Hartmut El Kurdi zum Flüchtlingsdrama

1

Wenn es nicht so tragisch und brutal wäre, müsste man lachen. Da weigert sich die CDU mit Bodo Ramelows Linken zusammen zu arbeiten, weil es sich dabei um die “Partei der Mauerschützen“ handeln würde – und gleichzeitig nimmt man es hin, dass in Griechenland Schlauchboote zurück aufs Meer gezwungen, sogar zur Abschreckungen beschossen werden oder die Polizei an der Grenze Geflüchtete mit Tränengas und Schlagstöcken angegreift. Schon ist wieder ein Kleinkind ertrunken. Und ein weiterer Toter wurde gemeldet. An der EU-Außengrenze sterben aber schon seit Jahren Menschen. Ständig. Weil sie die Grenze überwinden wollen. Warum die Gewalt gegenüber diesen Menschen weniger schlimm sein soll als die Gewalt gegenüber Menschen, die versuchten, über die deutsch-deutsche Grenzen zu fliehen, soll mir mal einer dieser angeblichen Christen erklären. Weil die Opfer in Griechenland und im Mittelmeer keine Deutschen, keine Weißen sind? Aus facebook.de

1 KOMMENTAR

  1. Von Hartmut El Kurdi am 3.3. nachgereicht auf facebook

    Nur, um das mal deutlich zu sagen: Die EU bricht ihre eigenen Gesetze. Griechenland wäre verpflichtet, die Flüchtlinge reinzulassen und Asylverfahren zu eröffnen. Und die EU hätte dafür zu sorgen, dass dies für Griechenland möglich ist. Mit Geld, Hilfsgütern und der Zusicherung, dass die Geflüchteten auf die Mitgliedsstaaten verteilt werden. Das, was da jetzt passiert ist nicht nur brutal und unmenschlich, sondern auch illegal – und zwar nicht von Seiten der Flüchtenden, sondern von Seiten Griechenlands und der EU.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.