Silver Club, MarcD., Punchliner und mehr

0
alt

Die nächsten Veranstaltungen:

29. November: Ólafur Arnalds LOT-Theater
3. Dezember: Punchliner im Café Riptide
3. Dezember: Tobias Vergin im einRaum5-7

4. Dezember: Silver Club im Restaurant Palme (Ex-Kottan):

4. Dezember: Jetzt und Hier in der KaufBar

15. Dezember: MarcD. im Phil’s:
alt

17. Dezember: Read ‚em all im Café Riptide

18. Dezember: Mutter + Kristof Schreuf im Hallenbad, Wolfsburg:
alt

25. Dezember: Pleasure Park Party im Nexus
…und noch viel mehr

Das LOT-Theater informiert:

Montag, 29. November, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr
Eintritt: 16 Euro, ermäßigt 13 Euro

Konzert mit Ólafur Arnalds (Island)

Ólafur Arnalds hat eine Mission. Aus der immer biederer eingerichteten Indie-Stube lockt er die Pop- und Rockfans scharenweise hinüber in seine Welt aus betörender elektronischer Kammermusik in klassischen Arrangements. Mit seinem zweiten Album „And They Have Escaped The Weight Of Darkness“ im Gepäck brach der Isländer im März zu einer Welt-Tournee auf, die ihren gebührenden Abschluss in Braunschweig im LOT-Theater findet.

Innerhalb der letzten eineinhalb Jahre ist der 23-jährige Multi-Instrumentalist aus Reykjavik aus dem Vorprogramm seiner Landsmänner Sigur Rós zu einem international renommierten Solo-Künstler aufgestiegen. Der angesehene Choreograph Wayne McGregor lud ihn ein, den Soundtrack zu „Dyad 1909“, einem zeitgenössischen Ballettstück, zu komponieren. So kommen auf Arnalds‘ zweitem Album weitaus mehr Instrumente zum Einsatz als beim Debüt: Schlagzeug, Gitarre, Stimme, Rhodes-Orgel, einige subtil eingesetzte Synthesizer und schließlich sein Klavier. Zudem war für einige Stücke Basslegende Tony Levin am Werk. Der Isländer hat einen Klang geschaffen, der einladend, leidenschaftlich und eingängig klingt. Er öffnet damit auch die oft geschlossene Welt der Klassik für neue Zuhörer.

Eine Veranstaltung von U-Tour Tourneeservice


Die Galerie einRaum5-7 informiert:

Ab dem 4. Dezember ist in der Galerie »einRaum5-7« die erste Einzelausstellung des Rentmeister-Schülers Tobias Vergin zu sehen.

Vergin, geboren 1972 in Göttingen, seit 2002 an der HBK, zeigt Skulpturen und Installationen aus verschiedenen Materialien, die den Betrachter durch boshaften Witz und Ironie auf kuriose Pfade führt. Nicht jedoch ohne dabei auf den Ernst der Lage zu verweisen: „WARTEBISMEINBRUDERKOMMT …“.

Die Ausstellung ist bis zum 9. Januar dienstags bis sonntags von 17-21Uhr geöffnet.

Schon am Freitag, 3. Dezember, um 20 Uhr laden wir herzlich ein, die Eröffnung mit uns gemeinsam zu feiern. Zu späterer Stunde kann im benachbarten Café Riptide zur Musik von DJ Piotr Hippster getanzt werden. Die Galerie »einRaum5-7« ist ein freier Raum für Kunst. Die Initiatoren sind Nadine Reichardt, Matthias Ludt, Peter Hipper, Stefan Forster und Stefan Zeuke.

einRaum5-7
Handelsweg 5-7
38100 Braunschweig
info@einraum5-7.de
Tel.: 0179/2322010

alt


Axel Klingenberg informiert:

Guten Tag,

wer schon weinen wollte, weil es im Dezember keine Bumsdorfer Auslese gibt, kann seine Taschentücher wieder wegpacken, denn es gibt dafür zwei andere Veranstaltungen, die es sich zu besuchen unbedingt lohnt.

