Jetzt Saatgut für das Bienenfutter kaufen

0
Hosenbiene auf der Blüte des Habichtkrauts. Foto: Otto Boecking

Futter für hungrige Bienen

Machen Bienen bald die Fliege? Ob Stadt oder Land: In Deutschland gibt es kaum noch Blühwiesen. Von Jahr zu Jahr finden Hummeln und andere Wildbienen weniger Nahrung – erste Arten sind bereits ausgestorben. Machen Sie jetzt mit bei unserem Bienen-Notprogramm: Kaufen Sie bei ihrem Samenhändler des Vertrauens Blumensamen und sorgen Sie dafür, dass Bienen wieder mehr Nahrung finden. Siehe auch: Platz ist auf dem kleinsten Balkon

Flöge die „kleine freche schlaue Biene Maja“ heute durch die Welt, wäre sie wohl vor allem eines: ziemlich hungrig. Zwischen Betonwüsten und Weizenfeldern sucht sie verzweifelt nach Nahrung. Es bleiben kaum noch Lebensräume für Wildbienen. Bereits 37 Arten sind bei uns ausgestorben oder gelten als verschollen.[1]
Deshalb handeln wir jetzt – und säen Blumen. Ob im Garten oder auf dem Balkon, mit den richtigen Blumensamen lässt sich jedes Fleckchen Grün in ein Bienen-Büffet verwandeln: Samen in die Erde geben, locker festdrücken und hin und wieder gießen – voilá, fertig ist der Bienenschmaus. Ein einfaches Rezept, mit dem Sie Bienenleben retten. Je mehr Blumen sprießen, desto schneller finden die hungernden Tiere Nahrung.
Verschwinden die Bienen, hat das enorme Folgen für uns Menschen. Wir brauchen Honig- und Wildbienen, damit unsere Landwirtschaft funktioniert. Ob Äpfel, Kürbisse oder Gurken – sie alle sind auf die Bestäubung durch Bienen oder andere Insekten angewiesen.[4] Hinzu kommt: Geht das Insektensterben weiter, setzt sich ein Dominoeffekt in Gang. Es folgen Vögel, Frösche und andere Tiere, die sich von Insekten ernähren. Es droht der Kollaps des Ökosystems.[5]

Um den Bienen langfristig zu helfen, müssen wir Politik verändern: Pestizide von Äckern verbannen, naturnahes Landwirtschaften fördern und den Tieren Lebensräume zurückgeben. Um den Bienen kurzfristig zu helfen, erleichtern wir ihnen jetzt die Futtersuche. Kaufen Sie jetzt Blumensamen – die Bienen brauchen Ihre Hilfe.

[1]„Rettet alle Bienen“, Zeit Online, 13. Februar 2019

[2]„Bienensterben – eine differenzierte Betrachtung“, Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, eingesehen am 11. März 2020

[3]„Hunderte Wildbienenarten in Deutschland gefährdet“, Der Tagesspiegel, 6. März 2019

[4]„Ohne Bienen keine Gurken, Äpfel und Erdbeeren“, Der Tagesspiegel, 27. Juli 2017

[5]„In der Natur ist etwas aus dem Gleichgewicht geraten“, Süddeutsche Zeitung, 2. Juli 2018

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.