Eröffnung Gedenkstätte: Rede von André Charon

0
André Charon während seiner Rede

Zu der Eröffnungsfeier im Lessing-Theater in Wolfenbüttel, waren zahlreiche Nachfahren der Opfer, u.a. aus Belgien, eingeladen. Als Repräsentant dieser Nachfahren sprach auf der Veranstaltung André Charon, der Sohn des damaligen Gefangenen Dr. André Charon.

Die Schlüssel

In bewegenden Worten trug er vor und orientierte seine Rede an fünf Schlüsseln. Es waren die erhaltenen Schlüssel, die sein Vater am Tag der Befreiung seinem Gefängniswärter abnahm, denn sie besaßen für den Vater hohe Symbolkraft. Um jeden Schlüssel formte er eine kleine Rede. So auch um den dritten:

„…und so schlage ich vor, mit dem dritten Schlüssel die Tür zu öffnen, die unser Herz einschließt, um Empathie freizusetzen. Der exzessive Individualismus, der in unserer neoliberalen Gesellschaft um sich greift, befördert eine Kultur der Ungleichheit, die nur individuellen und materiellen Erfolg zur Schau stellt.“

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.