Kurz und Klar 6.November

1
Nachrichten hacken Foto: Pixabay

Brüssel vertagt umstrittene Chatkontrolle

Die EU-Kommission denkt über die automatisierte Durchsuchung von Inhalten auf Handys und Computern nach. Die “Chatkontrolle” soll die Verbreitung von Bildern sexueller Gewalt an Kindern eindämmen, stößt jedoch auf massiven Widerstand. Jetzt wurde das Vorhaben verschoben.

Eine “Chatkontrolle” könnte theoretisch auch zur imfassenden Überwachung des Internets und der privaten Kommunikation eingesetzt werden, fürchtet der EU-Abgeordnete P. Breyer (Piraten/Grüne).

Neben Breyer haben auch Abgeordnete der Linken und der FDP gegen die Pläne protestiert. Wohl deshalb macht die EU-Kommission nun einen Rückzieher… (Quelle LostInEurope)

Panik in der deutschen Metallindustrie.

Wegen Elektrizitätsproblemen will China in den kommenden Monaten die Produktion von Magnesium deutlich einschränken. Das energiefressende Element ist aber für die Metallindustrie in Deutschland unerlässlich.

Eigentlich ist Magnesium kein seltener Stoff. Nur neun Elemente kommen in der Erdkruste häufiger vor. Allerdings hat China den weltweiten Markt monopolisiert. Rund 90 Prozent der weltweiten Produktion stammen aus dem Riesenreich, lediglich Russland, Kasachstan und Israel besitzen noch Marktanteile von wenigen Prozent. Knapp die Hälfte des in China produzierten Magnesiums geht wiederum als Export nach Europa und davon wiederum ein großer Teil nach Deutschland. (von FOCUS-Online-Autor Christoph Sackmann )

Bei der Hospitalisierung von Corona-Patienten wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) nicht unterschieden, ob diese wegen Covid-19 oder nur mit Covid-19 behandelt werden.

Genauso wird nicht unterschieden, ob diese mit oder an Covid-19 gestorben sind. Die Thüringische Landesregierung übersetzt die Anweisung des RKI in folgende Handlungsanweisung für die Statistiker und Melder:

„Analog zum RKI wird die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz nach Meldedatum (…) für alle hospitalisierten Fälle (unabhängig vom Grund der stationären Aufnahme) berechnet.“

Krass gesagt, wenn einer an einem Verkehrsunfall stirbt und ein positiver Test auf Corona vorliegt, könnte er als Corona-Toter gezählt werden. Die wirkliche Zahlen liegen irgendwo zwischen 1/3 und 2/3 der gemeldeten Zahlen (b.k.). (Quelle Norbert Häring)

Genehmigte Rüstungsexporte unter Angela Merkel

In 16 Jahren unter Angela Merkel als Kanzlerin wurden Rüstungsexporte im Wert von 92.166.460.000 Euro an 165 Länder genehmigt, über 92 Milliarden also.

Besonders hervorzuheben seien im Geiste des Rechtsbruchs etwa die acht Länder der gegen den Jemen Krieg führenden Saudi-Emirate-Koalition (die allesamt in jedem Kriegsjahr Genehmigungen erhielten), die Philippinen unter dem wahnsinnigen Despoten Duterte (der sich selbst mit Hitler verglich), mehrere Bürgerkriegsländer und zerfallende Staaten in Afrika, Ungarn unter dem rechtsextremen Orban (der in den letzten beiden Jahren gar die Empfängercharts anführte) oder die auf dem halben Globus Krieg führenden USA. (Quelle Jakob Reimann auf den Nachdenkseiten)

Weitere Kurzmeldungen

1 KOMMENTAR

  1. Wären veilleicht auch noch Themen für die Redaktion aus der BZ von heute 10.09.21:

    – Unnütze Mooswände im Schwarzbuch der Steuerzahler. Die beiden geförderten Mooswände, die in BS aufgestellt wurden, haben sich als nicht wirksam erweisen. Das wäre aber letzendlich mit etwas Fachwissen schon vorher klar gewesen, die Entscheider der Stadt BS sind auf Werbung hereingefallen, während durch ein wenig Internetrecherche in Artikeln schon Hinweise auf die Unwirksamkeit herausgefunden werden konnten, bevor die Wände bestellt wurden.

    – VW-Werk Wolfsburg will neue Fabrik für Elektroautos in WOB bauen, weil die Umstellung in den alten Hallen nicht so einfach sei. Also mehr Beton und versiegelte Flächen für „umweltfreundliche“ Elektromobilität? Greenwashing ist das Elektroauto überhaupt, nichts anderes, zumal Wolfsburg und Umgebung derzeit sowieso aus allen Nähten mit Neubau- und Gewerbegebieten platzt. Geht nur noch um Konsum, die Menschheit muss dringend weg davon und bescheidener werden, statt sich die Lebensgrundlagen zu zerstören.

    Greenwashing war vorgestern auch in der empfehlenswerten Doku „The green lie“ (Die grüne Lüge) auf ARDalpha zu sehen. Schaut Euch as mal in der Mediathek an.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.