Ellernbruchsee, Schunteraue und Stöckheimer Forst zu Naturschutzgebieten machen!

0
Foto: UAN, BS|ENERGY

Die BIBS-Fraktion fordert die schnelle Ausweisung dreier weiterer Naturschutzgebiete (NSG) in Braunschweig: Nachdem die Stadt nach über zehn Jahren Stillstand Ende 2018 den Mascheroder / Rautheimer Forst zum NSG erklärt hat, sollen nach Ansicht der BIBS-Fraktion nun schnell der Ellernbruchsee im Bezirk Timmerlah/Geitelde/Stiddien, die Schunteraue im Norden und der Stöckheimer Forst im Südosten Braunschweigs folgen.

„Damit sollen endlich ein paar der schon 1999 im Landschaftsrahmenplan (LRP) der Stadt als besonders schutzwürdig erklärten Bereiche – im LRP werden 60 Gebiete genannt, die NSG werden sollen – als solche ausgewiesen werden,“ erklärt BIBS-Ratsherr Wolfgang Büchs.

„Unsere Forderung, die im Rahmen der Haushaltsberatungen im morgigen Finanzausschuss abgestimmt wird: Die Verwaltung beginnt jedes Jahr mit der Ausweisung eines Naturschutzgebietes. Als erstes Gebiet wird mit dem Ellernbruchsee (N52) begonnen, im zweiten Jahr folgt die Schunteraue (N15), dann der Stöckheimer Forst (N42 und N43, siehe Anlage).

Damit die mit der Ausweisung eines NSGs verbundene Einleitung des Unterschutzstellungsverfahrens mit Erarbeitung einer Schutzgebietsverordnung, mit der Auslage der Unterlagen sowie der Bürgerinformation, etc. wirksam durchgeführt werden können, haben wir zudem die Einrichtung einer zusätzlichen Stelle im Umweltbereich beantragt.

Wir hoffen, dass mit unserer konkreten Forderung nach drei weiteren Naturschutzgebieten für Braunschweig sich nun auch die anderen Fraktionen im entscheidenden Finanzausschuss am 30.01.2020 noch zu einer Zustimmung durchringen“, so Büchs abschließend.

Karte Landschafts-Rahmenplan

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.