Da wäre natürlich zum einen die „The Punchliner Nr. 7 Release Party“ am 3. Dezember im Café Riptide. An diesem Abend werden MarcD. (Wolfsburg), Marcel Pollex (Braunschweig), Tobias Kunze (Hannover) und Daniel Terek (Hannover) nicht nur einige der schönsten Texte aus dem Punchliner lesen, sondern bei der Gelegenheit auch noch gleich ihre neuesten Einzelveröffentlichungen präsentieren. MarcD. liest aus seinem Sammelband „Jenseits von gut“ (Blaulicht-Verlag), Daniel Terek aus dem „Weltenmampfer“ (Verlag Andreas Reiffer) und ich aus „Von der Kunst, ein Schriftsteller zu sein“ (Oktober Verlag). Durch den Abend führt der Helmstedter Erfolgsverleger Dominik Bartels. Was für ein Line-Up!

Und zwei Wochen später gibt es dann in der selben Location eine neue Folge der Veranstaltungsreihe „Frank Schäfer proudly presents“. Und wen präsentiert er diesmal? Genau: Das Rockliteratur-Ensemble „Read em all“ (dem außer Herrn Schäfer himself auch noch Till Burgwächer und meine Wenigkeit angehören) sowie Micha-El Goehre (Bielefeld), der ja bekanntlich einer der besten Slammer Deutschlands ist. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Banging around the christmas tree“. Es dreht sich also alles um Heavy Metal und Hard Rock – und um Weihnachten natürlich. Bang that head that doesn’t bang, kling, Glöckchen, kling! Und da Frank Schäfer auch sein neues Buch „111 Gründe, Heavy Metal zu lieben“ im Büchersack haben wird, braucht sich um Weihnachtsgeschenke wohl niemand mehr Sorgen machen.

Diese und andere Termine zum Mitschreiben:

The Punchliner Nr. 7 Release Party mit Dominik Bartels, MarcD., Axel Klingenberg, Tobias Kunze und Daniel Terek
3. Dezember, 21 Uhr
Café Riptide, Handelsweg 11, Braunschweig
Eintritt 5 Euro
Karten gibt’s hier: http://www.verlag-reiffer.de/index.php?cPath=44

Frank Schäfer proudly presents: Banging around the christmas tree mit „Read em all – Die Heavy Metal Lesung“ und Micha-El Goehre
17. Dezember, 21 Uhr
Café Riptide, Handelsweg 11, Braunschweig
Eintritt 6 Euro

Wo die wilden Wörter wohnen – Slam Poetry-Workshop mit Axel Klingenberg im Rahmen des Christopherus-Marktes
26. Dezember, 16 Uhr
CJD-Campus, Georg-Westermann-Allee, Braunschweig
Mehr Informationen: http://www.musische-akademie.de

Schreibwerkstatt für Jugendliche
Jeden Donnerstag, 17 – 18.30 Uhr
Musischen Akademie, Neustadtring 9, Braunschweig
Teilnahme kostenlos

Besuchen Sie auch die Heimseite der Braunschweiger und Bumsdorfer Literaten-Mischpoke: http://www.wortmax.de


Der Silver Club informiert:

„90er Jahre IndieSound KulturNacht“, Restaurant Palme (ehemals Kottan), Leopoldstraße 6, Braunschweig, 4. Dezember, 21 Uhr (Lesung ab 21.30 Uhr), Eintritt frei

Musik:
DJ „Reverend Todd’n Roll“ (Kottan, Holy Church of Rock-n-Roll und Kult-O-Rama), legt die Klassiker der 90er-Independent-Szene auf.

Lesung:
Der Braunschweiger Buchautor Hardy Crueger (u. a. Glashaus, Dilettanten und Leiter der Krimiwerkstatt) liest über „Kurt Cobain/Nirvana“. Eine biografische Lesung mit Bildern, Konzertmitschnitten und Musik.

Konzert:
Der Gitarrist Tom Hinze interpretiert seine Lieblingslieder aus den 90ern, zu hören gibt es unter anderem Lieder von den Lemonheads, Pixies und Radiohead.

