell der Worte, versuchen acht Poetry Slammerinnen und Slammer ein für alle Mal zu klären, wann es sich mehr lohnt, mittels einer selbstverursachten Blutvergiftung dem Feierwahnsinn zu entfliehen. Schauplatz dieses ungewöhnlichen Wettstreits ist das Braunschweiger LOT-Theater. Am 08.12.2017, um 20 Uhr, heißt es dann wieder: „Eure Wertungen bei 3, 2, 1 … und hoch!“.

Pop(p)in Poetry – mehr als nur ein Poetry Slam. Aufgrund des großen Andrangs bitte den Vorverkauf nutzen!
 
Freitag, 8. Dezember 2017, 20.00 Uhr, LOT-Theater
Veranstalter: Pop(p)in' Poetry (Kontakt: Patrick Schmitz, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Eintritt: 12,00 EUR
Karten im Vorverkauf (plus 1 Euro VVK): Leseratte (Hopfengarten 40), im Cafe Riptide (Handelsweg 11), in der Petite Creperie oder online beim Verlag Andreas Reiffer (http://www.verlag-reiffer.de/).

Leone’s Meisterwerk im Theater-„Aquarium“: Mehr als eine Kopie

Robert Prinzler gibt den Eisenbahn-Tycoon Morton, der mit raffinierter Hinterlist sein Spiel vorantreibt. Foto: Staatstheater Braunschweig / ©Joseph Ruben

Wer etwas kopieren will, das schon perfekt ist, muss ein Chinese oder ein Dummkopf sein. Denn die Kopie kann das Original nie übertreffen, sondern höchstens versuchen, es einzuholen. Das wusste offenbar Regisseur und Autor Klaus Gehre, als er sich zu dem Wagnis entschloss, den fast fünfzig Jahre alten Spaghetti-Western-Klassiker „Spiel mir das Lied vom Tod“ in Welturaufführung auf der neuen „Aquarium“-Bühne des kleinen Hauses als Theaterstück zu zeigen.

Wie soll das funktionieren?, fragt sich erschrocken der skeptische Film-Fan. Ohne Charles Bronson, ohne Claudia Cardinale, ohne Henry Fonda? Ohne rasante Schnitte, Weitwinkelfahrten, einen staubigen Western-Bahnhof? Wie soll man aus einem Actionfilm ein Kammerspiel machen, noch dazu als Einakter? Was wird da im „Aquarium“ versenkt???

Atelierbesuch – Der Fotograf Jörg Hennings in der CITY GALLERY

"Pressemitteilung"


Zum nächsten Termin bekommen wir wieder Besuch: Der Wolfsburger Jörg Hennings kommt in die CITY GALLERY und zeigt seine fotografischen Arbeiten. Daniela Guntner und Justin Hoffmann sprechen mit dem passionierten Fotografen über seine Reisen und seine Kunst.

 

 

 

 

 

Jörg Hennings
Wann: 07.11.17 um 19 Uhr
Wo: CITY GALLERY des Kunstverein Wolfsburg
im Alvar-Aalto-Kulturhaus,
Porschestr. 54, 38440 Wolfsburg

Jörg Hennings, Cais das Colunas, aus der Serie: Lisabona

 

 


Der Wolfsburger hat eine ganz eigene Wahrnehmung der Welt, die er zu einem nicht unerheblichen Teil durch den Sucher seiner analogen Kamera erfährt. Wien, Berlin, Venedig, Lissabon sind nur einige der Städte die beide gemeinsam bereist haben. Die entstandenen Werke des Autodidakten können zum größten Teil dem Bereich der Street Photography zugeordnet werden. Es sind Momentaufnahmen des Blicks eines Flaneurs, der durch die Straßen und über die Plätze streift und Begegnungen einfängt. Ähnlich der Arbeitweise des berühmten französischen Fotografen Henri Cartier-Bresson komponiert Jörg Hennings seine Bilder dabei bereits beim Abdrücken. Sie werden dann genauso entwickelt, wie sie geschossen wurden.

Doch Jörg Hennings fotografisches Repertoire ist nicht allein auf Straßenfotografie beschränkt, vielmehr experimentiert er mit verschiedenen Ansätzen. Zudem ist er im Vorstand des Junge Kunst e. V. und als Mitglied im Museum für Photographie Braunschweig engagiert. In letzterem waren seine Arbeiten 2013 in der Ausstellung der Mitglieder vertreten.

Im Kunstverein Wolfsburg hatte er 2014 mit Lichtfänger seine erste Einzelausstellung im Raum für Freunde. Zudem wurden seine Arbeiten im selben Jahr in die Ausstellung zum „arti – Der Kunstpreis für Wolfsburger Künstler“ einjuriert.

Wir treffen uns wie immer vor Ort. Die Veranstaltung ist kostenfrei und offen für alle Interessierten.

 

 

Konzert des Dom-Sinfonie-Orchesters am 12. November 2017

"Pressemitteilung"

 

Das Braunschweiger Dom-Sinfonie-Orchester lädt am Sonntag, 12. November um 17:00 Uhr, zum Sinfoniekonzert in den Dom ein.

