PIRATEN unterstützen Demo „Der grüne Weg“

0
Nun ist "der grüne Weg" auch im Straßenbild an folgenden Standorten zu sehen: Hansestr. / New Yorker einwärts, Gifhorner Str. / Am Schwarzen Berg auswärts, Celler Str. / Bei dem Gerichte einwärts, Berliner Str. / Querumer Str. sowie Helmstedter Str. / Rautheimer Str. Foto: Fahrradstadt Braunschweig

Für die PIRATEN Braunschweig ist die kommunale Verkehrspolitik ein wichtiger Gestaltungspunkt in der Stadtentwicklung, die jedem Einzelnen den Raum zur freien Entfaltung sichert und dabei gleichzeitig konstruktiv auf eine Verbesserung der Lebensqualität für alle hinwirkt. Dazu gehört auch ein sicheres mobiles Miteinander. Für uns müssen stets die Nutzer und ihre Bedürfnisse im Fokus stehen.

Einige Städte in Deutschland haben bereits den Straßenraum gerechter verteilt, indem sie bei mehrspurigen Straßen eine Fahrspur bzw. Parkflächen in „geschützte Radfahrstreifen“ umgewandelt haben.
Um zu testen, welche Effekte eine solche dauerhafte Einrichtung direkt vor Ort haben könnte, kann eine kurzfristige Einrichtung einer „Pop-up-Bike-Lane“ genutzt werden. Darum ruft ein lokales Bündnis aus adfc, FFF, Ver.di und Fahrradstadt Braunschweig am 30. April 2021 von 14 bis 18 Uhr alle Interessierten zur Nutzung eines temporären Pop-up-Radwegs „Der grüne Weg“ auf.

Wir PIRATEN Braunschweig unterstützen diese Idee und hoffen, dass die Fahrraddemo Politikern, Radfahrern und allen anderen Verkehrsteilnehmenden aufzeigt, welche Vorteile und Sicherheit diese veränderte Aufteilung des Verkehrsraumes hat, um noch mehr Menschen für den dauerhaften Umstieg auf das Rad zu begeistern.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 24. März 2021 unterstreicht den dringenden Handlungsbedarf, die Emissionen des Individualverkehrs zu reduzieren, um zukünftigen Generationen keinen toten Planeten zu hinterlassen. Damit auch kommende Generationen in den uneingeschränkten Genuss ihrer grundgesetzlich garantierten Rechte kommen, muss die heutige Generation deutlich mehr tun. Der deutsche Gesetzgeber ist daher aufgefordert, sich vor allem für die Zeit nach 2031 deutlich ambitioniertere Klimaziele zu stecken.

Pop-up-Radwege sind auch Thema im Rat der Stadt Braunschweig

Um die geplante vierstündige Demo-Teststrecke zu einer längerfristigen Einrichtung zu machen, wird derzeit ein entsprechender interfraktioneller Antrag von DIE FRAKTION P², Die Linke. und BIBS beraten. Die Stadtverwaltung hat während der Beratung im Planungs- und Umweltausschuss vom 28. April jedoch betont, dass die Einrichtung nur unter Polizeischutz sicher betrieben werden könne und für eine dauerhafte Einrichtung eine umfangreiche Planung notwendig sei. Dabei verdeutlichte sie auch, dass sie dann erhebliche Änderungen der Verkehrsströme erwarte und daher eine direkte Verlängerung über Monate nicht unterstütze. Die abschließende Behandlung erfolgt in der Ratssitzung am 11. Mai 2021.

Wir brauchen dringend ein sofortiges Umdenken in der Straßenraumverteilung. Hier haben sowohl die Verwaltung als auch die Fraktionen CDU und FDP noch Nachholbedarf.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.