Krasse Einschränkung des Demonstrationsrechts bei der Anfangskundgebung

1
108
Anfangskundgebung für über 12000 Demonstranten gegen den AFD-Parteitag auf einem schmalen Schlauch. Foto B.Krauß

Auch wenn es auf der Anfangskundgebung noch keine 20.000 Teilnehmer waren, wie auf der Abschlusskundgebung, so wurden doch auch hier über 12.000 erwartet. Nur wie sollten die auf diesem schmalem Schlauch Platz finden.

Der direkte Blick von der Kundgebung zur VW-Halle. Foto B.Krauß

Oben: Der direkte Blick vom Zentrum der Anfangskundgebung zur VW-Halle. Der Namenszug mit VW war auf Wunsch von VW abgehängt worden, um zu zeigen, dass sie sich von dem Parteitag distanzieren.

Blick von der Kundgebung auf die andere Seite. Foto B.Krauß

Hermetische Abriegelung der Kundgebung.

Auf dem Weg zur Anfangskundgebung gegen den AFD-Parteitag 1. Foto B.Krauß

Der Weg zur Großkundgebung am Anfang zeigt das Ausmaß der Abriegelung.

Auf dem Weg zur Anfangskundgebung gegen den AFD-Parteitag 2. Foto B.Krauß
Auf dem Weg zur Anfangskundgebung gegen den AFD-Parteitag 4. Foto B.Krauß

Hier stehe ich direkt auf der Th.-Heuss-Str. Hinter mir ist der Kundgebungsplatz, nur kann ich nicht durch, denn die Kundgebung ist auch Richtung Innenstadt (hinter mir) völlig abgeriegelt. Also etwa 700 m im „Kreis“ laufen um über den schmalen Holzhof, dem Hauptzugang zur Großkundgebung, zu kommen.

Auf dem Weg zur Anfangskundgebung gegen den AFD-Parteitag 3. Foto B.Krauß

Auf geschlungenen Pfaden zur Großkundgebung.

Auf dem Weg zur Anfangskundgebung gegen den AFD-Parteitag 5. Foto B.Krauß

Weiter an den Abriegelungen der Kundgebung vorbei.

Auf dem Weg zur Anfangskundgebung gegen den AFD-Parteitag 6. Foto B.Krauß

An weiteren Abriegelungen vorbei.

Hauptzugang zur Großdemo Foto B.Krauß

Hier der Holzhof: Hauptzugang zur Großdemo und wichtiger Bereich der Kundgebung für über 12.000 Menschen in der Planung, tatsächlich wurde die Demonstration viel größer und nur ein Teil der Demonstranten fand auf dem erlaubtem Bereich Platz. Die Kundgebung war so abgeriegelt, dass man sie von keiner Seite aus wahrnehmen konnte.

Die Auflagen für die Demonstration auf der Anfangskundgebung waren ein unverschämte Einschränkung des Demonstrationsrechts durch den Staatsapparat, bestätigt vom Oberverwaltungsgericht.

Die Ersten sind 75 Minuten unterwegs, als es für den letzten Block langsam losgeht. Foto B.Krauß

Wie durch Zauberhand wurde die Demonstration hinter dem Kundgebungsplatz riesengroß.

Herausgesuchte Eindrücke von der Polizeibegleitung während der Demonstration:

Die Demonstranten werden begleitet. Foto B.Krauß
Die Demonstranten werden begleitet. Foto B.Krauß
Antifablock mit Begleitung. Foto B.Krauß

Der Antifablock.

Das Ende der Demonstration. Foto B.Krauß

Ein riesiges Polizeiaufgebot hinter den Demonstranten beschützt vor den offensichtlich gefährlichen Teilnehmern.

Kein Kommentar mehr. Foto B.Krauß

Entgegen den Bildern: alles was ich erlebt habe war überaus friedlich, bei toller Stimmung!

1 KOMMENTAR

  1. Eigentlich wäre etwas Dankbarkeit angebracht, dafür daß früh genug Sicherheitsbesprechungen und Kooperationsgespräche stattgefunden haben, und so eine „friedliche“ Demo stattfinden konnte. Über 2000 Polizisten aus Bund und Ländern waren im Einsatz. Über 500 gewaltbereite Personen haben sich in Braunschweig aufgehalten, die nicht immer ganz so friedlich waren. Es gab keine Verletzten, fliegende Steine oder brennende Autos. Aber es gibt eben immer Leute, die verzweifelt nach einem Haar in der Suppe suchen.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.