Kurz und Klar 3.Oktober

0
Foto: Gerd Altmann auf Pixabay

Aus gegebenen Anlass mit Schwerpunkt Russland:

YouTube-Zensur gegen den russischen Sender RT

YouTube (Google) hat alle Kanäle für RT endgültig gesperrt. Eine Mitwirkung der deutschen Regierung an der YouTube-Zensur gegen den russischen Sender RT sei eine „Verschwörungstheorie“, sagt Steffen Seibert (Pressesprecher). Entweder war die Regierung in die YouTube-Pläne eingeweiht und dadurch indirekt mitverantwortlich – oder der US-Konzern tanzt der deutschen Regierung durch den Alleingang beim Akt der Löschung vor aller Augen auf der Nase herum, indem er selbstherrlich hochsensible „Aufgaben“ in Deutschland wahrnimmt, die ihm niemand übertragen hat. (Quelle NachDenkSeiten )

Übrigens sendet auch Deutschland in Russland, so wie Russland in Deutschland sendet. Dies ist sehr wohl ein übliches Verhalten. Es ermöglicht den Menschen in den jeweils anderen Ländern die Position des anderen zu verstehen.

RT stellt in Deutschland ein Medium dar, in dem man viele internationale Informationen erhält, die in unseren Mainstreammedien nur schwer zu finden sind. Jedem der ein ausländisches Medium liest, ist bekannt, dass dort aus einer bestimmten Position heraus berichtet wird. Und verschiedene Positionen ermöglichen uns die Wahrheit zu erkennen. Einheitsbrei in den Medien verschließt uns die Augen. (b.k.)

Nachtrag: Der Tag der Löschung war der von den Vereinten Nationen ausgerufene „Internationale Tag des allgemeinen Informationszugangs“ zur Förderung der Informationsfreiheit. (kein Kommentar)

Massengrab mit 215 indigenen Kindern wurde im Mai an einem staatlichen Internat in Kanada entdeckt.

Vom 17. Jahrhundert bis 1996 wurden solche „residential schools“ in Kanada betrieben. Die Kinder wurden ihrer Kultur entfremdet. Gewalt, Unterernährung und sexueller Missbrauch gehörten in diesen Schulen zur Tagesordnung. Dort wurden z.B. Kinder aus Sadismus mit Strom gefoltert. Ein kanadisches Gericht erkannte allen Kindern, die den Eltern weggenommen wurden, 40.000 $ zu. Justin Trudeaus Regierung ging dagegen jedoch in Berufung. Anfangs hatte man den Betroffenen sogar Geld geboten, wenn nichts an die Öffentlichkeit kommt. Am Mittwoch erklärte Bundesrichter Paul Favel die Entschädigungsentscheidung dennoch für rechtmäßig. (Quelle RT und ausführlich auf Phoenix „Misshandelt und umerzogenKanadas First Nations“ Mo 16:00 Uhr)

Käme es außerhalb des Westens zu solch einem Verhalten einer Regierung, wären unsere Mainstreammedien voll davon.

„Diese Karten der Bundeswehr identifizieren Putins Riesenreich exakt wie nie“

„Dass sich Militär mit detaillierten Karten ausstattet, ist nichts Neues. Eine aktuelle Bestellung der Bundeswehr zeigt, wie hochauflösend die Geländedaten inzwischen sind. Weil es dabei ausgerechnet um Russland geht, hat das für manche einen Beigeschmack.“

„Die Bundeswehr hat nach Informationen von WELT AM SONNTAG einen Auftrag zum Druck hochgenauer Wanderkarten im Militärmaßstab von Russland vergeben. Auf den Karten sollen sich mehr als nur Straßen, Wege und Häuser erkennen lassen. Die Bundeswehr selbst will sich zu diesen Informationen zwar nicht äußern. Dafür aber sorgt eine Ausschreibungsplattform für mehr Klarheit“: „Das gegenständliche Projekt befasst sich mit der Herstellung und Lieferung von Vektordaten in der hohen Auflösung – i.d.R. im Maßstab 1:50.000 – im Produktionsgebiet Russland.“ (Quelle WELT)

Weitere Kurzmeldungen

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.