Wie Einkaufszentren Innenstädte zerstören

0
alt

Die Geschäftspolitik von ECE bleibt im Gerede. Der NDR zeigte gestern Abend zu diesem Thema am Beispiel von Leer einen Bericht (siehe unten).

Braunschweig kann ein Lied davon singen. In dem Beitrag „Die Ansiedelung von Großeinkaufszentren: Braunschweiger Virus grassiert bundesweit“ nahm Holger Pump-Uhlmann, Mitautor des Buches Angriff auf die Citydamals Stellung (Herausgeber: Walter Brune, Rolf Junker, Holger Pump-Uhlmann, Droste Verlag, Düsseldorf).

ECE ist in Braunschweig längst vielfach präsent. Man denke nur an die „Schlossarkaden“, die mit dem Versprechen des Oberbürgermeisters durchgesetzt wurden, den Braunschweigern das Schloss wiederzugeben. Herausgekommen ist eine ECE-Shopping Mall, mit vorgehängter Schlossfassade und einigen Funktionsräumen, die die Stadt auch noch langfristig angemietet hat. Von „Schloss wiedergeben“ kann also keine Rede sein, denn weder gehört es den Braunschweigern sondern neuerdings dem DeKa-Immobilienfond, noch gab es ein Schloss.

Was aber nur wenige wissen: ECE betreibt auch das Management der Burgpassage, des Welfenhof` und des City Point`. Damit hat ECE den entscheidenden Einfluss über die Käuferströme in unserer Stadt.

In der Innenstadt kann man inzwischen, wie vorausgesagt, zahlreiche langfristige Leerstände erkennen. Und nicht nur das, in 1 A-Lagen nehmen die „Billigläden“ zu, was als ein untrügliches Indiz auf den Wertverlust einer Innenstadt hinweist. Wie die Abwärtsspirale verläuft sehen Sie hier auf der Grafik (Quelle: Junker & Kruse, Stadtnachrichten 11, 2005)

alt

Weiter zum NDR-Bericht von gestern Abend.

Fast 100 in Deutschland, davon allein 23 im Norden. Die großen Städte sind erschlossen, jetzt geht die ECE in mittlere und kleine Städte, wie eben Leer. Die Kommunalverwaltungen sind meistens begeistert. Denn die ECE verspricht, den Innenstädten neues Leben einzuhauchen. Die ECE – ein Samariter?

Der Stadtkritiker Gert Kähler steht vor dem Elbe Einkaufszentrum in Hamburg. © NDR Fotograf: NDR

„Nein“, sagt der Stadtsoziologe Gert Kähler, „sie belebt auch nicht die Städte, das kann man so mit Sicherheit nicht sagen. Sie belebt vor allem die Einkaufscenter in den Städten, das ist natürlich ein kleiner Unterschied. Sehen und lesen Sie hier den Fernsehbericht.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.