Zu hören sind die Ouvertüre Nr. 1 von Johann Sebastian Bach, das Konzert für Viola und Orchester von Johann Christian Bach, sowie die 3. Sinfonie von Franz Schubert.

Solist ist Daniel Jerzewski (Solobratschist des Staatsorchesters), die Leitung hat Joachim Heimbrock.

Karten zu 10/5 EUR gibt es nur an der Tageskasse.

.

Bachzeit am 5.11.2017 um 17.00 Uhr im Dom

"Pressemitteilung"

Am Sonntag, 5.11.2017 findet um 17.00 Uhr eine weitere Veranstaltung der Reihe „Bachzeit 2017“, der Kooperation zwischen Staatstheater und Braunschweiger Dom, statt.
Es erklingen die Kantate 80 „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Johann Sebastian Bach, eine Choralkantate über den gleichnamigen Choral von Martin Luther sowie das Flötenkonzert G-Dur von Johann Joachim Quantz.
Es musizieren das Vokalensemble am Braunschweiger Dom und das Staatsorchester Braunschweig, Solo-Flötist Günther Westenberger, unter Leitung von Kantorin Elke Lindemann.

Die Predigt hält Dompredigerin Cornelia Götz. Der Eintritt ist frei.




Wer malen will, muss ins Riptide gehen

"Pressemitteilung"

Die große Metal- und Ausmalsause mit Renatus Töpke und Patrick Schmitz

Zur Livepräsentation von Büchern bieten sich Lesungen an. Doch was denken sich an dieser Stelle die Macher von ungewöhnlichen Malbüchern aus? Renatus Töpke, der Herausgeber der bisher dreibändigen Reihe mit Ausmalmotiven von Original Rock- und Metalalbumcovern (u.a. Accept, Anthrax, Blues Pills, Die Ärzte, Blind Guardian, Machine Head) und der braunschweiger Patrick Schmitz, Grafiker zweier dieser Bücher, überlegten sich folgendes: wir legen die Bands aus den Büchern auf, präsentieren die Bilder, veranstalten einen Ausmalwettbewerb mit attraktiven Preisen, signieren die Werke und laden einige Überraschungsgäste ein. Und so soll es am 17. November im Café und Plattenladen Riptide tatsächlich geschehen. Selbstverständlich auch, um mal gemeinsam mit den Gästen auf den vielen Spaß, den die beiden bei der Zusammenstellung und Umsetzung der Malbücher hatten, anzustoßen.

Freitag, 17. November 2017, 20.00 Uhr
Café Riptide (Handelsweg, Braunschweig)
Eintritt: 5,- EUR (nur Abendkasse)
 
Infos zu den Malbüchern: http://www.verlag-reiffer.de/produkt-kategorie/autoren-von-a-z/renatus-toepke/

Hubertusmesse und Martinsmarkt in Riddagshausen

"Pressemitteilung"

Am Sonntag vor dem Martinstag lädt die Klosterkirche Riddagshausen traditionell zum Martinsmarkt und zur Hubertusmesse ein.

Am 5.11. nach  dem Gottesdienst in der Klosterkirche präsentieren ab 12 Uhr verschiedene Kunsthandwerker im und um das Gemeindehaus (Klostergang 57) ihre Arbeiten. Für das leibliche Wohl ist gesorgt mit Kaffee und Kuchen aus Riddagshäuser Backstuben und herbstlich Deftigem. Im Anschluss findet um 17 Uhr die traditionelle Hubertusmesse der Jägerschaft Braunschweig in der Klosterkirche statt. Die extra ausgeschmückte Klosterkirche, Jagdhunde und das Bläserkorps der Jägerschaft Braunschweig versprechen stimmungsvolle Bilder und Klänge.

Die Hubertuspredigt hält der Riddagshäuser Pfarrer Bernhard Knoblauch.

 

 

 

 

 

 

Wir sind Juden aus Breslau

 

Breslau 2016, Marktplatz


Überlebende Jugendliche und ihre Schicksale nach 1933
Kinodokumentarfilm von Karin Kaper und Dirk Szuszies

DOKfilm – Sonderveranstaltung zum Gedenken an die Pogromnacht im Roten Saal im Schloss in Braunschweig am 9.11.17 um 18 Uhr

In Anwesenheit des Regisseurs Dirk Szuszies,  In Kooperation mit dem Deutsch-Polnischen Kulturverein Braunschweig e.V. und dem städtischen Fachbereich Kultur

Eintritt 5,00 €, ermäßigt 4,00 €, Vorbestellung Tel. 0531/ 470-4848, Schlossplatz 1, 38100 Braunschweig


Ein Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa. Ein Film, der aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt. Ein Film, der anhand der Lebensschicksale der Protagonisten auch die Gründung des Staates Israel mit den Erfahrungen des Holocaust in Verbindung setzt.

Additional information