Was passiert eigentlich mit den Altkleidern, die in den Containern landen?

0

Gebrauchte Kleidung wegschmeißen? Dazu ist sie zu schade. Nein, die bringe ich natürlich zum Container. Da wird sie gesammelt und vielleicht kann sie ja noch jemand gebrauchen. Da tue ich etwas Gutes, denke ich.

In den meisten Fällen ist das ein Irrtum. In Braunschweig stehen viele Container, in denen Altkleider und gebrauchte Schuhe gesammelt werden. Nur ein kleiner Teil davon gehört zu einer Wohlfahrtsorganisation. Auf derzeit 260 Standorten stehen Alttextilbehälter der ALBA Braunschweig, bzw. dem Unterauftragnehmer Torun-Tex aus Salzgitter. In diesen Containern wurden im letzten Jahr 860.000 kg Altkleidung gesammelt. Dies entspricht bei einem derzeitigen Marktpreis von etwa 0,40€/kg in der Summe 344.000 €. Der Wiederverkaufswert dürfte um ein Vielfaches höher liegen.

Was macht ALBA bzw. die Firma Torun-Tex damit? Selbst wenn man eine eventuelle Stellplatzmiete und die Sortierkosten abzieht, bleibt eine stattliche Summe über. Geht davon etwas an soziale Projekte in Braunschweig oder der Region? Oder profitieren arme Menschen in anderen Teilen der Welt davon? Fehlanzeige!

 

Es geht auch anders: auf einigen, wenigen Stellplätzen stehen Container eines Wohlfahrtsverbandes: hier das DRK an der Hamburger Str.

Dann gibt es noch die zahllosen, dubiosen Container, bei denen kein Aufsteller angegeben. Da fragt man sich doch, wie legal das ist: hier beispielsweise an der Gliesmaroder Str.


Anmerkung der Webmasterin vom b-s:
Hinweis für interessierte Kleiderspender/innen die wissen möchtet was mit ihrer Spende passiert: In Braunschweigs Nachbarstadt Wolfenbüttel gibt es die Kleiderklammer zu Annahme und Verteilung von noch gut erhaltenen Kleidungsstücken.

 

 


Kommentare   
 
0 #5 Astrid Brandt 2012-10-08 12:11
Wer mal in einer Druckerei oder anderen Machinenparks vorbei geschaut hat, kann sagen was mit einem Großteil der Kleidung passiert….Putzlappen !! Eine Sortierung wäre viel zu teuer.
 
 
 
0 #4 Umatic 2012-09-07 13:01
Die Kleider aus den Containern werden sortiert und vermarktet. Das kaputte Zeug wird zu Lumpen (Fasern), die attraktive Kleidung zum Teil an Second-Hand Shops bei uns verkauft, der brauchbare Rest kommt in Ballen zum Beispiel nach Afrika. Dort stellen diese Kleider für viele Menschen die einzige finanzierbare Möglichkeit dar, sich einigermaßen würdig – ohne Almosen – anzuziehen. Auf dem Weg zu den Märkten in den ärmeren Ländern geben die Altkleider Ballen jeder Menge Menschen Jobs, beim Transport, beim sortieren und letztlich beim verkaufen. Natürlich werden überall auf dem Weg Gewinne erzielt, sonst würde dieser Handel ja gar nicht erst beginnen. Die Aufregung erzeugt doch immer nur der Fakt, dass eine (Kleider-) Spende zu Profit wird, obwohl das durchaus im Sinne einer vernünftigen Sache ist. Wenn es die Wahl am Altkleider Container gäbe, zu spenden oder einen gewissen Betrag ausbezahlt zu bekommen, dann würden die meisten Entrüsteten sicher auch das Geld wählen, nicht wahr?
 
 
 
0 #3 Christian Blümel 2012-07-20 13:44
Zur Klar- und Richtigstellung hier einige Fakten zur Altkleidersamml ung des Deutschen Roten Kreuzes in den Städten Braunschweig und Salzgitter:__- alle Container werden vom DRK selbst geleert und nicht wie behauptet von einem namentlich bekannten Sammler.__- die Aufstellung, Leerung und Wartung der Container ist Bestandteil eines Qualifizierungs – und Integrationspro jektes für langzeitarbeits lose Menschen. Extra für diese Aufgabe wurden beim DRK fünf sozialversicher ungspflichtige Arbeitsstellen für ehemalige Langzeitarbeits lose eingerichtet._- Die in die DRK-Container abgegebenen Textilien werden im Rahmen des Projektes sortiert und –je nach Qualität und Zustand – für unterschiedlich e soziale und gemeinnützige Hilfsprojekte verwendet. Dazu gehören u.a. eine Nähwerkstatt für langzeitarbeits lose Frauen, zwei Rotkreuzläden, Nothilfe für Einzelpersonen und Familien in Zusammenarbeit mit Flüchtlings- und Betreuungsverei nen, Unterstützung von Rotkreuzeinrich tungen und –projekten im In- und Ausland, z.B. Kooperation mit dem Bulgarischen Roten Kreuz beim Aufbau eines Home-Care-Cente rs für von Armut betroffene pflegebedürftig e Menschen. _- Die nicht für die o.g. Zwecke verwerteten Textilien werden an einen Vertragspartner veräußert._- Wenn nach Abzug aller Kosten (z.B. Personal- und Kfz-kosten, Mieten) aus dem Verkaufserlös ein Überschuss erzielt wird (2010 waren es ca. 5.000 € , 2011 gab es keinen Überschuss), wird dieser im vollen Umfang für die gemeinnützigen sozialen Projekte des DRK in Braunschweig und Salzgitter verwendet._
 
 
 
0 #2 Wingerning Günter 2012-06-16 17:12
Es geht auch anders: auf einigen, wenigen Stellplätzen stehen Container eines Wohlfahrtsverba ndes: hier das DRK an der Hamburger Str. so meint die Autorin dieses Berichtes .Die Wahrheit sieht aber tatsächlich völlig andes aus, in Bezug auf die Altkleiderconta iner des DRK in Braunschweig ,Helmstedt und anderen Orten .Unter der Regie des DRK Stade ,sammelt ein namentlich bekannter Sammler die Altkleider in 6 Kreisverbänden unter anderem auch in Braunschweig ,die in den Altkleiderconta inern des DRK landen. Und werden verkauf an Verwertungsbetr iebe oder anderweitig intressierten Personenkreise .Wo drin liegt nun der Unterschied zwischen einem gewerblichen Verwertunterneh men und den Wohlfahrtsverbänden ?????
 
 
 
0 #1 Günter Stein 2012-06-11 18:52
Auch beim DRK wäre ich vorsichtig:
http://www.youtube.com/watch?v=djXkFedpTrE
Und das ist nach wie vor aktuell!
 

 

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.