Wildbienen entdecken auf dem Stadtfriedhof Braunschweig

0
31
Dichtpunktierte Goldbiene (Halictus subaratus). Bildautor: Hans-Jürgen Martin / www.wildbienen.de

Am 10. August 2019, bietet der BUND Niedersachsen von 10-12 Uhr, eine kostenlose Wildbienenexkursion auf dem Stadtfriedhof Braunschweig an. Adresse: Stadtfriedhof Braunschweig, Helmstedter Straße 38A. Treffpunkt ist der Eingang Helmstedter Straße, nahe der gleichnamigen Haltestelle

BUND-Wildbienenexperte Jakob Grabow-Klucken, führt über die Friedhofsanlage und erklärt Wissenswertes rund um die faszinierenden und bedrohten Insekten. Mit etwas Glück können bei der Exkursion seltene Arten wie die Dichtpunktierte Goldfurchenbiene und die Luzerne-Sägehornbiene beobachtet werden.

Die Dichtpunktierte Goldfurchenbiene gilt in Niedersachsen als vom Aussterben bedroht. Dennoch konnte sie in 2018 auf dem Friedhof nachgewiesen werden. Diese wärmeliebende Art nistet bevorzugt in schütter bewachsenen Bodenstellen und lebt sozial. Die schlüpfenden Arbeiterinnen helfen der Mutter bei der Aufzucht. Von Juni bis September fliegt auch die stark gefährdete Luzerne-Sägehornbiene. Sie ist eine Nahrungsspezialistin und sammelt Pollen ausschließlich von Schmetterlingsblütlern. Bevorzugt wird die namensgebende Luzerne, aber auch an verschiedenen Kleearten kann man sie finden.


Luzerne-Sägehornbiene (Melitta leporina). Bildautor: Hans-Jürgen Martin / www.wildbienen.de

Die Veranstaltung ist Teil des Projektes „Ökologische Nische Friedhof“. Sein Ziel ist es, in der Stadt Lebensraum für bedrohte Arten zu schaffen. Am Beispiel der Wildbienen zeigen wir, welche Möglichkeiten es für naturnahe Strukturen auf Friedhöfen gibt. Niedersachsenweit beteiligen sich derzeit vier große Friedhöfe am Projekt: Der Parkfriedhof Junkerberg in Göttingen, der Stadtfriedhof Stöcken in Hannover, der Waldfriedhof Lüneburg und der Stadtfriedhof Braunschweig. Jeder Friedhof kann durch Umgestaltung von Teilflächen Lebensräume schaffen. Durch das Projekt soll ein nachhaltiger Trend gesetzt werden, um Friedhöfe, Parkanlagen und Grünflächen zu langfristig ökologisch wertvollen Lebensräumen im urbanen Raum zu gestalten. Gefördert wird es durch die Niedersächsische Bingo Umweltstiftung.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.