Umweltverband LBU unterstützt Forderungen nach Autobahnbaustopp

0

Der Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (LBU) Niedersachsen unterstützt die Forderungen der Grünen-Landtagsfraktion nach einem Stopp des Autobahnbaus, nach einer transparenten Bedarfsplan-Überprüfung  für Straßenbaupläne in Niedersachsen  und nach  einer niedersächsischen Initiative für ein sofortiges Straßenbau-Moratorium auf der Bundesebene. Nach den eindrucksvollen Demonstrationen vieler Tausender vor allem auch junger Menschen für eine Verkehrs-, Mobilitäts- und Klimaschutz-Wende sei es unverständlich, wenn Politiker weiter die  längst überholten Behauptungen von einem „Wachstum durch Autobahnbau“ wiederholten.

Fahrrad-Demo von Braunschweig nach Wolfsburg am 5.Juni 2021. Die Forderungen: Verkehrswende jetzt, kein neues Gewerbegebiet bei Scheppau sowie ein Stop des Autobahnbaus, insbesondere ein Stop des Weiterbaus der A39. Foto: Hans-Georg Dempewolf

Dies habe vielleicht einmal vor vielen Jahrzehnten für damalige Autobahn-Projekte gegolten, sei aber nun – auch angesichts veränderter weltwirtschaftlicher Rahmenbedingungen – nicht länger haltbar. Selbst die offiziellen Nutzen-Kosten-Verhältnisse würden nur noch niedrige und stetig weiter sinkende Zahlen aufweisen –  in diesen Berechnungen sei auch kaum noch die Rede von den angeblichen regionalen Vorteilen für die geschädigten, durchschnittenen und verlärmten Regionen. 

Es sei zudem allerhöchste Zeit, so LBU-Vertreter Eckehard Niemann, die verheerenden Klima-Folgen des Autobahnbaus in die Nutzen-Kosten-Betrachtungen einzubeziehen und die dringend angesagte Verkehrswende nicht weiter zu verzögern. Angesichts aktueller Umfrage-Ergebnisse, wonach die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler neue Autobahnbauten ablehnten, sollten die Wahlkampf-Strategen endlich die neuen Zeichen der Zeit erkennen: „Autobahnbau-Pläne machen einsam!“ 

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.