DJ-Abend : The Sound of Retro-Culture

 

  CITY GALLERY im Alvar Aalto-Kulturhaus am 26.08. 2017 ab 20 Uhr

Vapor-Wave war in den 2000er Jahren ein visuelles und klangliches Pop-Phänomen, dass sich vor allem aus der Konsumkultur der Digital Natives speist: Werbejingles und Sounds aus Video-Games werden vermischt mit Retro-Klängen aus den 80er Jahren. Visuell werden virtuelle Welten mit Elementen der Poster-Traum-Ästhetik der 80er und japanischen Animes vermischt. Musik aus einer Zeit in der das Remixen zur absoluten Kulturpraxis geworden ist. In der Atari-Ausstellung Space Invaders (wo ihr auch gerne noch mal spielen könnt) laden wir euch am Samstag (26/8)  zu einem DJ-Abend ein, der diese Musik in den Mittelpunkt stellt. Das Ganze findet im Rahmen des Science & Art Festivals Phaenomenale statt. Sponsor ist die Wobcom.

Wir haben extra für tanzbare Musik herausgesucht und mixen sie mit Chiptune-Sounds aus Atari-Rechnern. Egal wie alt man ist, einfach vorbeikommen und mal reinhören!

Kostenfrei 

 

Burgplatz: Mozart unter Sternen

In der Kulisse der Burgplatz-Bühne bieten Orchester und Ensemble einen Vorgeschmack auf die kommende Musiktheater-Spielzeit. Foto: Staatstheater Braunschweig / Bettina Stoess

Verdi in lauer Sommerluft, Mozart unter Sternen – die Braunschweiger Opern-Nacht auf dem Burgplatz ist wohl eine der vergnüglichsten Open-Air Veranstaltungen für Liebhaber der klassischen Kultur. In diesem Jahr stellt sich zudem die neue künstlerische Leitung des Musiktheaters ihrem Publikum vor.

Am Samstag, 26., und Mittwoch 30. August 2017, jeweils um 19. 30 Uhr, präsentieren sich das Staatsorchester, der Chor des Staatstheaters sowie Sängerinnen und Sänger des neuen Musiktheaterensembles unter der Leitung von Generalmusikdirektor Srba Dinić und dem 1. Kapellmeister Iván López Reynoso auf der Burgplatz-Bühne.

Der neue Generalmusikdirektor Srba Dinić stellt das Musiktheater-Ensemble bei der Opern-Nacht vor. Foto: Staatstheater Braunschweig / Bettina Stoess

Mit Ouvertüren, Arien und Duetten aus Verdis »Don Carlo«, Mozarts »La clemenza di Tito«, Massenets »Werther«, Schostakowitschs »Moskau Tscherjomuschki«,

Humperdincks »Hänsel und Gretel«, Puccinis »Tosca« und Weills »Die sieben Todsünden« bieten die Sängerinnen und Sänger einen musikalischen Vorgeschmack auf das Programm der Spielzeit. Durch den Abend führen Generalintendantin Dagmar Schlingmann und Operndirektorin Isabel Ostermann.

Karten gibt es unter Tel. 0531- 1234567 oder unter www.staatstheater-braunschweig.de.

Braunschweiger Opern-Nacht

Openair auf dem Burgplatz

Sa, 26. und Mi, 30. August 2017, jeweils 19:30 (red.)

 

Predigten von Domprediger em. Joachim Hempel


"400 Jahre nach seiner bedeutenden Kirchen- und Schulordnung für die Stadt Braunschweig, wurde eine Kirche nach JOHANNES BUGENHAGEN benannt.
Am kommenden Sonntag predige ich in Gliesmarode in der Bugenhagen-Kirche um 10.00 Uhr.
Bei Leben & Gesundheit, Lust & Laune & Zeit kommen Sie doch auch.

Herzliche Einladung.

Domprediger em. Joachim Hempel

... und die Predigttermine bis Weihnachten gibt’s im Anhang: Ich freue mich, Sie zu treffen."



