Kurz und Klar 11.Juli

0
Hirsche entscheiden sich demokratisch Foto: Pixabay

Demokratie im Tierreich

Bei genauen Beobachtung von Tieren im Alltag ergab sich bei vielen beobachteten Tierarten, dass Entscheidungen demokratisch getroffen werden und nicht ein Leittier entscheidet. Diese Beobachtungen wurden in den letzten zehn Jahren gemacht. Als Beispiel: Wenn bei einer Herde Hirschen ein Tier weiterziehen möchte, stellt es sich hin und guckt in die Richtung, in die es gehen möchte. Wenn sich zweidrittel der Tiere anschließen, wird weiter gezogen. Der Platzhirsch entscheidet nicht, wie bisher geglaubt, er wird hinterher trotten. (Quelle Arte: Mitbestimmung im Tierreich – Alle Macht geht vom Volk aus) (b.k.)

AfD-Parteispenden
Im Prozess um die illegalen „Weidel-Spenden“ hat das Berliner Verwaltungsgericht im Juni die Strafe von knapp 400.000 Euro bestätigt. Die Spenden an den Kreisverband von Alice Weidel wurden über ein Schweizer Unternehmen weitergeleitet und lassen sich zum Immobilien-Milliardär Henning Conle zurückführen. Das Urteil ist ein gutes Signal für Transparenz. In den weit über den Weidel-Fall hinausgehenden Spendenskandal könnten neue Enthüllungen nun mehr Licht bringen. (Quelle: Lobby Control) (h-g.d.)

Maßnahmen gegen unliebsamen Journalismus

Die Bundesregierung sagt: der Tageszeitung junge Welt sei mit geheimdienstlichen Mitteln der »Nährboden zu entziehen«. Wirtschaftlich und wettbewerbsrechtlich negative Folgen durch die Nennung der Zeitung im Verfassungsschutzbericht seien sogar beabsichtigt. (Quelle: Junge Welt)

Studie belegt hohe Dunkelziffer bei Coronavirus-Infektionen

Das RKI ist bislang offenbar von deutlich zu niedrigen Infektionszahlen in Deutschland ausgegangen. Das legt eine Studie der Universitätsmedizin Mainz nahe. Für ihre „Gutenberg COVID-19 Studie“ hatten die Forscher über Monate hinweg Gesundheitsdaten von Einwohnern ausgewertet.

Die Dunkelziffer bei Coronavirus-Infektionen ist offenbar deutlich höher als bislang vermutet. Eine am Mittwoch vorgestellte Gesundheitsstudie der Universitätsmedizin Mainz kommt zu dem Ergebnis, dass 42 Prozent der Betroffenen nichts von ihrer Infektion wussten. Hochrechnungen der Forscher zufolge waren damit bereits rund 6,3 Prozent der Bevölkerung im Verlauf der Pandemie mit dem Sars-Cov-2-Virus infiziert, deutlich mehr als bislang vom Robert Koch-Institut vermutet. (Quelle: Die Welt) Die gute Nachricht, die Todesrate ist geringer als bisher geglaubt. Die schlechte Nachricht, die Krankheit kann häufiger von scheinbar Gesunden übertragen werden. Also weiter Maske tragen, wenn man mit anderen Menschen zusammenkommt. (b.k.)

Union und FDP werfen Umwelt vor, Wahlwerbung zu machen

Berlin (dpo) – Fairer Wahlkampf geht anders! Nach mehreren Fällen von Extremwetter, Unglücken bei der Förderung fossiler Brennstoffe und durch den Klimawandel hervorgerufene Katastrophen beklagen sich Politiker von CDU/CSU und FDP, dass die Umwelt Wahlwerbung für die Grünen macht.

„Das ist doch schon sehr verdächtig, dass diese Ereignisse alle ausgerechnet in einem Wahljahr stattfinden“, so CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet. „Das lässt uns mit unseren viel zu geringen Bemühungen im Umweltbereich schlecht dastehen und spielt stattdessen den Grünen direkt in die Hände.“

Ähnlich sieht das FDP-Politiker Wolfgang Kubicki. „Die Natur sollte neutral sein und keine Partei bevorzugen. Ich werde bei den zuständigen Stellen Beschwerde einlegen.“

(Quelle: Der Postillon (Satire))

Weitere Kurzmeldungen

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.