Proteste gegen Atomwaffen nehmen an Fahrt auf

0
32

In Büchel lagern vermutlich 20 Atomwaffen der US-Armee. Es ist laut Wikipedia der einzige Standort in der Bundesrepublik, an dem solche Waffen gelagert werden. Die Initiative „Büchel ist überall! Atomwaffenfrei jetzt“ zieht in ihrem aktuellen Newsletter eine positive Bilanz der zuletzt dort (und auch anderswo) stattgefundenen Aktionen gegen Atomwaffen. Darin heißt es u.a.:

Unser Protest für eine atomwaffenfreie Welt hat in den vergangenen Wochen enorm an Fahrt aufgenommen. Deshalb möchten wir von den vielfältigen Aktionen berichten, die es sowohl am Atomwaffenstandort Büchel, als auch in zahlreichen Städten in Deutschland gegeben hat.

Kirchlicher Aktionstag mit Margot Käßmann

Am 7. Juli, dem zweiten Jahrestag der Verabschiedung des UN-Atomwaffenverbots, kamen rund 1.000 Menschen zum kirchlichen Aktionstag nach Büchel. Damit ist der Tag zu einer der größten Protestaktionen geworden, die es seit Beginn der Proteste 1996 in Büchel gab. Etliche Engagierte unserer Kampagne kamen auf der Bühne zu Wort. Den Höhepunkt des Tages bildete die Predigt der Theologin und früheren EKD-Ratsvorsitzenden Margot Käßmann.

In unserem Flickr-Album findest Du viele Fotos vom Aktionstag. Den kompletten Gottesdienst kannst Du Dir hier noch einmal anschauen und die Predigt kannst Du hier auf unserer Website nachlesen.
Auch das Presseecho fiel positiv aus. So berichtete nicht nur der SWR, sondern auch viele weitere Medien, wie etwa das domradio oder das evangelische Nachrichtenmagazin evangelisch.de.
Der Aktionstag hat uns enorm motiviert, und uns in unserem Einsatz für den Abzug der Atombomben aus Büchel und den Beitritt Deutschlands zum UN-Atomwaffenverbot bestärkt. Wir möchten allen Aktiven herzlich danken, die diesen großartigen Tag möglich gemacht haben!

Weitere Aktionen in Büchel

Über den kirchlichen Aktionstag hinaus war in den vergangenen Wochen viel los am Fliegerhorst Büchel. Vom 5. bis zum 8. Juli organisierten die IPPNW und ICAN Deutschland ein Aktionsfestival (Bilder gibt es hier), es kam zu Blockaden des Fliegerhosts (weitere Infos gibt es hier bei der IPPNW) und am Mittwoch gab es eine Go-In-Aktion von Aktiven aus den USA und den Niederlanden (Fotos davon gibt es hier).
Die Mehrheit der Menschen in Deutschland möchten keine Atomwaffen. Das zeigt sich regelmäßig in repräsentativen Umfragen. Die verschiedenen gewaltfreien Aktionen verleihen dieser Haltung den nötigen Nachdruck. Noch bis zum 9. August dauert unsere 20-wöchige Aktionspräsenz an. Bist du dabei? Alle Infos findest du auf der Aktionswebsite www.buechel-atombombenfrei.de.

Flaggentag der „Mayors for Peace“

Atomwaffen stellen eine immense Bedrohung für Städte und Gemeinden auf der ganzen Welt dar. Deshalb findet jährlich um den 8. Juli der bundesweite Flaggentag der „Mayors for Peace“ statt. Alleine in Deutschland wurden auch in diesem Jahr in bis zu 300 Städten und Gemeinden die „Mayors for Peace“-Flaggen gehisst, um ein Zeichen zu setzen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. In Trier unterzeichnete Oberbürgermeister Leibe als 40. Stadt den ICAN Städteappell zum Atomwaffenverbotsvertrag. Eine Übersicht mit Pressesplittern zu den Aktionen in den Städten kannst Du hier beim Netzwerk Friedenskooperative finden.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.