Kurz und Klar 21.Jan (Kurzmeldungen)

0
Nachrichten hacken Foto: Pixabay

Es gibt keine Akzeptanz für ausländische Truppen in Libyen“ (UN–Beauftragter Salamé)

Mit diesen Worten spricht sich der Sondergesandte der Vereinten Nationen gegen einen Militär – Einsatz internationaler Truppen in Libyen aus. Falls der nächste Schritt gelänge, die Ausarbeitung eines Waffenstillstandes, sei zu dessen Überprüfung eine kleine Zahl von Militärbeobachtern ausreichend. Auch in dieser Frage war AKK einmal mehr vorgeprescht. Dagegen hat Außenminister Maas in der Sendung „Anne Will“ am Sonntag aufhorchen lassen: es sei nicht sinnvoll, an den Afrikanern vorbei einfach Soldaten in Länder zu entsenden, die unter dem Kolonialismus gelitten hätten. (a.m.)

Minister Müller gegen Bundeswehreinsatz in Mali – im Widerspruch zu AKK

Entwicklungsminister, Gert Müller, in der Öffentlichkeit eher wenig beachtet, hat Verteidigungsministerin, AKK, kritisiert, die den Einsatz der Bundeswehr in Mali ausdehnen und „härter“ machen will. Die wachsende Krise in Mali und der gesamten Tschadregion sei eher von der Ressourcenknappheit verursacht als ein Problem, das militärisch zu lösen sei.

Nur wenn die Menschen eine Lebensperspektive hätten, könne man Radikalisierung und Terror wirksam entgegentreten. – Eine Ausweitung des Militäreinsatzes kann dazu offenbar keinen Beitrag leisten – eher im Gegenteil. (a.m.) (Quelle: NOZ, 18. Januar 2020)

Langzeitstudie über beschwerdefreies Leben

Die Studie wurde basiert auf US-Daten und Daten aus Großbritannien, also auf ein überwiegend privates und ein öffentliches Gesundheitssystem – mit ähnliche Resultaten!

Die Forscher untersuchten nicht die verbleibende gesamte Lebenserwartung, sondern die Zeit, die den 50-Jährigen noch für ein beschwerdefreies Leben bleibt. Während die Lebenserwartung ein nützlicher Indikator für Gesundheit ist, ist die Lebensqualität im Alter ebenfalls entscheidend. Es wurden statistisch jeweils ein Drittel erfasst und nicht kleine Extreme.

Beschwerdefreie Jahre bei dem wohlhabenden Drittel: Männer 81 Jahre, Frauen 83 Jahre.

Beschwerdefreie Jahre bei dem am wenigstem wohlhabenden Drittel: Männer 72 Jahre, Frauen 74 Jahre.

Als Ursache kommt ein Bündel von Faktoren infrage. Auffällig ist, dass der Unterschied bei Frauen und Männer hier weniger groß ist, als bei der Lebenserwartung. (b.k.)(Quelle Stern)

Weitere Kurzmeldungen

Die neueren Kurzmeldungen

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.