Verbesserter Infektionsschutz an braunschweiger Schulen durch optimierte Raumlüftung

1
pixabay

In etwa 200 Klassenräumen an Braunschweiger Schulen ist das vom Umweltbundesamt (UBA) empfohlene fünfminütige Fensterlüften nach 20 Minuten Unterricht nicht ausreichend wirksam, um die Konzentration von Aerosolen in der Raumluft so abzusenken, dass weitere 20 Minuten unterrichtet werden kann. Nach Untersuchungen der Stadt sollen in diesen Klassenräumen nun Industrielüfter eingebaut werden, mit denen die geforderte Luftwechselrate erreicht wird, ohne durch Betriebsgeräusche den Unterricht zu stören. Dazu hatte die Stadt bereits seit Mai dieses Jahres zwei Klassenräume mit Lüftern ausgestattet. Der Versuch wurde vom Fraunhofer-Institut begleitet und ausgewertet. Die Kosten je Klassenraum belaufen sich laut Verwaltung auf etwa 1.000 Euro.

Die Verwaltung hat auch den möglichen Einsatz von Luftfiltern untersuchen lassen. Luftfilter sind zwar als Infektionsschutzmaßnahme oft wirksam, können aber nicht den erhöhten Kohlenmonoxid-Gehalt in der Atemluft in Klassenräumen verringern, sodass immer noch regelmäßig ausreichend gelüftet werden muss. Der kombinierte Einsatz von regelmäßiger Raumlüftung und Luftfilteranlage sei daher nicht zielführend.

Höchste Priorität für den anstehenden Einbau der mechanischen Lüftungsanlagen haben die Grundschulen und Förderschulen. Es folgen die Jahrgänge 5 und 6 an den weiterführenden Schulen, dann die übrigen Jahrgänge. Zum Schluss werden die berufsbildenden Schulen ausgestattet.

„Mit ihrer Vorgehensweise folgt die Verwaltung den Empfehlungen des Umweltbundesamtes und des RKI. Der Infektionsschutz an den Schulen wird so in noch höherem Maße gewährleistet. Die Impfungen gemäß STIKO-Empfehlung sowie regelmäßige Testungen in Schulen bleiben aber weiterhin die wichtigsten Bausteine zur Prävention“, erklärt Christoph Bratmann.

1 KOMMENTAR

  1. interessant ist ja viel mehr, dass in Münster bei einer 2G-Party mit geimpft/genesen sich lat BZ 72 Partygäste infiziert haben.

    Durch die Impfungen wiegen wir uns in falsche Sicherheit. Bei dem Geblubber von Bankkaufmann Jens Spahn und dem Universalexperten Karl Lauterbach krieg ich langsam Krätze. Es geht bei dem Ganzen nur darum, dass Wirtschaft und Konsum nicht zum Erliegen kommen. Das Geld der kleinen Leute muss wieder nach oben fließen. Paaaaaaarty, Halli-Galli, Saufen, Weihnachtsmarkt, Bratwürste, Bier, Kneipen, Clubs , Bühnen, „Kultur“, Malle, Ballermann, Urlaub und vieles andere.

    Zum ersten Lockdown hat sich das alles komplett reduziert, die Umwelt wurde entschleunigt und wir konnten trotzdem leben, gleichzeitig sank die Luftverschmutzung überall.
    Jetzt ist der Stress noch schlimmer als vorher geworden.

    Und jetzt wird der Druck auf die Ungeimpften massiv erhöht, Impfpflicht durch die Hintertür, Zweiklassengesellschaft mit Entzug von Grundrechten. haben die Querdenker vielleicht doch nicht ganz unrecht? Geht irgendwer mal vors Bundesverfassungericht und klärt das, oder nicken alle ab.

    Nochmal: Es ist bekannt, dass Geimpfte erkranken und das Virus weiter verbreiten können und durch ständige Desinformation darüber in falsche Sicherheit gewogen werden. Von daher gibt es keinen Grund diese Personen von irgendwelchen Beschränkungen und der Maskenpflicht zu entbinden. Der einzige Grund wäre, das der Konsum dieser herrschaften emhr wiegt, als die Gesundheit ALLER Mitmenschen.

    erst geht man zu spät in den Lockdown, dann lockert man wieder, dann geht man wieder zu spät in den zweiten Lockdown, dann lockert man wieder, beim ditten Mal versagt man ebenso und bei der vierten Welle jetzt versagt man genauso. Die Chinesen haben für einige Wochen alles dicht gemacht.
    Wer hat uns denn das Virus wieder mitgebracht, Urlauber und Reisende aus dem Ausland. Wer hat das Virus vereeilt, vornehmlich junge Leute, welche auf Party in Ischgl und beim Karneval waren. Warum macht man immer so weiter, Reisen, Urlaub, Party in engen Clubs, etc.pp. Manmanman, ich fass es nicht, ein Bankkaufmann als Gesundheitsminister….. Wären echte Ärtze wie der Pantazis da nicht besser geeignet für derartige Posten?
    Na immerhin kann man im Bundestag als Taxifahrer und linksradikaler Steineschmeißer auch Außenminister werden und sich „entschuldigen“, während andere in den Bau wandern.
    Alle Menschen sind gleich, die da oben und geimpfte sind gleicher (frei nach „Animal Farm“, George Orwell)

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.