Tour de Verkehrswende – wir bringen Paris nach Berlin

1

Vor zwei Tagen, am Samstag den 21. August, startete die Tour de Verkehrswende von Changing Cities. Die Radtour von Essen nach Berlin ist Teil der Protestaktion „Ohne Kerosin nach Berlin“. Mit einer klaren Verkehrswendebotschaft aus Paris fordern die Teilnehmenden den zügigen und intensiven Ausbau nachhaltiger Mobilität und ambitioniertere Klimaschutzmaßnahmen. 

Unter dem Motto „Allez le Bär“ (frei übersetzt: „Auf nach Berlin“) radeln knapp 100 Teilnehmende durch Deutschland für eine klima- und menschenfreundliche Verkehrswende. Nach dem Pariser Vorbild fordern sie eine Reduzierung der Feinstaub- und Lärmbelastung, die Verbesserung der Lebensqualität und den beschleunigten Ausbau von Fuß- und Radwegen zu Lasten des Autoverkehrs. 

„Paris steht inzwischen nicht nur für ein globales Klimaabkommen, sondern auch für eine Verkehrswende, die politisch möglich und praktisch umsetzbar ist. Deutschland braucht dringend eine Neuausrichtung des gesamten Verkehrssektors. Die erforderliche Halbierung der CO2-Emissionen bis 2030 klappt nur mit einer deutlichen Reduktion des Autoverkehrs und einer Aufwertung nachhaltiger Mobilität. Ein Weiter-so bedeutet, dass unsere Kinder in einer ungemütlichen Welt aufwachsen werden: mit wenig Möglichkeiten sich frei zu entfalten, sich frei zu bewegen. In einer Umgebung, die krank macht – das muss sich jede Wählerin und jeder Wähler heute vor Augen führen,” sagt Ragnhild Sørensen von Changing Cities.

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo hat mit einem klaren Bekenntnis zur Verkehrswende Wahlen gewonnen und gestaltet nun die französische Hauptstadt seit 2014 in großen Teilen nachhaltig um. Changing Cities fordert auch für deutsche Städte und Gemeinden einen solchen Strukturwandel in der Mobilitätspolitik. Denn die Zukunft gehört dem Fuß-, Rad- und öffentlichen Nahverkehr. Auch in Deutschland lassen sich mit dem Fahrrad Wahlen gewinnen: Das belegen die 48 bundesweiten Radentscheide und über 1 Million Unterschriften für die Verkehrswende.

Die vier Forderungen der #TourDeVerkehrswende an die nächste Bundesregierung:

  1. Vorrang des Umweltverbunds: grundlegende Flächenumverteilung mit Ausbau des ÖPNV und des bundesweiten Fuß- und Radverkehrsnetzes
  2. Klare, konsequente und sofortige Maßnahmen zur deutlichen Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs (MIV). Ziel: Halbierung der Anzahl der Kfz bis 2030. 
  3. Sofortiger und konsequenter Abbau der finanziellen und gesetzlichen Privilegien für den MIV
  4. Moratorium für den Bundesverkehrswegeplan

Die Tour wird auf dem Weg nach Berlin auch in Braunschweig Station machen, weitere Stationen sind dann Helmstedt, Magdeburg, Brandenburg an der Havel, Werder, Potsdam und schließlich Berlin.

1 KOMMENTAR

  1. Ohne Kerosin nach Berlin – am Samstag, 28. Aug. 2021, im Laufe des Nachmittags kommen die OKNB-Radler:inmnen auf ihrem Weg nach Berlin durch Braunschweig. Lasst sie uns möglichst zahlreich begrüßen und ein Stück des Weges begleiten. Wir planen eine Kundgebung in Braunschweig und einen gemütlichen gemeinsamen Abend. Wer Lust und Zeit hat, radelt am Sonntag mit in Richtung Helmstedt. Weitergehend Infos erfahrt ihr in dieser Telegram-Gruppe:

    https://t.me/joinchat/wX5bHguvU7wwODdi

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.