Kurz und Klar 9. Nov. (Kurzmeldungen)

0
119
Nachrichten hacken Foto: Pixabay

Zeigt her eure Zahlen

Die EU-Staaten diskutieren, ob Konzerne offenlegen müssen, wie viel Gewinne sie je Land machen, und wie viele Steuern sie darauf zahlen. Zuletzt hatte die SPD auf diese Lösung gedrängt, trotzdem blockiert das Justizministerium den Vorstoß, weil die CDU damit nicht einverstanden ist. In der EU ist eine Mehrheit für das Offenlegen der Zahlen nicht in Sicht. So bezahlen viele Konzerne weiterhin fast keine Steuern.(b.k.) (Quelle: Süddeutsche)

Reisterassen in Longsheng Foto:B.Krauß

Studie: Klimawandel kann Reisproduktion schwer beeinträchtigen

Deutsche und amerikanische Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass der Klimawandel die Reisproduktion stark vermindern könnte. Reis ist das Grundnahrungsmittel für die Hälfte der Menschheit. Der erhöhte Kohlendioxidgehalt der Luft, die Wasserknappheit und der Anstieg der Temperatur würden einen Rückgang um etwa 15 Prozent bewirken. Die Pflanzen würden aber auch verstärkt Arsen aufnehmen, was den Rückgang auf mehr als 40 Prozent bis 2100 steigern könne. In Asien (97 % des Reisanbaus) enthält das zur Wässerung verwendete Grundwasser zumeist Arsen. Nun wollen die Forscher ergründen, ob und wie sich der Teufelskreis von Klimawandel und Arsenbelastung unterbrechen lässt. (a.m.) (Quelle: FAZ, 7.11.19)

Deutschland stimmt gegen die UN-Resolution zur Verhinderung eines Wettrüstens im Weltraum.

Am 5. November wurde in der UN-Vollversammlung über die Resolution „Maßnahmen zur Verhinderung eines Wettrüstens im Weltraum“ abgestimmt. Die große Mehrheit von 124 Staaten stimmten dafür, die USA, Israel und die EU stimmten dagegen. Die Resolution wurde von Russland eingebracht.(b.k.) Hier können Sie sich die Begründung der Bundesregierung anhören

YouTube-Kanal von RT Deutsch wegen eines zwei Jahre alten Videos gesperrt

Seit vorgestern Abend kann RT Deutsch keine Videos mehr auf YouTube hochladen oder Lives streamen. Der Grund dafür: ein angeblicher Verstoß gegen die Richtlinien zum Kinderschutz. Seit 21. August gelten auf der Plattform neue, schärfere Richtlinien für Gewaltdarstellungen.

Kommentar: Dies ist ein schikanöser Vorgang gegen einen unbequemen Sender. Ein Video, das lange vor dem Gesetz eingestellt wurde, als Grund für eine Blockade von RT bei YouTube zu benutzen. Können Sie sich vorstellen, das ARD oder ZDF wegen eines 2 Jahre alten Videos auf YouTube blockiert würden. (Quelle NachDenkSeiten)

Nachtrag: YouTube-Kanal von RT wurde wieder freigegeben.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.