Foto-Ausstellung:
Frank Tobian, Leiter des B58 und leidenschaftlicher Fotograf und Konzertgänger, stellt seine Band- und Konzertfotografien aus.

Feiert mit uns am 4. Dezember im ehemaligen legendären Nachtclub „Kottan“ eine stilechte „90er Jahre Independentveranstaltung“.

Für den richtigen Sound der 90er sorgt kein geringerer als Reverend Todd’n Roll, der ehemalige DJ des Kottans. An diesem Abend legt er alles auf, was angeblich nicht massentauglich ist. Dabei werden Klassiker wie Sisters Of Mercy, Pearl Jam sowie Blur nicht zu kurz kommen. Ein Garant für eine ausschweifende Party mit guter Musik!

Stilecht wird auch die Lesung an diesem Abend sein. „Grunge“ war das Schlagwort der Veränderung der damaligen Musikszene. Der Kriminologe der Braunschweiger Literaturszene, Hardy Crueger, ermittelt die biografischen Spuren von „Kurt Cobain“, dem Sänger der Band „Nirvana“.

Passend zu dieser Zeit wird Tom Hinze auf seiner Gitarre den einen oder anderen Klassiker aus jener Zeit zum Besten geben. Wer schon einmal ein Konzert von Tom Hinze erlebt hat, weiß, wie gefühlvoll er solche Songs seiner Gitarre entlocken kann.

Als kleines zusätzliches Highlight wird es eine Fotoausstellung über die Braunschweiger Musikszene geben. Frank Tobian hat diese auf eine eindrucksvolle Art und Weise dokumentiert.

Allgemeines

Der Silver Club orientiert sich gedanklich an den klassischen Independentveranstaltungen. Im Vordergrund steht hierbei der gemeinnützige Zweck. In Eigenregie und ohne Gewinnabsicht bietet der Silver Club an verschiedenen Veranstaltungsorten unabhängige Kulturangebote an. Alle Personen, die an diesen Veranstaltungen mitwirken, arbeiten ehrenamtlich.

http://www.silverclub-braunschweig.de/


Elmar Heutelbach informiert:

Liebe Freunde von Jetzt und Hier,

wir lassen das Jahr 2010 nach unseren großen Auftritten im LOT gemütlich ausklingen und spielen eine kleine, feine Show am 4. Dezember in der Kaufbar. Wenn Ihr Lust habt auf einen netten Abend mit lustigen, traurigen und überraschenden Szenen, dann kommt:

am 4. Dezember
um 20 Uhr
in die Kaufbar, Helmstedter Straße 135, Braunschweig
und seht dort, was „Jetzt und Hier“ für Euch auf die Bühne zaubert!

Karten gibt es für 6 Euro (ermäßigt) und 8 Euro. Da die Kaufbar fast einem Wohnzimmer gleicht, sind die Plätze auf Sofas, Sesseln und Stühlen recht begrenzt. Daher bitte unbedingt vorher Karten reservieren unter 0531/ 58046710.

Wir freuen uns auf Euch!
Viele Grüße,
Eure Spieler von Jetzt und Hier

Infos und Anfahrt zur Kaufbar: http://www.drk-sprungbrett.de/


Mittwoch, 15. Dezember, 20 Uhr, Phil’s: Marc Domin präsentiert sein Buch „Jenseits von Gut“.

„Jenseits von Gut“ bündelt die gesammelten Werke des Wolfsburger Sängers („Die Weltenretter“) Marc Domin alias MarcD. der letzten sechs Jahre. Seitdem erst steht der Mann nämlich solo als Literat auf Bühnen, zumeist in Braunschweig bei Poetry Slams oder als inzwischen festes Mitglied der Bumsdorfer Auslese sowie in Wolfsburg bei der Gruppe Black Ink Poetry. MarcD. präsentiert sein Buch nicht allein: Er kündigt einen noch anonymen Pianisten und einen ebenso anonymen DJ sowie die Literaturkollegen Till Burgwächter, Wiebke Saathoff und Sibylle Schreiber an. „Jenseits von Gut“ beinhaltet Slam-Texte, Kurzgeschichten, Gedichte und sogar einen Kurzkrimi – alles in ungewöhnlicher Erzählart: MarcD.s Assoziationsvermögen ist unvorhersehbar und nicht für jedermann nachvollziehbar, aber in jedem Fall sehr unterhaltsam. Und bisweilen böse: Das Lachen bleibt einem oft im Halse stecken. Das Buch erscheint im Blaulicht-Verlag, Helmstedt.

www.blaulicht-verlag.com.