1. September.. - Ausstellungseröffnung

    
OKS-Galerie  28.08. – 27.10. 2017
Ausstellungseröffnung am Sonntag, 27.08.2017 um 11.00 Uhr
Begrüßung : Elke Kolle

OKS-Galerie , Heinrich- Büssing-Ring  41a, 38102 Braunschweig
Öffnungsszeit: Mo – Do 8.00 – 15.30 h   FR 8.00 – 13.00 h     

1. September..  Elke Almut Dieter
Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf den Antikriegstag, der seit vielen Jahren eine feste Einrichtung der Friedensbewegung ist. Die Bilder sind persönlichen Reaktionen auf die Kriege, die in den letzten 20 Jahren geführt wurden. Es ist eine künstlerische Umsetzung der aktuellen Geschehnisse mit Malerei und Keramik 

Einladung

Ev. Akademie Abt Jerusalem - Der Kachelofen im 16. Jahrhundert

"Pressemitteilung"

AKADEMIE IM KLOSTERFORUM

Theologisches Zentrum

Alter Zeughof 2/3 38100 Braunschweig

Mittwoch, 30.08.2017, 19.00 Uhr

Leitung:

Dr. Gaby Kuper, Ausstellungskuratorin BLM

Im 16. Jahrhundert diente der Kachelofen nicht nur als dekoratives Heizmöbel, sondern reich bebildert auch als persönliches Statement des Ofenbesitzers.

Die Motive orientieren sich an zeitgenössischer Druckgrafik und somit an aktuellen modischen und nicht zuletzt religiös-politischen Strömungen. Mit ihnen identifiziert man sich nicht nur in geistlichem oder herrschaftlichem Umfeld, sondern immer häufiger in bürgerlichen Wohnstuben. So lässt sich auch die konfessionelle Umwälzung in Mitteldeutschland am Übergang vom Spätmittelalter zur Frühen Neuzeit anhand uns überkommener Ofenreste in Form von Reliefkacheln erfassen.

Biblische Motive aus dem Alten und Neuen Testament, oft mit einem protestantischen, teilweise polemischen Einschlag, werden mit Herrscher- und Reformatorenporträts sowie Allegorien aus dem humanistischen Motivkreis, etwa den Tugenden oder den Sieben Freien Künsten, kombiniert und zeugen von einem modernen und selbstbewusst gewählten Bildprogramm für den heimischen Kachelofen.

Referentin: Martina Wegner M.A., Archäologin

Ohne Anmeldung, Eintritt frei

www.abt-jerusalem-akademie.de

 

BBK Jahresausstellung 2017

"Pressemitteilung"

Was haben ein Kneipen-Sparkasten, eine Tombola, 44 Künstler, 61 Kunstwerke, eine Wand mit Künstlerportraits und –Statements, 24 Veranstaltungstermine und das Thema der Ausstellungsvergütung gemeinsam?

Die BBK Jahresausstellung 2017.

Die BBK Mitglieder bestimmten den freien Titel, die Jury wählte aus 160 eingereichten Kunstwerken 61 aus, der neue Vorstand des BBK Braunschweig erdachte sich das Rahmenprogramm und die weiteren besucheraktivierenden Themen.

Die ästhetische Präsentation der Jahresausstellung ist ebenfalls neu, nach Kunstgattungen geordnet werden die Werke in einer Petersburger Hängung gezeigt.

Wir laden Sie herzlichst zur Vernissage, am Donnerstag, dem 24.08.2017, um 20 Uhr oder zu einem späteren Besuch in die Halle 267, städtische galerie braunschweig, Hamburger Straße 267, 38114 Braunschweig ein.

Überdies bieten wir Ihnen zahlreiche Veranstaltungen wie Taschenlampenführungen, Musik, Lesung, Kinderführung, Performances, Künstlergespräche, Filmabend, Podiumsdiskussion......wir freuen uns auf eine gemeinsame Zeit in der halle267, städtische galerie braunschweig und beenden unser Kunstfest mit Tombola und Musikperformance mit der Finissage am Samstag, den 30.09.2017.

