Kurz und Klar – 14.Okt (Kurzmeldungen)

0
Nachrichten hacken Foto: Pixabay

Militärisches Vorgehen wie auf dem Schachbrett

Nachdem Syrien mit den Kurden, unter russischer Vermittlung, eine Vereinbarung über eine militärische Hilfe durch Syrien getroffen hat, rückt Syrien vom Süden Richtung türkischer Grenze vor. Die Türken rücken ihrerseits nach Süden vor. Wahrscheinlich wollen beide Seiten eine direkte militärische Konfrontation vermeiden. Damit hätte Syrien den Vormarsch der Türkei begrenzt und den Kurden begrenzte Sicherheit hinter den Linien im Süden beschert. Diese optimistische Variante könnte sogar eine stabile politische Lösung ermöglichen, auf die unsere Leitmedien gar nicht kommen.

US-Verteidigungsministers Mark Esper sagte gegenüber „Fox News“, dass die US-Truppen damit in eine unangenehme Lage kommen. Die Lage würde stündlich schlimmer werden. (Fox News) (subjektive Einschätzung der Lage von b.k.)

Keine deutschen Medaillen – keine Berichterstattung?

Bis Sonntag fand die Turn-Weltmeisterschaft in Deutschland (Stuttgart) statt. Das Leistungsniveau ist enorm hoch und die Übungen sind spektakulär. Trotzdem wird kaum berichtet. Im deutschen Fernsehen berichten SWR und ARD in Zusammenfassungen jeweils bis zu 20 Minuten je Tag. Turnen gehört, als Breitensport, zu den Sportarten, die den Körper zu umfassender Fitness verhelfen. Ist die Begründung für die fehlende Berichterstattung wirklich so simpel, wie in der Überschrift behauptet. (b.k.)

Kirche fordert Ächtung der Atomwaffen: Schweigen im Medienwald

Der Trierer Bischof Ackermann fordert namens der katholischen Kirche die „vorbehaltslose und umfassende Ächtung“ von Atomwaffen. Pietro Parolin, Vertreter des Vatikans, tritt vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen für den sofortigen Stopp von Kernwaffentests ein. Der Papst selber hat das Konzept der atomaren Abschreckung als „nicht länger zu verantworten“ abgelehnt. „Justitia et Pax“, eine Kommission der katholischen Kirche, hat diese neue Position in einem Papier begründet (wir berichteten darüber im Braunschweig-Spiegel am 29. Juli). – Und die meisten deutschen Medien? Schweigen. (a.m.)

Oft werden in den deutschen Medien Schlagzeilen verbreitet ohne jede Substanz, aber mit politischem Kalkül. Wenn Jahre später die Wahrheit ans Licht kommt, wird geschwiegen:

Angriff auf Telekom – Router im Jahr 2016: die Russen waren´s wieder nicht

Mehr als eine Million Telekom – Router waren lahmgelegt worden. Obwohl völlig ungeklärt war, von wem diese Attacke ausging, wurde schnell Russland verdächtigt. Die Welt titelte: „Merkel nennt Hackerangriffe im Zusammenhang mit russischer Hybridstrategie“. (29.11.16)

Laut Generalstaatsanwalt Jürgen Brauer, Koblenz, wurde der Angriff aber über einen Server im jüngst von der Polizei ausgehobenen Darknet – Zentrum in Rheinland – Pfalz gesteuert.

Eine Richtigstellung oder gar Entschuldigung seitens der Kanzlerin ist bisher nicht bekannt geworden. Auch die meisten Medien halten sich „vornehm“ zurück. Weil es wieder so plausibel war? (a.m.) Quelle: Wirtschaftswoche 27.9.2019

Weiter zu den Kurzmeldungen

Zu den neueren Kurzmeldungen

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.