Löst endlich die Landwirtschaftsministerien auf

0
153

Es ist nicht das erste mal, dass die Auflösung der Landwirtschaftsministerien gefordert wird. Der Grund ist klar: Diese reinen Lobbyministerien für die Landwirtschaft werden nicht für eine Politikgestaltung gebraucht. Im Grunde ist der Bauernverband inhaltlich vom Landwirtschafts-ministerium nicht weit entfernt. Beide verstehen sich als Bauernlobby. Also, packt die Land-wirtschaft ins Wirtschaftsministerium, denn dort ist sie besser aufgehoben.

Der Verbraucherschutz, der in den Ministerien auch angesiedelt ist, sollte zum Justizminis-terium, wo er schon mal war. Denn im Landwirtschaftsministerium hat der Verbraucherschutz nur insofern was zu suchen, weil es dadurch gelingt, ihn bedeutungslos zu machen.

Das Selbstverständnis der Landwirtschaftsminister/-innen lässt keinen anderen Schluss zu, als dass sie sich auch selber als Lobbyist/-innen sehen. So die Weinkönigin Julia Klöckner (CDU) in Berlin, sie ist hier die e mail-Aktion von foodwatch, und Barbara Otte-Kinast (CDU) in Hannover, die gerne „Landlust vorgaukelt“.

Lesen Sie dazu: „Gruß an die Lobby“ mit einigen Sprüchen von der Agrarlobbyistin Andrea Maestro.

Übrigens: Am 03. Februar 2020 wird die Ministerin, Frau Otte-Kinast, in der Ev. Akademie Abt Jerusalem zu Gast sein.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.