Die CDU-Fraktion zum Tod von Braunschweigs Ehrenbürger Ferdinand Piëch

1
120
Foto: Wikipedia

[BRAUNSCHWEIG, 27. August 2019]. Mit großer Trauer haben die Mitglieder der CDU-Ratsfraktion auf die Nachricht vom plötzlichen Tod des Braunschweiger Ehrenbürgers und ehemaligen VW-Managers Professor Ferdinand K. Piëch, reagiert.

Thorsten Köster, Vorsitzender der CDU-Fraktion sagt: „Braunschweig hat Ferdinand Piëch viel zu verdanken. Deshalb wurde er 2014 zum Ehrenbürger gewählt, und deshalb sind wir sehr traurig, dass Ferdinand Piëch am Sonntag plötzlich verstorben ist. Professor Piëch war ein großer Visionär, genialer Entwickler und herausragender Konzernlenker, der VW durch manche Krise gebracht hat. Vermutlich war er der größte Ingenieur des 20. Jahrhunderts. Ohne ihn würde es den VW-Standort Braunschweig in dieser Form nicht geben.“

Unter der Leitung von Ferdinand Piëch wurden das Komponentenwerk Braunschweig und die VW-Financial Services AG als Teil des VW-Konzerns ausgebaut. Positive Veränderungen, die die Stadt Braunschweig nachhaltig auf dem Arbeitsmarkt und bei den städtischen Finanzen stärken. Darüber hinaus engagierte sich Piëch sehr für die Weiterentwicklung Braunschweigs als Wissenschafts- und Forschungsstadt durch den Ausbau des Forschungsflughafens Braunschweig. Piëch war es auch, der das Engagement von VW für Regional- und Strukturentwicklung im VW-Konzern eingeführt hat.

Köster führt deshalb weiter aus: „Diese und viele andere seiner Handlungen haben Braunschweig maßgeblich gestärkt.Ferdinand Piëch hat sich damit um die Entwicklung des Unternehmensstandorts Braunschweigs verdient gemacht. Wir sind sehr dankbar für seine Lebensleistung und trauern mit seinen Angehörigen. Wir werden Ferdinand Piëch niemals vergessen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.“

1 KOMMENTAR

  1. Fast jeder Tod ist traurig. Aber bei der Aufzählung der guten Taten von Herrn Piech ist der Forschungsflughafen kein gutes Beispiel. Er war unnötig und ihm fielen viele Bäume zum Opfer und ich hörte, dass die Ersatzpflanzungen zum großen Teil abgestorben sind…

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.