Scholz, der Krieg und die Kampagne gegen Deutschland

3
Eric Bonse ist seit 2004 EU-Korrespondent in Brüssel. Seit 2011 arbeitet Eric Bonse freiberuflich, u.a. für die „taz“ und den „Cicero“. Er betreibt den Blog „Lost in EUrope“. Ende 2018 erschien sein E-Book „Der verhinderte Neustart - Ist die EU noch reformierbar? Als Europa- und Brüssel-Experte ist Bonse immer mal wieder zu Gast im sonntäglichen Presseclub.

Bundeskanzler Olaf Scholz glaubt, dass Kremlchef Wladimir Putin den Krieg in der Ukraine nicht gewinnen wird. Doch was, wenn auch die Ukraine nicht gewinnt? Ist dann Deutschland schuld?

Eine Einnahme der gesamten Ukraine durch Russland scheine heute weiter entfernt als noch zu Beginn des Krieges, sagte Scholz auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Putin habe auch die Geschlossenheit und Stärke unterschätzt, mit der G7, Nato und EU auf seine Aggression reagiert hätten.

Da hat der Kanzler recht. Putin hat den Krieg – an den eigenen imperialen Ansprüchen gemessen – längst verloren. Er wollte die Ukraine überrollen und die Regierung in Kiew stürzen, ist jedoch schon beim Vormarsch auf die Hauptstadt gescheitert. Nun kämpft er gegen Gesichts- und Machtverlust an. Weiter, auch mit der anschließenden Diskussion.

3 Kommentare

  1. Wer den Autor des Artikels nicht aus anderen Artikeln kennt, könnte eine absichtliche Täter/Opfer – Umkehr vermuten.

    Denn wie soll man bitte die Passage verstehen, wenn dort vom „Krieg gegen Russland“ geschrieben wird?

    Damit wir uns richtig verstehen – es ist doch wohl nur eine unpräzise Formulierung, oder meint der Autor mit „Krieg gegen Russland“ den Kampf gegen die in die Ukraine eingefallenen russ. Truppen?

    … ganz so, als wäre nicht etwa die Ukraine von Putins Armeen überfallen worden, sondern Russland von ukrainischen Truppen ?

    … ganz so, als seien es russische Städte, die dem Erdboden gleich gemacht wurden, russische Häuser würden geplündert, ein Viertel der russischen Bevölkerung wäre auf der Flucht, russische Schulen und Krankenhäuser würden zerstört und russische Zivilisten getötet und vergewaltigt?

    Kann ja wohl nicht wahr sein …

  2. lieber Peter Aus meiner Sicht blendest Du viel aus, es ist ein Krieg gegen Russland, der von den USA ausgeht und in dem sie die EU zu ihrem Schaden gegen Russland erfolgreich aufgehetzt hat. Die Ukraine hat sich nur einspannen lassen, und kämpft möglicherweise „bis zum letzten Ukrainer“. Seit dem Putsch gegen den rechtmäßigen Präsidenten 2014 ist die Ukraine in russophobe und russophile Ukrainer geteilt, die russophilen sind bekämpft worden, wobei sich Donetzk und Luhansk in ihrem Protest dagegen hleiten, aber immer bekämpft wurden, mit bekanntlich 13.000 Toten, davon 1500 Kinder. Erklärungen siehe https://helmutkaess.de/belege-ueber-die-natur-des-ukrainekriegs/, zum Beispiel Jacques Baud und kürzer Lisa Fitz.

  3. …würde Dir ja gerne zustimmen, dass die ukrainischen Soldaten (aus Russland?) sofort und endlich abziehen, die Bombardierungen der (welcher?) Luftwaffe auf friedliche Menschen in den Dörfern und Städten aufhören, weil nach Deinen besonderen Infos Russland das Opfer sein soll …

    das mit „russophil“ gegen „russophob“ kann ich nicht bestätigen – wir haben inzwischen in 4 Fällen russisch sprechende Ukrainer.innen mit Kindern aus Charkiw aufgenommen.
    Und die sind nicht vor ihren ukrainisch-sprechenden Landsleuten geflohen – sagen sie – sondern vor Putins Invasionsarmee.

    Also lass uns nicht so viel streiten, sondern erinnere Dich an unsere Geschichte und an unsere Aufgabe … Solidarität mit den Opfern !

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.