Tschechien beschlagnahmte chinesische Hilfe für Italien. Polen und Türkei auch?

0
Ein Frachtflugzeug mit medizinischer Ausrüstung zur Bekämpfung des Coronavirus aus China auf dem Weg nach Italien. Foto: Alizila

Die italienische Tageszeitung La Repubblica meldet:

Coronavirus, mascherine per l’Italia sequestrate dalla Repubblica Ceca. L’ambasciata italiana: „Praga si è impegnata a inviarci un numero uguale“

In attesa che si concluda l’indagine su quanto è accaduto, il governo, secono quanto riporta una nota della nostra sede diplomatica, ci manderà lo stesso quantitativo che è stato sequestrato. Il caso sollevato dal GR1 grazie al lavoro del ricercatore ceco Lukas Lev Cervink.“

Übersetzung im Anhang.

Durch diesen Bericht von RT bin ich auf den Fall aufmerksam geworden (bk):

Während Staaten wie Russland, Kuba und China den von der Corona-Epidemie befallenen europäischen Ländern zu Hilfe eilen, scheinen sich diese selbst gegenseitig zu behindern. So sollen etwa Polen und Tschechien für Italien bestimmte Hilfslieferungen beschlagnahmt haben.

Zwei Hilfslieferungen mit medizinischen Gütern aus China, die eigentlich für Italien bestimmt waren, sind von Polen und Tschechien beschlagnahmt worden. Das berichtete die italienische Tageszeitung La Repubblica. Bei der Hilfslieferung, die von tschechischen Behörden einkassiert wurde, handele es sich um fast 700.000 Atemschutzmasken sowie einige Tausend Beatmungsgeräte, die in Italien, wo täglich Hunderte Patienten an einer Corona-Infektion sterben, dringend benötigt werden. Dabei sollen die Lieferungen explizit als humanitäre Hilfe gekennzeichnet gewesen sein.

Ursprünglich hatten tschechische Behörden behauptet, sie hätten die Hilfslieferungen während einer Razzia gegen Preiswucherer beschlagnahmt. La Repubblica hatte aber berichtet, dass das Hilfsmaterial bereits an tschechische Krankenhäuser verteilt worden sei. Nachdem der Vorfall bekannt wurde, schwieg Prag einige Tage, bevor es sich dann entschloss, Masken und Beatmungsgeräte an Italien zu schicken.

In Polen soll ebenfalls eine Lieferung aus China für Italien beschlagnahmt worden sein. Dieser Transport habe 23.000 Masken enthalten. Polnische Behörden dementierten den Vorfall jedoch.

Beide europäischen Staaten erhalten selbst Unterstützung von China in ihrem Kampf gegen das Corona-Virus.

Der italienische Außenminister Luigi Di Maio erklärte derweil, dass eine weitere Lieferung von 200.000 Mundschutzmasken, die die italienische Regierung gekauft habe, von türkischen Behörden angehalten worden sei. (Weiter bei RT)

Anhang:

Übersetzung des italienischen Textes mithilfe des Programms „Translator.Eu„:

Coronavirus, Masken für Italien aus der Tschechischen Republik beschlagnahmt. Die italienische Botschaft: „Prag hat sich verpflichtet, uns eine gleiche Zahl zu schicken“

Während sie auf den Abschluss der Ermittlungen wartet, wird uns die Regierung laut einem Vermerk unseres diplomatischen Hauptquartiers den gleichen Betrag zukommen lassen, der beschlagnahmt wurde. Der Fall, der von GR1 dank der Arbeit des tschechischen Forschers Lukas Lev Cervink aufgeworfen wurde

GRAVE Fall mangelnder Solidarität in der Europäischen Union im Notfall-Coronavirus, von der Tschechischen Republik gegen Italien. Lukas Lev Cervinka, Mitglied der Piratenpartei (in der Opposition, aber an der Macht im Prager Rathaus) prangerte dies gestern an. Die lokalen Behörden beschlagnahmten willkürlich eine riesige Ladung von 110.000 Masken – einige von ihnen hatten von bis zu 680.000 gesprochen – und Tausende von Atemschutzgeräten, die die Volksrepublik in unser Land geschickt hatte, um uns zu helfen. Erst heute Nachmittag, nach entsprechenden Schritten der Farnesina, sagte die italienische Botschaft in Prag, dass die tschechischen Behörden verpflichtet haben, das medizinische Material aus Peking geschickt und für Rom für Hilfe und Solidarität bestimmt zurück.