Programm

"Sinfonien" im Gottesdienst in St. Katharinen

"Pressemitteilung"

Am Sonntag, dem 20.08.2017, beginnt eine kleine Gottesdienstreihe in St. Katharinen am Braunschweiger Hagenmarkt. Aus den Geistliche Sinfonien („Sonfiniae Sacra“) des bekannten Komponisten des Frühbarock Heinrich Schütz (1585 – 1672) kommen in den Gottesdiensten der Katharinenkirche Ausschnitte zu Gehör am 20. August, 17. September, 22. Oktober und 29. Oktober, jeweils um 10.30 Uhr.

Im Rahmen des 500-jährigen Reformationsjubiläums feiert die Katharinengemeinde Gottesdienste mit besonderer Musik und Predigten zu prägenden Texten des evangelischen Glaubens.

Die musikalische Leitung hat Kantor Wolfgang Bretschneider, die Predigten hält Katharinenpfarrer Werner Busch.

Im Anschluss lädt die Gemeinde zum Kirchenkaffee im Kirchraum ein.

Zur Person des Komponisten

Heinrich Schütz

Symphoniae sacrae – Cantiones sacrae

Die SYMPHONIAE SACRAE entstanden im Zusammenhang der beiden Reisen des sächsischen Komponisten nach Venedig. Heinrich Schütz war 1609 zum ersten Mal in Venedig. Für die zweite Reise musste er lange betteln, bis endlich sein Dienstherr, der Kurfürst Johann Georg I von Sachsen, diese 1628 genehmigte und bezahlte.

Schütz schreibt in einem Brief an Johann Georg I: er wolle diese Studienreise „nicht etwa aus leichtsinnigkeit ümb eintziger lust oder spatzierenzihens willen“ unternehmen, „sondern aus antrieb verhoffentlich eines besseren Geistes“.

Diesen „besseren Geist“ hatte der damals 42jährige Schütz persönlich wie beruflich mehr als nötig. Drei Jahre zuvor war seine Frau Magdalena im Alter von gerade 24 Jahren gestorben; zudem befand sich der kurfürstliche Hof zu dieser Zeit in größeren wirtschaftlichen Schwierigkeiten mit der Folge, das die angestellten Musiker lange auf ihre Bezahlung warten mussten.

„Laut für Vielfalt und Toleranz“

 "Pressemitteilung"

 

Am 1. September ist “Antikriegstag” – ein Tag, der uns alle daran erinnern soll wie schrecklich es ist nicht in Frieden zu leben! Gerade deshalb sollten wir an diesem Tag darauf aufmerksam machen und für Toleranz und Demokratie eintreten, welches die Grundlagen für ein friedliches Zusammenleben sind.
Wie könnte das besser gehen, als mit Musik!? – „Laut für Vielfalt und Toleranz“ !

Der Kreisjugendring Wolfenbüttel, das ROCKBÜRO Wolfenbüttel und das JuZ Schöppenstedt veranstalten an diesem Tag ein Konzert mit 4 hochwertigen Bands!

"Rantanplan"

„Rantanplan“ aus Hamburg machen Ska-Punk mit deutschen Texten. Die Band behandelt in ihren Texten Themen wie Politik, Gesellschaft, Religion und Kultur auf zynische und humorvolle Weise. Rantanplan sind seit über 25 Jahren eine feste Größe in der Hamburger Musikszene und haben in ganz Deutschland in der Underground Musikszene einen Namen!

"Skanutz"

Aus Braunschweig kommen die „Skanutz“. Sie machen ebenfalls eine Mischung aus Ska und Punkrock und sind in der regionalen Musikszene seit 2007 aktiv. „Rascal“ aus dem Landkreis Wolfenbüttel (Groß Elbe) machen punkigen Rock`n Roll, der begeistert. „Callin Tommy“ haben sich auch den Einflüssen aus Ska und Punk verschrieben und haben sich ebenfalls weit über die Grenzen der Region einen Namen gemacht.

Additional information