7 + 1 Fragen an: Jonny S

0
5
Foto Helge Brzoska
Foto Helge Brzoska

 

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Mein Name ist Jonathan Beddig und als Künstler trete ich als Jonny S in Erscheinung.

 

2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Dir zu besuchen?

Auftritte mache ich oft zusammen mit dem Soulsänger Kay André, welcher mich gesanglich und als BackupMC unterstützt. Ich bin zuweilen aber nicht nur mit Backingtracks, sondern mit ganzer Band bestehend aus neun Musikern unterwegs. Auftritte von mir sind energiegeladen und ich kann wohl behaupten, dass ich selbst aus der beschissensten Anlage noch was raushole.

3. Welchen Song möchtest Du hier präsentieren und warum?

Den Song den ich gerne präsentieren möchte ist „Dein Traum“ mit dem Gospelsänger Alex v. Krosigk. Das Instrumental beeinhaltet ein Sample einer sehr bekannten Braunschweiger Band und geht live immer gut ab. Eine Freundin von uns hat dazu übrigens ein Video aus Sequenzen von „300“ zusammengeschnitten. Sehenswert!

4. Was war Dein spannendstes Konzerterlebnis?

Ich bin zwar eine Rampensau, aber auch der schlimmste Lampenfieberkandidat. Somit ist jedes Konzert alles andere als Routine und somit sehr spannend. Am meisten pusht mich allerdings, wenn Leute nach dem Konzert zu mir kommen und mir sagen das sie die Songs fühlen. Das fängt meist damit an: „Also eigentlich finde ich deutschen HipHop scheiße, aaaaber du …“


5. Wo findet man Dich im Internet?

Meinen Blog findet man unter: www.jonny-s-music.de

Meine Facebookseite unter: www.facebook.com/jonnyinnacity

6. Welche Unterstützung wünschst Du Dir von der Stadt Braunschweig?

Ich wünsche mir, dass es ein paar mehr Bühnen a la FBZ gibt. Ich bin damals einer der Letzten gewesen, die dort aufgetreten sind, und fand die Größe ziemlich cool. Außerdem hatten einige Leute in den vergangenen Jahren versucht, diverse Festivals zu etablieren (Prinzenpark und zuletzt am Raffteich). Die Stadt hatte das Team allerdings so stiefmütterlich behandelt, dass diese Ambitionen leider eingeschlafen sind. Also liebe Stadt! Wenn es schon Leute gibt die eigenverantwortlich Kultur organisieren, dann stellt man ihnen keine Steine in den Weg, sondern helft, wo ihr könnt.

 

7. Welche Botschaft hast Du mit Deiner Musik

Ich habe keine Botschaft. Ich schreibe Songs, weil ich muss. Wahrscheinlich stell ich mich deshalb auch noch mit Ende 20 auf eine Bühne vor junges Publikum und spiele mir den Arsch wund.

 

+1: Gibt es Aktuelles von Dir zu hören?

Ja, in Kürze. Ich arbeite gerade mit dem Braunschweiger Produzenten „chewo beatz“ an einem Album. Das Ganze wird dieses Jahr erscheinen. Wen es interessiert, wie wir arbeiten, kann auf dem Blog auch ein paar kleine Videos auschecken, denn ich habe die letzten Sessions dokumentiert.

 

Illustration oben © Helge Brzoska

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.