Korvette Braunschweig gegen den Iran?

0
91
Diese Flagge der Bundesmarine von der Korvette Braunschweig hat mal aktiv gedient. Sie ist nun der Stolz des Braunschweiger Rathauses. Nicht ohne Grund wird sie gegenüber des Ratssaales ausgestellt. Symbolisch steht sie für das Braunschweiger Demokratiedefizit, also den fehlenden Ratsbeschluss zur offiziellen Partnerschaft zur Korvette Braunschweig.

Käme es zu einer EU-„Mission“ in der Straße von Hormus, dann erfüllten sich kriegerischen Fantasien aus dem Braunschweiger Rathaus –

Beschilderung der stolzen deutschen Marine-Flagge. Ob der maritim-kriegerische Glanz der Patenschaft auch auf Braunschweig abfällt?

Hoffmann – Erbe?

Vor 17 Jahren hatte der damalige Oberbürgermeister als eine seiner ersten Amtshandlungen, um die Patenschaft für ein Kriegsschiff beim Verteidigungsministerium nachgesucht. Er bekam es nach drei Jahren in Form einer brandneuen Korvette, deren Klasse auch gleich „Braunschweig-Klasse“ genannt wurde. Damit wurde die Korvette zum Patenschiff der Stadt Braunschweig – und das ohne Ratsbeteiligung. Durch die BIBS im Rat der Stadt wurde aufgrund einer Akteneinsicht dieses undemokratische Manöver moniert und von der Kommunalaufsicht gerügt.

Dann fiel das Kriegsschiff in Ungnade (Antriebswelle gleich kaputt, Seitenstrahlruder vergessen, Elektronik vertrug kein salziges Meerwasser, defekte Abgasleitungen unter Deck, wodurch Ex-OB Hoffmann beim Patenschaftsbesuch beinahe vergiftet worden wäre …)

Braunschweiger „Stolz auf allen Weltmeeren“?

Stolze Braunschweiger Kommunalpolitiker (links Claas Merfort mit Henning Brandes, beide CDU) unter der Kanone auf der Korvette Braunschweig.
Das Löwenwappen vor dem Kanonenrohr (76-mm-Geschütz) ist wohl eher einem infantil schlichten Einfall geschuldet, denn wer will schon Braunschweig abschießen? Die beiden Herren oben vermutlich nicht. Aber man kann nie wissen. Foto: Wabe-Schunter Bote 3/09)

Unter Hoffmanns Nachfolger, OB Markurth entdeckte man die Korvette im Rathaus neu. Die Patenschaft der Korvetten-Mannschaft mit einem Ölper Kinderhaus wurde reaktiviert. Seit einigen Wochen hängt eine große Korvetten-Fahne vor dem Ratssaal – alle Ratsmitglieder müssen daran vorbei.

Was soll das? Funktioniert so die subtile Einstimmung auf mögliche Kriegseinsätze im Nahen Osten? Oder sollen „deutsche“ Handelsschiffe bewacht werden (Vorschlag Habeck, Die Grünen), die es wegen der Steuer- und Tarifflucht (Ausflaggung und Lohndumping) kaum noch gibt?

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.