Vom Neuen zum Alten - vom Alten zum Neuen - Veranstaltungen zum Jahreswechsel in Riddagshausen

"Pressemitteilung"

Zum Jahreswechsel lädt die Klosterkirche Riddagshausen zu zwei Veranstaltungen ein. Am Altjahrsabend (31.12.) um 17 Uhr zu einem Abendmahlsgottesdienst – musikalisch gestaltet durch den Posaunenchor der Propstei Braunschweig – die Predigt zum alten Jahr hält der „neue“ Klosterkirchenpfarrer Bernhard Knoblauch. Am Neujahrstag (1.1.) ebenfalls um 17 Uhr hält der „alte“ Klosterkirchenpfarrer und Domprediger em. Joachim Hempel die Neujahrspredigt – im traditionellen Neujahrskonzert mit Pauken und Trompeten. Der Eintritt ist jeweils kostenlos – aber nicht umsonst.

 

Jahreswechsel St. Katharinen

"Pressemeldung"

Mit G.F: Händels „Feuerwerksmusik“ und seinem berühmten „Halleluja“ lässt die Katharinengemeinde das zu Ende gehende Jahr in einem musikalischen Jahresschluss ausklingen. Landeskirchenmusikdirektor Claus-Eduard Hecker spielt beide Werke in Orgelbearbeitungen und Pfarrer Werner Busch beschließt das Jahr mit einer kurzen Ansprache. Die knapp einstündige Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr in der Katharinenkirche.

Am 1. Januar 2017 wird dann um 16.30 Uhr festlich zum Neuen Jahr aufgespielt. Neben Orgelwerken von J.S. Bach kommt auch die Kantate für Solisten, Chor und Orchester „wünschet Jerusalem Glück“ von Gottfried August Homilius zur Aufführung. „In dieser Kantate ist das Motiv der Friedensbitte eines bekannten Luther-Chorals eingearbeitet.“ LKMD C.-E. Hecker sieht diese Neujahrsmusik wie gemacht für einen Jahreswechsel in unserer unruhigen Zeit. Mit einer Ansprache zum Jahresbeginn unter dem Titel „2017“ blickt Katharinenpfarrer Werner Busch – nicht nur – auf das das anstehende Reformationsjubiläum.

Im Anschluss wird zu einem Empfang mit Sekt, Saft und Häppchen eingeladen. Der Eintritt zu beiden Ereignissen ist frei.

Heiligabendpredigt

Foto: Marc Lewandowski

„Literarischer Dreier“ im KULT-Theater (Schimmelhof, HH-Str. 273, Eingang C2)

     
Der „Literarische Dreier im KULT“- das beliebte Veranstaltungsformat mit Erlesenem und Ersungenem für Kenner und Genießer des gepflegten Wortes - geht auch im Jahr 2017 weiter. Jeweils einmal im Monat stellen wir fast vergessene Autoren und Lieder vor… und unser literarischer  Gast steuert eigene Texte oder Stücke seiner Wahl bei.
Im neuen Jahr stehen die „Dreier“ erstmals unter einem Thema. Und … wir haben neue Gäste dabei !

        Donnerstag, den 05. Januar  2017, 19:30 Uhr       Gast: Brigitte Jesiek
        Und wieder schlägt die Turmuhr zwölf -
        Lieder und Texte zum Jahreswechsel
    
        Donnerstag, den 09. Februar 2017, 19:30 Uhr       Gast: Ursel Seelig
        Drum prüfe, wer sich länger bindet !
        Lieder und Gedichte rund um das Verliebtsein und die Zeit danach 

   
        Donnerstag, den 09. März 2017, 19:30 Uhr          Gast: Tilman Thiemig
        Frühling lässt sein blaues Band flattern !
        Lieder, Gedichte und Texte zum Frühlingserwachen

Eintritt: jeweils 12 EUR (ermäßigt 10 EUR)

Reservierungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel. 0176/ 23 99 38 25

Das KULT im Januar

Das KULT startet im Jahr 2017 jede Menge Serien und neue Formate.

Ab Januar, an jedem letzten Freitag im Monat, geht "Das KULT in concert", mit Aufführungen regional und überregional bekannter Musiker. So kommen im Herbst z.B. die Ton Steine Scherben auf die KULT Bühne.
Auch im Januar startet, jeden Dienstag im Monat die improvisierte Daily-Soap "Am Abgrund", mit monatlichen neuen Folgen.

Weitergeführt (wie 2016) wird das monatliche KULT-Tango-Café, jeden zweiten Sonntag im Monat.

Das KULT Hamburger Strasse 273, Eingang C2, 38114 Braunschweig
Programm und Karten unter: www.daskult-theater.de

Im Januar in der Kunstmühle: blackhole-factory und Agnetha Jaunich:

 

 
LIVE MAP Premiere am 5. Januar 2017, 20.00 Uhr, Kunstmühle Studio_A, Hannoversche Straße 69, 38116 Braunschweig
 
Die Performance Live Map erstellt eine Landkarte der Verflechtungen zwischen drei Performern, zwischen Mensch und Maschine, Sound, Bild und Bewegung, physischem und digitalem Raum.
 