Samstag, 18. Dezember, Kulturzentrum Hallenbad, Wolfsburg: Doppelkonzert Mutter + Kristof Schreuf

Das Kulturzentrum Hallenbad informiert:

Die laute Heimkehr von Max Müller nach Wolfsburg (und die triumphale Wiederkehr von Kristof Schreuf)

Wenn es um kulturelle Errungenschaften Wolfsburgs geht, dann müssten nicht nur die üblichen Verdächtigen, sondern vor allem Max Müller genannt werden. Müller ist ein waschechter Wolfsburger und zudem der Frontmann der legendären Deutschpunkband Mutter, die seit vielen Jahren als Speerspitze der heimischen Avantgarde gilt.

Es liegt auf der Hand, warum Max Müller und Mutter in Wolfsburg nicht „weltberühmt“ geworden sind: Sie waren sehr anstrengend, zu widerspenstig und viel zu laut. Solche Verhaltensweisen kommen in der Öffentlichkeit nicht wirklich gut an. Mit ihrem sechsten Album in fast 25 Jahren (!!!) wurden sie jüngst quer durch die ganze deutsche Presselandschaft gefeiert (Tagesspiegel, Monopol, taz, Spiegel etc.). Albumtitel: „Trinken Singen Schießen“. Wenn das kein Versprechen für das Konzert in Wolfsburg ist?

Beim Konzert im Hallenbad entert noch ein zweiter „Widerspenstiger“ die Bühne: Kristof Schreuf. Er gilt als Vordenker der so genannten Hamburger Schule (Tocotronic, Die Sterne), die wiederum in den neunziger Jahren die deutsche Musiklandschaft gehörig veränderte. Mit seinen Bands „Kolossale Jugend“ und „Brüllen“ hat er stilbildende und wundervolle Songs geschrieben. Schreuf veröffentlichte ähnlich wie Mutter in den letzten 25 Jahren nur wenige Platten und ist, wie es die FAZ schrieb: „(…)der unbekannteste und verschollenste unter den einflussreichen deutschen Popkünstlern“. 2003 wurde er für den Bachmannpreis (von Iris Radisch/Zeit) vorgeschlagen und (natürlich) abgelehnt. In diesem Jahr versucht er es wieder und wird von Jan Wigger (Spiegel-Online) in höchsten Tönen gelobt: „(…)die triumphale Wiederkehr eines Naturgenies“.

Wie gesagt: Wenn das kein Versprechen für das Konzert am 18. Dezember im Hallenbad ist!


Veranstaltungen im Nexus – Dezember 2010:

Donnerstag, 2. Dezember: Konzert The Riot Before + The Dimensions + Shellycoat, Einlass 21 Uhr

Freitag, 3. Dezember: Konzert The Gentle Art Of Chokin + Socorro, Einlass ab 21 Uhr

Samstag, 4. Dezember: Konzert 20 Years Of Hate + Gotcha Flinching, (Deutsch)punk + Punknroll, Einlass ab 21 Uhr

Freitag, 10. Dezember: Konzert Francesco + Shutcombo, Einlass 21 Uhr

Freitag, 17. Dezember: Konzert The Great Bertholinis, Einlass ab 21 Uhr

Samstag, 18. Dezember: Konzert Digger Barnes, Achtung! Einlass 20 Uhr, da anschließend ab 23 Uhr noch die Soul Squeeze Party stattfindet.

Samstag, 25. Dezember: Party Pleasure Park, unsere allmonatliche Party-Reihe, ab 23 Uhr

Montag, 27. Dezember: Konzert Austin, Texas + Bellinski, Einlass 21 Uhr

 

 

 

 

 

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.