„Zerstörte Wahlplakate sind mehr als bloßer Vandalismus“

0
5

In den vergangenen Tagen wurden in größerem Umfang Wahlplakate und Großflächen der LINKEN beschädigt oder zerstört. Dazu gehörten u.a. Plakate am Hagenring und an der Theodor-Heuss-Straße, die offensichtlich zunächst abgeschnitten und danach zerbrochen oder zerschnitten wurden. An drei Großflächen, u.a. am Amalienplatz und an der Berliner Straße, wurde die Plakatierung abgerissen.

„Die Zerstörung von Plakaten kennen wir leider schon von früheren Wahlkämpfen, das Problem ist in den letzten Tagen allerdings massiv geworden. Die Menge der Plakate, die zerstört wurden, und die Art und Weise, wie diese offenbar zerstört wurden, lässt nur auf eine gezielte Tat schließen“, sagte Andre Patrick Fricke, Kreisvorsitzender der LINKEN.

Fricke weiter: „Dermaßen zerstörte Wahlplakate sind mehr als bloßer Vandalismus. Solche Taten zeigen eine klar antidemokratische Haltung. Nach den zwei Angriffen auf unser Kreisbüro und das Wahlkreisbüro von Ursula Weisser-Roelle in diesem Jahr, kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um Täter aus dem rechten Spektrum handelt.“

DIE LINKE Braunschweig hat am Freitag, 21. Dezember 2012, Strafanzeige gestellt. Anwohnerinnen und Anwohner, sowie Passantinnen und Passanten, die Angaben über die Täter machen können, werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden.

 


Kommentare

0 #2 Hans-Georg Hartwig 2012-12-31 18:51
Der Kommentar von Herrn Gorgs spricht leider nicht nur für mangelnde Sachkenntnis!
1. Ist nach den in Niedersachsen geltenden Wahlregeln die Wahlplakatierun g ab 8 Wochen vor der Wahl zulässig.
2. Gibt es in BS keine „Absprache der demokratischen Parteien vor Weihnachten keine Wahlwerbung durchzuführen“ und sowas stand auch nie in Rede. Tatsächlich gibt es eine solche Absprache nur für den Bereich der Innenstadt (innerhalb Okerumflut) bis zum 27.12., welche auch DIE LINKE.BS eingegangen ist und beachtet hat.

Ansonsten läßt sich Fragen was daran demokratisch sein sollte, vor einer Wahl den WählerInnen seine Ziele nicht zu präsentieren! Wir haben das gerne und mit deutlichen Aussagen getan.
Das dies anderen politischen Bestrebungen nicht gefällt ist verständlich, aber unsere Wahlplakate zu zerstören, verrät eben aber gerade das Gegenteil einer demokratischen Haltung – was auch dem Verfasser dieses Kommentars hätte auffallen sollen. (H-G.Hartwig, M.d.Kreisvorstand DIE LINKE.BS)

0 #1 Horst Gorgs 2012-12-28 01:01
Warum kann sich Die Linke nicht an Absprachen der demokratischen Parteien halten, vor Weihnachten keine Wahlwerbung durchzuführen? Oder ist die Linke keine demokratische Partei,
dann wäre ihr Verhaten nachvollziehbar .

 
 
 
 

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.