Mit: Agnetha Jaunich, Tanz
Elke Utermöhlen, Stimme und Live-Processing
Martin Slawig, Objekte und Live-Processing
 
weitere Termine:
06. und 07. Januar 2017 sowie 20. und 21. Januar 16.00 + 20.00 Uhr
 
Eintritt 12 €, erm. 5 €
Reservierungen: Tel 0531 886 99 884
und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Weihnachten in der Klosterkirche

Zu einer Vielzahl von Gottesdiensten zum Weihnachtsfest lädt die Klosterkirche Riddagshausen ein. Heilig Abend (24.12.) finden um 15 Uhr ein „KrippenLichtSpiel“ für Kinder und ihre Familien, um 16.30 Uhr und um 18 Uhr die „Christvesper“ mit Bläsermusik und um 23 Uhr ein „Gottesdienst zur Nacht“ mit gregorianischer Musik statt. Am 1. Weihnachtstag (25.12.) gibt es um 17 Uhr „Lichterkirche“ - mit Feier des Heiligen Abendmahls sowie der Kantate „A Celebration of Christmas“. Am 2. Weihnachtstag (26.12.) werden in der „Lichterkirche“ um 17 Uhr Arien von Bach, Händel sowie Musik von Manfredini für Trompeten und Streicher erklingen. Die Predigten hält Klosterkirchenpfarrer Bernhard Knoblauch.

Die Klosterkirche bittet mit PKW anreisende Gottesdienstbesucher, vorrangig den Parkplatz „Gänsekamp“ an der Ebertallee sowie die Stellplätze „Am Lünischteich“ und „Riddagshäuser Weg“ (Zufahrt über Brodweg) zu nutzen.
 

Krafts Wort und die Wahrhaftigkeit

Seit einigen Wochen ist der ehemalige Domprediger und Probst Armin Kraft im städtischen Gespräch. Es geht um erhebliche private Geldzuwendungen und Kontovollmachten über viele Jahre von einer vermögenden, verstorbenen Dame, die eine besondere private Beziehung zur Familie Kraft hatte.

Nach dem Tod der Dame fand die Verwalterin des Erbes ein Büchlein, in dem die Zuwendungen an Armin Kraft notiert waren. Sie wandte sich zunächst an die Landeskirche Braunschweig, die 18 Monate benötigte, um zu bescheiden, dass nach dem Kirchengesetz alles rechtmäßig sei (Stellungnahme).

Die Staatsanwaltschaft will nicht ermitteln, ob Herr Kraft rechtmäßig gehandelt hat. Die Staatsanwaltschaft sieht keine Veranlassung zur Ermittlung, auch nicht, als auch noch das Gold, das in einem Safe lag, bis heute verschwunden ist. Sie sagt, dass die Dame seinerzeit keine Anzeige erstattet hätte als sie feststellte, dass das Gold verschwunden sei und außerdem sinngemäß, dass die Dame mit ihrem Geld machen könne was sie wolle.

Eine besondere Rolle spielt die Braunschweiger Zeitung. Sie war sich der Brisanz des Thema sehr bewusst. Herr Noske (Lokalchef) und Ann Claire Richter (Redakteurin) führten ein Gespräch mit Herrn Kraft, das abgedruckt wurde. Darin konnte Herr Kraft seine Sicht der Dinge darlegen.

Am 17.12.2016 war Herr Kraft noch mal ganzseitig in der Braunschweiger Zeitung. Ann Claire Richter legte die Situation noch einmal dar und Herr Kraft veröffentlichte eine persönliche Erklärung im Wortlaut. Tenor: Alles privat!

Musikalische Weihnacht in St. Katharinen

Wenn schon nicht auf eine weiße, so gehen wir doch auf eine musikalische Weihnacht in St. Katharinen zu. Jeder unserer Festgottesdienste an den vor uns liegenden Weihnachtstagen hat seinen eigenen, besonderen Charakter. Wir laden Sie ein, sich mit uns von den vertrauten Melodien und Festklängen durch diese besondere Zeit des Jahres begleiten zu lassen.

An Weihnachten sind viele Menschen innerlich besonders verwundbar und empfindsam. Private Umstände und gesellschaftliche Ereignisse – wir stehen gerade unter dem Eindruck von Berlin – tragen dazu bei. Stärker als sonst im Jahreslauf tritt uns jetzt dasjenige vor Augen, was wesentlich für uns ist und worin wir Fragende und Suchende bleiben. „Alle Jahre wieder“ stehen wir dabei neu vor der alten Botschaft, die ein Adventslied besingt.

Gott sei Dank durch alle Welt,

der sein Wort beständig hält

und der Sünder Trost und Rat

zu uns hergesendet hat.

Weihnachten feiern kann auch damit verbunden sein, die Tragfähigkeit dieser Botschaft für unser Leben neu zu erproben. Trost und Rat haben wir in diesen Tagen wieder nötig. Beides erwarten wir in unseren Gottesdiensten und erbitten es für uns und für die Welt.

Additional information