Der Golem kommt nach Braunschweig

0

Am Beginn des 35. Braunschweig International Film Festivals steht eine symphonische Uraufführung im Großen Haus des Staatstheaters Braunschweig.
In Zusammenarbeit mit dem Staatsorchester Braunschweig und dem Filmmuseum München zeigt das Festival zur Eröffnung die neue 4K-Restaurierung des expressionistischen Klassikers DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM (1920).
Und zum ersten Mal seit über 90 Jahren wird Hans Landsbergers lange als verschollen geltende Premierenmusik in großer symphonischer Orchesterbesetzung aufgeführt.

Nach der pandemiebedingten Pause im vergangenen Jahr wird am 1. November 2021 zur feierlichen Eröffnung des 35. Festivals erneut ein ganz besonderes Filmkonzert veranstaltet. Clemens Williges, Vorstandsmitglied des Filmfest-Vereins, freut sich „außerordentlich, in diesem Jahr wieder gemeinsam mit dem Staatstheater Braunschweig das Braunschweig International Film Festival zu eröffnen. Die Anfänge unserer Kooperation reichen bis in das Jahr 2002 zurück.“

Sinfonische Uraufführung

DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM von Regisseur und Hauptdarsteller Paul Wegener ist eines der zentralen Werke des Weimarer Kinos. Die Premierenmusik des Komponisten Dr. Hans Landsberger galt Jahrzehnte als verschollen. Das Braunschweig International Film Festival bringt in Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig und dem Filmmuseum München die Originalmusik zurück in die Öffentlichkeit. „Das Staatsorchester Braunschweig wird diese Filmmusik für große symphonische Besetzung zum ersten Mal seit über 90 Jahren erklingen lassen“, betont Filmfest-Vorstand Williges.

Handlung des Films

Das Prager Ghetto im 16. Jahrhundert. Um seine Gemeinschaft zu schützen, erschafft Rabbi Löw eine mächtige Lehmfigur, den Golem, und haucht ihr mit magischen Kräften Leben ein. Doch als Löws Assistent diesen künstlichen Menschen für eigene Zwecke missbrauchen will, läuft der Golem Amok und setzt die Stadt in Flammen. Wer kann den Golem stoppen?

#2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland

Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Aus diesem bedeutenden Anlass werden bundesweit mit unterschiedlichen künstlerischen und wissenschaftlichen Vermittlungsformaten Geschichte und Gegenwart jüdischen Lebens in den Mittelpunkt gestellt. Das Eröffnungsfilmkonzert des Braunschweig International Film Festivals ist Teil dieser Initiative.

Eine Partnerveranstaltung des BIFF findet bereits am 24.10.2021 um 11 Uhr im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus in Bremen-Vegesack statt. Die Jüdische Gemeinde im Lande Bremen präsentiert in Kooperation mit dem Landesjugendorchester Bremen unter der Leitung von Stefan Geiger ebenfalls DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM (1920). Gespielt wird Hans Landsbergers Musik in der von Richard Siedhoff eingerichteten Fassung für kleines Orchester.

Die Aufführung in Braunschweig wird am 18. Oktober um 19:30 Uhr mit einem von Orchesterdirektor Martin Weller moderierten Podiumsgespräch im Kleinen Haus vorbereitet. Denn Weller ist sich bewusst: „Die diesjährige Eröffnung ist dramaturgisch der wichtigste Start, den wir je hatten.“

Weiteres Programmhighlight am Folgetag

Für alle Interessierten des Braunschweig International Film Festivals, die noch stärker in den Golem-Mythos einsteigen möchten, hat Clemens Williges einen Tipp: „Am Tag darauf zeigen wir im Roten Saal im Schloss Paul Wegeners erste Verfilmung des Golem-Stoffes, DER GOLEM (1915), entstanden in Hildesheim.“

Diese filmische Rarität ist Teil der Veranstaltung DER GOLEM – MYTHOS & MUSIK am Festivaldienstag – mit dem Direktor des Filmmuseums München, Stefan Drößler, und dem Entdecker der Originalmusik zum Eröffnungsfilm DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM (1920), Richard Siedhoff.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen des Braunschweig International Film Festival und dem Staatstheater Braunschweig sind unter www.filmfest-braunschweig.de und www.staatstheater-braunschweig.de zu finden.

Eckdaten

35. Braunschweig International Film Festival, 1. – 7. November 2021

Eröffnungsfilmkonzert Der Golem, wie er in die Welt kam (1920), 1. November 2021, in Kooperation mit dem Staatsorchester Braunschweiger im Großen Haus des Staatstheaters Braunschweig

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.