In der Mitteilung unseres diplomatischen Hauptquartiers in Prag heißt es: „Heute Morgen teilte der Außenminister der Tschechischen Republik, Tomas Petricek, Botschafter Nisio mit, dass bis zum Abschluss der ermittlungen der tschechischen Polizei zum Diebstahl von Material Die Tschechische Republik wird so bald wie möglich 110.000 Masken aus ihrem Bestand nach Italien schicken, in der gleichen Zahl wie diejenigen, die unser Land erreichen sollten und die von den tschechischen Behörden so schnell wie möglich gestohlen und beschlagnahmt wurden.“

„Die Ladung wird innerhalb von 48 Stunden abreisen“, heißt es in der Botschaftsnotiz weiter und erklärt erneut: „Angesichts der Dringlichkeit der medizinischen Versorgung hat die tschechische Regierung in enger Zusammenarbeit mit der italienischen Botschaft in Prag beschlossen, die Ladung sofort in unser Land zu schicken. ohne den Abschluss der laufenden Ermittlungen abzuwarten, konzentrierte er sich darauf, herauszufinden, wie und wo der große Diebstahl gestohlen wurde. Die Komplexität des Falles, der sich über andere Länder ausbreitet, würde mehr Tage in Anspruch nehmen, aber die Situation in Italien lässt kein Warten zu.“ Das Kommuniqué kündigt dann an: „Minister Tomas Petricek schreibt einen persönlichen Brief an den Eigentümer des Auswärtigen Amtes in Italien Di Maio“.

Die Fakten, wie Lukas Lev Cervinka mir am Telefon erzählte und die Nachricht von Gr1 völlig bestätigte, wären so verlaufen. Am Dienstag hatten die tschechischen Behörden mit großem Erfolg bei der Bekämpfung derjenigen geprahlt, die über die Kosten von Masken und anderen medizinischen Geräten spekulieren, die für die Beendigung der Pandemie unerlässlich sind. „In der offiziellen Fassung mit den ersten Kommuniqués hieß es eingangs, dass Masken und Atemschutzgeräte beschlagnahmt wurden, wobei von Material die Rede war, das von skrupellosen Kriminellen gestohlen wurde, die sie zu höheren Kosten auf dem internationalen Markt verkaufen wollten, sich den strengen Beschränkungen der medizinischen Ausfuhren, die in der Tschechischen Republik wie anderswo durch den Notfall auferlegt wurden.“ Aber dann kamen Fotos und Aufnahmen von Cervinka und den demokratischen und proeuropäischen NRO, die die hässliche Wahrheit deutlich machten. Zumindest der größte Teil des Materials beschlagnahmt und fotografiert an Bord polizeifahrzeuge waren Boxen mit chinesischen und italienischen Flaggen, und geschrieben in italienischer und Mandarin, in dem die Behörden in Peking schrieb „Force Italy, we are by your side“, sie gestartet Grüße, Ermutigung und der Wunsch nach Hilfe in Italien.

„Das tschechische Innenministerium wurde kontaktiert“, fährt Lukas Lev Cervinka fort, „und bestand zunächst auf der offiziellen Version und wiederholte die Lüge der Beschlagnahme von Material, das für illegale Verkäufe bestimmt war. Alle Medien verbreiteten dann die Geschichte, aber dann wurde die Wahrheit entdeckt, und man konnte deutlich die Kennzeichnung auf den von Peking geschickten Kisten sehen: Chinesische humanitäre Hilfe nach Italien. Doch die tschechische Regierung brauchte drei Tage, um zu sagen, zunächst nicht offiziell, sondern nur mit Tweets des Innenministeriums, die zugaben, dass zumindest ein Teil, ich zitiere die Tweets, der Last, tatsächlich aus der Volksrepublik kam und für Ihr Land als humanitäre Hilfe. Generell wird hinzugefügt, dass Italien nichts verlieren würde.“ Angesichts der Beschwerden und der prompten Reaktion der italienischen Diplomatie kamen wir dann zur Klarstellung, die erst am Sonntagnachmittag durch den Vermerk unserer Botschaft in Prag erklärt wurde.

Gestern Nachmittag wurde zunächst berichtet, dass das für den Transport chinesischer Hilfe nach Italien zuständige Unternehmen mit Peking und Rom vereinbart hatte, die Ankunft einer zweiten gleichwertigen chinesischen Hilfe für Italien sicherzustellen. „An diesem Sonntag sind wir zu einer Klarstellung gekommen, aber was in den letzten Tagen passiert ist, ist keineswegs eine Geste der europäischen Politik, sondern eine sehr beschämende Geschichte“, sagt Lukas Lev Cervinka. Und lassen Sie uns verstehen, dass, wie die tschechische Jugend- und Zivilgesellschaftsbewegung sagt, der „Neue Frühling“ unter führung von Grünen, Piraten, Jugendgruppen, NGOs, Kulturverbänden, einer proeuropäischen, ökologischen und prodemokratischen Bewegung gegen Babis, der Autokrat und seine Leute können immer das Schlimmste erwarten.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.